Superbanner
 

To Be Loved

Michael Bublé

To Be Loved Großansicht
Interpret(en) Michael Bublé
Label Reprise
Vertrieb Warner Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Produktionsland Sonstige
Auslieferung KW 2013/15
Bestellnummer 936 249 449-7
EAN-Code
0093624944973
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2014/22KW 2014/21KW 2014/14KW 2014/13KW 2014/12
Rang 58100988494
Höchste Position: Rang 2 in KW 2013/18
nach oben Daten zum Titel
Edelmetall 1-fach Platin1-fach Gold
Label Reprise
Vertrieb Warner Music
Bestellnummer 936 249 449-7
EAN-Code
0093624944973
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2013/15
nach oben K�nstler
Interpret(en) Michael Bublé
nach oben MusikWoche-Kritik

Mit "Christmas" veröffentlichte der Sänger das erfolgreichste Weihnachtsalbum aller Zeiten, das sich allein in Deutschland mehr als 500.000 Mal verkaufte. Auf "To Be Loved" erweist sich Michael Bublé erneut als vielseitiger Entertainer, der mit maßgeschneiderten Arrangements alle Register seiner Stimme zieht.

Mit mehr als 40 Millionen verkauften Tonträgern weltweit zählt Michael Bublé längst zu den herausragenden Stars der Popszene. Für sein sechstes Studioalbum tat sich der Musiker aus Kanada erneut mit dem Produzenten Bob Rock (Queen, Metallica) zusammen, der bereits an der Entstehung von "Call Me Irresponsible" (2007), "Crazy Love" (2009) und "Christmas" (20111) maßgeblich beteiligt war. So entstanden 14 perfekte Popsongs.

Die Bandbreite des Programms reicht dabei von vier Stücken, die Bublé zusammen mit Alan Chang, Amy S. Foster, Jann Arden Richards und Bryan Adams komponierte und unter denen auch die erste Single, "It's A Beautiful Day" ist, bis hin zu Neuinterpretation großer Popklassiker. Und bei der Auswahl dieser Evergreens beweist Bublé auch diesmal wieder ein gutes Händchen.

Ob er sich dabei den Bee-Gees-Hit "To Love Somebody", Jackie Wilsons Stück "To Be Loved" oder den Elvis-Presley-Klassiker "Have I Told You Lately" vorknöpft - das Ergebnis ist stets mehr als überzeugend. Zur absoluten Hochform läuft der Charmeur mit samtweicher Stimme beim Titel "Nevertheless (I'm In Love With You)" auf, mit dem Dean Martin große Erfolge feierte, sowie bei seiner Version von "Something Stupid" von Frank und Nancy Sinatra, das er gemeinsam mit Hollywoodstar Reese Witherspoon einspielte.

Norbert Schiegl

Quelle: musikwoche.de

nach oben Pressetext

Kann ein Weltstar mit 40 Millionen verkauften Tonträgern, weltweiten Multiplatin-Auszeichnungen und jeder wichtigen Musiktrophäe auf dem heimischen Kamin noch ein ganz natürlicher, sympathischer Mensch bleiben? Ohne Star-Allüren, aber mit einem immer noch aufrichtigen und herzerfrischenden Lächeln? Ja, er kann, und das beste Beispiel dafür ist MICHAEL BUBLÉ, der bei seinen Auftritten im März bei Wetten, dass..? und als Laudator bei der Echo-Verleihung einmal mehr jugendlichen Charme versprühte und sein Talent als Entertainer unter Beweis stellte. Auf dem Cover seines sechsten Studio-Albums, To Be Loved, begegnet uns MICHAEL BUBLÉ vor einem leuchtend-orangenem Hintergrund, und dieser trifft die Atmosphäre der 14 Tracks starken Songsammlung auf den Punkt. Denn wie keiner seiner Vorgänger verströmt To Be Loved ein gelöstes Frühlings- und Sommer-Flair mit enormer positiver Energie und einer Lässigkeit in der Interpretation, die ihresgleichen sucht - zumal auch das Repertoire des Albums mit dem Adjektiv "farbenfreudig" am besten getroffen ist.

Für To Be Loved tat sich MICHAEL BUBLÉ in Vancouver und Los Angeles mit einem Ausnahme-Produzenten zusammen, den man ursprünglich aus der Rockmusik kennt: Bob Rock (Metallica, Bon Jovi, Bryan Adams). Es ist vielleicht gerade diese Verbindung unterschiedlichster Genres, die für die hörbare Freude an der Arbeit im Studio gesorgt hat. Dabei ist MICHAEL BUBLÉ seinen Wurzeln treu geblieben und glänzt mit opulenten Big Band-Sounds und einer guten Portion Swing. Aber unüberhörbar hat sich auch seine Liebe zu zeitlosen Pop-Phänomenen aus jeder Epoche niedergeschlagen, und die Grenzen der Genretreue haben sich auf der einen Seite zum Soul, auf der anderen zum Doo-Wop erweitert. Zwischen diesen Polen scheint für BUBLÉ nichts unmöglich zu sein, und mehr noch als auf den vorherigen Alben stellt sich seine Stimme als überragend heraus.

To Be Loved besteht aus einem gelungenen Mix von Neuinterpretationen berühmter Klassiker sowie vier Songs, die der großartige kanadische Sänger und Songwriter selbst mitgeschrieben hat. Dazu gehört die erste Single It's A Beautiful Day, die als gutgelaunter Frühlings-Pusher bereits überall zu hören ist. Das extrem leichtfüßige After All entstand in Zusammenarbeit mit Bryan Adams, der auf der Aufnahme auch zu hören ist. Auch zu den Balladen Close Your Eyes und I Got It Easy, in dessen Refrain BUBLÉ seiner Stimme einen deutlichen Soul-Touch verleiht, hat er selbst seine Songwriterqualitäten beigetragen. Als weitere helfende Hände waren zudem Alan Chang, Amy S. Foster, Jann Arden Richards, Jim Vallance, Steven Sater und Tom Jackson beteiligt.

"Auf meinem neuen Album geht es um Liebe, Glücklichsein, Spaß und andere tolle Sachen. Mit meinem langjährigen Partner Bob Rock zusammenzuarbeiten, der auch an den Alben Call Me Irresponsible, Crazy Love und Christmas beteiligt war und das gesamte Album To Be Loved produzierte, war für mich ein Höhepunkt. Wir sind ein sehr gutes Team. Ich liebe alle Songs, die wir diesmal ausgesucht haben. Es war ebenso grandios, wieder mit meinen Songwriting-Partnern zusammenzuarbeiten", so MICHAEL BUBLÉ.

Das Repertoire der Interpretationen besticht durch seine Varietät an Stilen sowie durch seine gekonnte Mischung an bekannten Melodien und einigen personal favorites, die bei aller Vielfalt zu einem homogenen Ganzen zusammengewachsen sind. So verneigt MICHAEL BUBLÉ sich gleich zu Beginn des Album mit der Myrow/Gordon-Komposition You Make Me Feel So Happy vor Frank Sinatra, der den Song 1956 zehn Jahre nach dem Einsatz im Film Three Little Girls In Blue zu einem Hit machte. Ebenfalls eine Hommage an Ol' Blue Eyes ist zudem Something Stupid, das MICHAEL BUBLÉ in einem wunderbar harmonischen Duett mit Oscar-Preisträgerin Reese Witherspoon zeigt, und zusätzlich nimmt BUBLÉ sich auch des 1959er Hits Come Dance With Me an, das einen herrlich entspannten Rumba-Rhythmus an den Tag legt.

Zu einem echten Highlight ließ MICHAEL BUBLÉ die Bee Gees-Ballade To Love Somebody werden. Der leichte Soul-Einschlag im Gesang BUBLÉs führt zu einer deutlichen Modernisierung des Hits aus dem Jahr 1967. In Smokey Robinsons Motown-Hit Who's Loving You, den man auch von Jackson Five hören konnte, erlaubt sich BUBLÉ einen fast authentischen Rock'n'Roll-Sound, bis hin zum Old-School-Gitarrensolo, wobei BUBLÉ gen Ende des Songs seiner Stimme eine zusätzliche Portion Rauheit zukommen lässt. Ein weiteres Zeugnis seiner Liebe zum Rock'n'Roll legt zudem der Titelsong des Albums, To Be Loved, ab, der zu den großen Erfolgen Jackie Wilsons gehörte. Aber MICHAEL BUBLÉ streckt seine musikalischen Fühler in jede Richtung aus, und so überrascht es nicht, wenn er sich mit You've Got A Friend In Me dem Toy Story-Titelsong von Randy Newman aus dem Jahr 1995 widmet.

Zwar fungiert die Vocal-Group Naturally 7, mit der BUBLÉ bereits in der Vergangenheit häufig zusammengearbeitet hat, auf vielen Songs als dezente Harmony-Group, doch auf dem Scott Wiseman-Song Have I Told You Lately (den auch Elvis Presley im Repertoire hatte) räumt er ihnen den Platz als gleichberechtigtes Vocal-Team ein. Und in der Tat macht das Zuhören bei ihrem Wechselgesang außergewöhnlichen Spaß, was indes auch für die Kooperation mit den Puppini Sisters auf Nevertheless I'm In Love With You gilt. Die große Klammer des Albums, das mit You Make Me Feel So Young begann, schließt sich im letzten Track mit Young At Heart. Sinatra war 37 Jahre alt, als er es zum ersten Mal sang - exakt im selben Alter wie MICHAEL BUBLÉ zur Veröffentlichung seines Albums To Be Loved...

Seit seinem Debüt-Album Michael Bublé (2003) geht es für MICHAEL BUBLÉ stetig aufwärts, und nach zehn Jahren Recording und rekordträchtigen Welterfolgen gehört er zu den entspanntesten, humorvollsten und nicht zuletzt erfolgreichsten Künstlern, die der Pop zu bieten hat. Seine Songauswahl ist stets erstklassig und sein Selbstbewusstsein, sich an die "Heiligen Kühe" des Crooning und des American Songbooks heranzuwagen, ist stets von Treffsicherheit und Erfolg gekrönt. Seit einigen Alben beweist er sich zudem als exzellenter Songwriter, wie man auf To Be Loved deutlich nachvollziehen kann. Und doch ist es ihm mit To Be Loved gelungen, noch eine Steigerung zu bewerkstelligen: Nie war sein Repertoire so vielfältig und sein Umgang mit Fremd- und Eigenkompositionen so souverän wie auf diesem seinem sechsten Album. Lässig und mit einem Fingerschnippen dürfte To Be Loved eine großartige Sommersaison in der Musik einleiten.

To Be Loved ist der direkte Nachfolger von BUBLÉs weltweit 7 Millionen Mal verkauften Weihnachtsalbums Christmas, das als zweitmeist verkauftes Album des Jahres 2011 in die Musikgeschichte einging und sich Ende 2012 auf Platz 1 in den deutschen Charts platzierte, nachdem es schon 2011 Platz 3 erreicht hatte! Das Album bezeichnet einen Höhepunkt einer Karriere, die bereits einen phantastischen Start hingelegt hatte: Im Jahr 2000 "entdeckte" Star-Produzent David Foster (Josh Groban, Celine Dion u.v.m.) den charmanten Sänger, der damals als Hochzeitssänger von sich reden machte. Im Jahr 2003 erschien dann das Debüt Michael Bublé, das es auf Anhieb in die Top-10 Kanadas, Großbritannien und Australien (dort sogar Platz 1) schaffte und in mehreren Ländern mit Platin ausgezeichnet wurde. Mit It's Time (2005) fand man MICHAEL BUBLÉ in Deutschland auf Platz 2 der Charts, das dritte Studioalbum Call Me Irresponsible knackte zwei Jahre später sogar die Position 1. Auch Crazy Love (2009) erreichte die Top-5 in Deutschland. Legendär sind vor allem die Live-Auftritte des stets charmanten Entertainers. Ausverkaufte Mammuthallen und spektakuläre Auftritte, etwa bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Vancouver, verschafften ihm schnell den Ruf eines der besten Live-Acts der Gegenwart. Zu seinen Auszeichnugnen gehören drei Grammy-Awards, drei Juno Awards und ein Echo.

Quelle: Warner

nach oben Mediathek
  • To Be Loved

    Titel der Audiodatei
    To Be Loved
    Michael Bublé
    Rock & Pop


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

 
Sky_right