Taller In More Ways (Deutsche Edition)

Sugababes



Taller In More Ways (Deutsche Edition) Großansicht
Interpret(en) Sugababes
Label Island / UID
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Produktionsland Großbritannien
Auslieferung KW 2005/41
Bestellnummer 987 462-8
EAN-Code
0602498746288
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2006/19KW 2006/18KW 2006/17KW 2006/14KW 2006/13
Rang 88861007663
Höchste Position: Rang 11 in KW 2005/44
nach oben Daten zum Titel
Edelmetall 1-fach Gold
Label Island / UID
Vertrieb Universal Music
Produktionsland Großbritannien Großbritannien
Bestellnummer 987 462-8
EAN-Code
0602498746288
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2005/41
nach oben K�nstler
Interpret(en) Sugababes
nach oben MusikWoche-Kritik

Auf ihrem vierten Longplayer überzeugen die Sugabes durch stilistische Vielseitigkeit und das hohe Hitpotenzial ihrer Songs.

Nach zwei Dreifach-Platin-Alben, drei Top-Hits und etlichen Awards beweist das Gesangstrio aus London im fünften Jahr seines Bestehens eindrucksvoll, dass ihm noch lange nicht die Puste ausgeht. Ohne Zwischenstopp schoss die erste Singleauskoppelung in England in der Veröffentlichungswoche auf die Pole-Position, wo das von Dallas Austin (TLC, Gwen Stefani, Pink) und den Babes komponierte "Push The Button" seine Spitzenstellung auch in der zweiten Woche gegen Robbie Williams "Tripping" zu verteidigen wusste. Für "Taller In More Ways" scharten Keisha Buchanan (20), Mutya Buena (20) und Heidi Range (21) eine hochkarätige Produzenten-Riege aus bewährten Leuten wie Johnny Rockstar (Robbie Williams) und Cameron McVeigh (All Saints) um sich. Weiterhin kamen diesmal auch Guy Sigsworth (Madonna) und Cathy Dennis zum Zug. Letztere hatte für Britney Spears den Hit "Toxic" geschrieben, aber auch mit Kylie Minogue gearbeitet. Die Bandbreite der vierten Sugababes-Scheibe wird von zwei so unterschiedlichen Songs wie dem auf Dancefloor getrimmten Opener "Push The Button" und dem abschließenden, von Streichern unterlegten "2 Hearts" abgesteckt. Gleich mehrere Stücke behandeln diesmal persönliche Erfahrungen aus dem Leben des Trios. So thematisiert das aggressiv-funkige "It Ain't Easy" die Schattenseiten des Berühmtseins. In die selbe Kerbe schlägt auch das eindringliche "Gotta Be You", in dem sich Keisha, Mutya und Heidi über den Boulevard-Journalismus auslassen. Mit "Obsession" wurde schließlich ein zwanzig Jahre alter Hit der Gruppe Animotion aus L.A. ausgegraben. Mit seiner kommerziellen und zugleich anspruchsvollen Mixtur aus R&B, Pop, Dancefloor und Rock entpuppt sich das vierte als das bei weitem facettenreichste Album in der von Erfolg verwöhnten Laufbahn der Sugababes.

Quelle: musikwoche.de

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner