Advertisement Superbanner
 
04.01.2022, 13:51  GamesMarkt | Unternehmen

Förder-Update: 900.000 Euro für die nächste PnP-Versoftung von Ulisses

- Großansicht


Update vom 04. Januar 2022:

Das frisch umbenannte Bundesministerium für Digitales und Verkehr nimmt trotz Zuständigkeitswechsel fleissig weiter Titel in den offiziellen Förderkatalog für Games auf. Den jüngsten Neuzugang stellt der mittlerweile dritte Eintrag von Ulisses Medien und Spiel Distribution aus Waldems-Steinfischbach in Hessen dar. Ulisses ist vor allem für Tischrollenspiele wie "Das Schwarze Auge" bekannt und in dessen Welt spielten auch die beiden zuvor mitfinanzierten Projekte.

"HeXXen 1733: Morgenstern" basiert allerdings auf einer anderen In-House Pen-and-Paper-Marke, "Hexxen 1733", die 2018 erfolgreich auf Kickstarter ins Leben gerufen wurde. Dort finden sich SpielerInnen in einer düsteren Mantel- und Degen-Welt wieder, in der Märchen wahr und böswillige Monster auf der Pirsch sind. Letztere gilt es zu jagen. Mit einer Fördersumme von 909.202 Euro deutet sich an, dass es das bisher größte vom Bund mitgetragene Gaming-Projekt von Ulisses wird.

-

Update vom 22. Dezember 2021:

Dem Förderkatalog des Bundes sind vier weitere Projekte hinzugefügt worden. Fast 1,4 Millionen Euro gehen an "Menace" von Overhype Studios, "TAP" von Caipirinha Games, "You Be Carl" von Krakentanz und "Entropia" von TopTech.

Mit 1.073.555 Euro wird das rundenbasierte Taktikspiel "Menace" von den Overhype Studios gefördert. Das Spiel auf Basis der Unity Engine setzt auf eine strategische Ebene für übergreifende Entscheidungen und rundenbasierte Gefechte auf separaten, taktischen Karte. "Die im Spiel auftretenden Fraktionen verfügen über fundamental unterschiedliche Eigenschaften und Fähigkeiten. Besonders hervorzuheben ist die jeweils unterschiedliche und komplexe KI (künstliche Intelligenz), die den Fraktionen durch ein eigenes Verhalten und eigene strategische und taktische Vorgehensweisen Charakter, Glaubwürdigkeit und Anspruch verleiht", heißt es in der Projektbeschreibung.

Die Erstellung des "TAP"-Prototypen von Caipirinha Games wird mit 157.195 Euro gefördert. Die Projektbeschreibung fällt noch recht vage aus, aber es soll eine offene 3D-Welt erstellt werden, die Flora, Fauna, Gebäude und ein Wegenetz enthält. Diese Welt kann aus der 3rd-Person-Perspektive erkundet werden. Bei Interaktionen innerhalb des Hauptgebäudes wechselt das Spiel in die Ego-Sicht. Auf dem Projektbild sind verschiedene Tiere (Hunde, Katze und Schildkröte) zu sehen.

"You Be Carl" ist der Arbeitstitel für ein soziales Rollen- und Erkundungsspiel von Krakentanz. Die SpielerInnen erleben die Perspektiven unterschiedlicher Figuren anhand von Gedankenfragmenten. Danach gilt es Entscheidungen zu treffen, die persönlich und gesellschaftlich relevant sind. Es wird mit 146.439 Euro gefördert.

20.639 Euro bekommt TopTech für "Entropia". Der Arcade-Space-Shooter in 2D-Optik mit Rogue-lite-Unterbau thematisiert den Umgang mit fremden Zivilisationen und fordert Entscheidungen, die den weiteren Handlungsverlauf beeinflussen. Das Gameplay wird mit klassischen Arcade-Titeln wie "Gradius", "Defender" oder "R-Type" verglichen.

-

Update vom 21. Dezember 2021:

Sechs weitere Spiele-Projekte profitieren von der Computerspieleförderung des Bundes.

So erhält Stellar Cartography Interactive 181.824 Euro Produktionsförderung für "Wagon Train to the Stars". In dem Titel müssen SpielerInnen durch die Galaxie reisen, Ressourcen sammeln, Planeten besiedeln und dabei Kontakt zu fremdartigen Aliens aufnehmen. Schnelle und zugängliche Kampfmechaniken, eine strategische Übersichtskarte und schrullige Dialogoptionen werden versprochen.

"Codename Eisenfaust" von HandyGames erhält 196.987 Euro Produktionsförderung zur Erstellung eines PC-Prototypen eines cinematischen Action-Adventures. Das Spiel soll den Kampf und die Rebellion gegen die Obrigkeit in einem dystopischen Sci-Fi-Universum auf "packende Art und Weise" erzählen. Allem Anschein nach soll auf abwechslungsreiche Nahkämpfe mit einer Fülle von Kampffähigkeiten gesetzt werden.

Eine Produktionsförderung in Höhe von 90.422 Euro geht an Trollgames für "MusicStar". In dem Rhythmus- und Musikspiel kann der Spielende mit Gefühl und Reflexen die virtuellen ZuschauerInnen überzeugen und größere Berühmtheit erreichen. Außerdem wird man die eigene Band ausstatten und Auftritte in verschiedenen Ländern absolvieren können.

Stolze 599.362 Euro gehen an "Mindsteel" vonDigitalmindsoft. Die Produktionsförderung wird für eine Panzer-Simulation mit Action-Charakter im Zweiten Weltkrieg eingesetzt. In dem Spiel steuert man ein Fahrzeug eines Panzerzugs und kann die restlichen Einheiten kommandieren. In der Kampagne wird die fiktive Besatzung des Panzerzugs eine wichtige Rolle spielen.

Die Produktion von "Hauma" bei der SenAm Games AG wird mit 80.578 Euro gefördert. In der Visual Novel mit Multiple-Choice-Dialoge und Rätseln ermittelt Polizistin Judith Hartmann in einem Mordfall in einer Münchner VIP-Disco. Als sie den Fall abgeben muss, nimmt sie die Ermittlungen auf eigene Faust wieder auf und gerät in eine sehr alte Verschwörung.

"Die Schwarze Katze" (DSKA) von Ulisses Medien und Spiel Distribution wird mit 471.340 Euro gefördert. In dem Action-Adventure steuern die Spielenden anthropomorphe Katzen in der Welt Aventuriens, bekannt aus "Das Schwarze Auge". "Hier erleben die ProtagonistInnen aus je unterschiedlicher Perspektive Abenteuer, die sie mit Geschick, Kampfkraft, Schleichen und Gesprächen lösen müssen. Dabei dürfen sie niemals von Menschen entdeckt werden, um das Geheimnis des Katzenvolks zu wahren", heißt es in der Projektbeschreibung.

Insgesamt unterstützte die Computerspieleförderung des Bundes (laut BMDV-Website) bisher 204 Projekte in diesem Jahr.

-

Update vom 17. Dezember 2021:

99 Projekte umfasst der Katalog der Bundesförderung seit einer kürzlichen Aktualisierung. Die Titel 98 und 99 sind "Zeitreise durch Deutschland" und "League of Athletes". Bei beiden handelt es sich um Serious Games. "Zeitreise durch Deutschland" entsteht bei Metanoia im bayerischen Grüwald. Das Mobile-Multiplayer-Spiel soll einerseits Menschen zusammenbringen und ihnen andererseits Fakten zu unterschiedlichen Punkten der deutschen Geschichte näher bringen. Dafür erhalten die EntwicklerInnen 41.473 Euro. Statt der geistigen Fitness wird bei "League of Athletes" wiederum die physische Fitness trainiert. Ebenfalls ein Mobile Games, hält der Titel SpielerInnen dazu an, die Spielfigur in einem Endless-Runner durch eigene Bewegungen anzutreiben. Unterstützt wird das Exergame von AmbiGate aus Tübingen mit 168.606 Euro.

-

Update vom 15. Dezember 2021:

Drei neue Projekte werden Teil des Bundesförderkatalogs. Sie erhalten insgesamt über 720.000 Euro. Die höchste Summe daraus geht mit 343.835 Euro an die Hamburger Mooneye Studios, die zuletzt "Lost Ember" veröffentlicht hatten. Mit "Into the Cold" schicken sie SpielerInnen auf eine glücklose Polarexpedition und konzentrieren sich dafür besonders auf die Story. 290.036 Euro gibt es für pianini Edutainment aus Berlin. Das dortige Team entwickelt "pianini", das Kinder ans Klavierspielen heranführt. Das dritte Projekt im Bunde ist schließlich "AirlineSim Technology Demonstrator (ASTD)". Mit 94.023 Euro Unterstützung wollen simulogics aus Roßdorf in Hessen eine "Online-Luftfahrt-Wirtschafts-Simulation" schaffen, die zur Hälfte Serious Game sein wird.

-

Update vom 10. Dezember 2021:

Gerade erst wurde öffentlich, dass die Gamesförderung künftig vom Wirtschaftsministerium verantwortet wird, da gesellt sich auch schon ein neuer Titel in den offiziellen Bundesförderkatalog. "Projekt: Gonsenheim" von Ubisoft Mainz erhält 355.497 Euro. Darin "lernen die Spieler:innen ganz neue Facetten einer detailreichen Strategiewelt kennen, begeben sich auf Entdeckungstour und müssen den Umgang mit zahlreichen, miteinander kombinierten Spielmechaniken meistern." Diese Beschreibung sowie der vergleichsweise kurze Förderzeitraum von diesem Dezember bis März nächsten Jahres sprechen für einen DLC. Aufgrund der Beteiligung von Ubisoft Mainz und dem Verweis auf ein Strategiespiel, lässt sich spekulieren, dass es um "Anno 1800" geht.

-

Update vom 2. Dezember 2021:

Das Hannover Studio Nukklear erhält eine Förderung von über 1,6 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Damit wird die Entwicklung des Projekts "Seabass" unterstützt, bei dem es sich um ein Spiel zur "Dune"-IP handelt, welche wiederum auf den Büchern von Frank Herbert fusst und just einen weiteren Kinofilm spendiert bekam. Nukklear wurde als Co-Entwicklungsstudio für den Titel hinzugeholt.

Das neue Projekt ist als Open-World-Survival-RPG angelegt, das sich an die Mechaniken von Funcoms "Conan Exiles" anlehnt. Nukklear wird spezifisch für die Vehikel-Entwicklung auf dem Wüstenplaneten Arrakis verantwortlich sein, auf dem das wertvolle Spice gewonnen wird, der allerdings auch riesigen Sandwürmern und AgentInnen intriganter Häuser Unterschlupf gewährt. SpielerInnen sollen mitunter Fluggeräte, Fahrzeuge und Erntefahrzeuge aus der Schmiede von Nukklear steuern können.

-

Update vom 05. November 2021:

Das BMVI hat dem Förderkatalog des Bundes zwei weitere Projekte hinzugefügt. So bewilligte das Ministerium Z-Software aus Dortmund 998.923 Euro für den neuesten (Arbeits-)Titel "Pflaumenmus". Die Spielbeschreibung für die Action-Simulation mit Storyelementen liest sich dabei verdächtig wie ein Sequel zum hauseigenen "Autobahn-Polizei Simulator 2". Demnach arbeite das Dortmunder Studio an einem Singleplayer-Spiel für PC und die neuen Konsolen von Sony und Microsoft, in dem SpielerInnen unterschiedliche Situationen im Polizeialltag erleben und Missionen meistern. Die Laufzeit der Förderung endet mit dem letzten Tag des Jahres 2023.

Ebenfalls gefördert wird "Cyberwar" vom Karlsruher Studio Reija. Bei dem Titel handelt es sich um ein Casual Action-Rollenspiel für Mobile-Geräte, in dem SpielerInnen als KI einer Cyber-Security-Firma auf die Jagd nach virtuellen Viren gehen. Während die Spielfigur dabei zwar automatisch angreift, tut sie das nur, solange sie sich nicht bewegt. Dann ist sie allerdings auch gegnerischen Angriffen ausgesetzt. Reija erhält für das Projekt 88.430,19 Euro, die Laufzeit ist bis zum 30.06.2022 angesetzt.

-

Update vom 28. Oktober 2021:

Erneut hat das BMVI den Bundesförderkatalog aktualisiert und das mit einer größten Einzelsummen bisher. Rund 2,44 Millionen Euro gehen an die BremerInnen von King Art, die zuletzt den Strategie-Hit "Iron Harvest" abgeliefert hatten. Nun entwicklen sie den (Arbeits-)Titel "Schießeisen", der - nach der Förderlaufzeit zu schließen - im Juni 2025 fertig werden soll. Dabei handelt es sich um ein Koop-Action-Spiel, das Story, Ausrüstungsmanagement und unterschiedliche Herausforderungen gleichermaßen bieten soll. Weitere Details sind allerdings noch nicht bekannt, beispielsweise in welches Genre der Titel fällt.

-

Update vom 07. Oktober 2021:

Zwei neue Projekte wurden im Rahmen der Computerspielförderung des Bundes bewilligt. Studio Fizbin arbeitet mit "Ice Dance Nomads" an einem Top-down Action-Adventure, welches zur Erkundung einlädt und eine spezielle "Eis-Tanz-Mechanik" bietet. Sie erlaubt es SpielerInnen, bestimmten Wesen Energie zu entziehen und so in der Welt und der Geschichte voranzukommen. Das BMVI unterstützt die Produktion mit 199.360 Euro.

In Richtung Serious Game geht wiederum das Projekt von Fox & Sheep aus Berlin. "Creative Adventures" richtet sich vor allem an Kinder, welche in dem Spiel Puzzles und Rätsel lösen, während sie nebenbei an die Hintergründe von Grafik-Software herangeführt werden. Die Berliner Produktion wird mit 175.684 Euro gefördert.

-

Update vom 06. Oktober 2021:

Fast vier Millionen Euro hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Verkehrsstruktur im neuesten Update seines Förderkatalogs für die Produktion von vier Projekten genehmigt. Knapp 1,5 Millionen Euro gehen dabei jeweils nach München und Mainz. In Bayern entwickelt Chimera Entertainment das Strategiespiel "Realms At War", welches 4X- und ebenso RogueLite-Elemente beinhalten soll. SpielerInnen steuern darin einzelne HeldInnen durch Echzeitkämpfe mit unterschiedlichen Fraktionen. Ebenfalls ein Strategietitel entsteht im Mainzer Ubisoft-Studio, welches dafür auch mit knapp 1,5 Millionen Euro unterstütz wird. Weder der Titel "Projekt: Laubenheim" noch die Beschreibung sind dabei sonderlich aussagekräftig, doch eine valide Vermutung wäre, dass es sich dabei um den nächsten "Anno"-Titel handelt.

693.008 Euro gehen im neuesten Katalog-Update hingegen an OFM Studios, die damit den "OnlineFussballManager" neben dem Browser für iOS und Android entwickeln. In dem Titel übernimmt man sowohl die Management- als auch die Trainings-Rolle für eine Fussballverein auf seinem Weg zur Ligaspitze. "OFM Mobile" ist allerdings nicht der einzige Fussballtitel im neuesten Update: "Top Squad 3D" von Tiny Crocodile Studios aus Berlin wird ein Eins-gegen-Eins-Fussballspiel. Das nutzt Blockchain-Technologie, erscheint auf der Plattform "PlayTix" und unterstützt Umwelt- und Sozialprojekte. Das BMVI fördert die Produktion mit knapp 125.000 Euro.

-

Update vom 05. Oktober 2021:

Während die Sondierungsgespräche für die neue Regierung und damit auch eine eventuelle Neuzuteilung der Verantwortung für die Gamesförderung weiter auf Hochtouren laufen, genehmigt das CSU-geführte BMVI weiter fleißig Bundesförderungen für Spieleproduktionen. Mit Abstand die größte Summe geht im neuesten Katalog-Update an die 4X-Weltraumsimulationsschmiede Egosoft aus Würselen. Sie erhält für den Arbeitstitel "X-22" gut 940.000 Euro. Nachdem bereits zuvor die dritte Erweiterung für "X4: Foundations" staatlich unterstützt worden war, wird das neue Projekt als eigenständiges Spiel im selben Universum beschrieben, was auf die Entwicklung eines neuen Teils schließen lässt. Das Ende des Förderzeitraums im November 2022 sowie der Name suggerieren zudem einen Release im kommenden Jahr.

Neben der Unterstützung für "X-22" hat das Verkehrsministerium noch vier weitere Projektzuschüsse abgesegnet. "Fiete Vorschule" von Ahoiii Entertainment aus Köln soll Kinder mit Spaß auf das Lernen in der Schule vorbereiten und erhält dafür 221.998 Euro. 194.568 Euro gehen an Monokel aus Berlin, die mit "Mathilde" einen Puzzle-Plattformer mit Metroidvania-Elementen entwickeln, der sich um das geistige Innenleben von Menschen dreht.

Die "Umwelt-Spiel App" von Budde Medien aus Iserlohn wird wiederum mit 108.178 Euro unterstützt. Die App soll, wie der Name schon sagt, mit Minispielen zum Umweltschutz motivieren. Zwar auch für Mobile - ebenso wie für den PC - erscheint"Questions for a Friend" (Arbeitstitel), mechanisch und inhaltlich geht dieses Spiel jedoch in eine gänzlich andere Richtung. Das Studio Glome aus Berlin schafft ein interaktives Audioabenteuer, in dem SpielerInnen Hauptcharakter Ajo durch brenzlige Situationen begleiten müssen. Dafür genehmigt das BMVI 74.350 Euro.

-

Update vom 01. Oktober 2021:

Das Saarbrückener Studio DigiTales kann in letzter Zeit einige Erfolge verzeichnen. Gerade erst war "Lacuna", das jüngst veröffentlichte Pixel-Noir-Adventure des Studios, bei den Pixel Awards Europe 2021 nominiert worden, nun hat das BMVI ihr neuestes Spiel in die offiziell genehmigten Projekte der Produktionsförderung des Bundes aufgenommen. 43.675 Euro gibt es für die EntwicklerInnen aus dem Saarland, um die Arbeit an "Storyvania" zu unterstützen.

Zwar ist der Spieletitel noch nicht final, einige andere Informationen stehen jedoch bereits fest. So wird "Storyvania" wie "Lacuna" im Pixel-Art-Stil gehalten sein und Detektiv-Elemente bieten. Inhaltlich gilt es in dem SciFi-Game herauszufinden, warum ein Generationenschiff abgestürzt ist. Dabei liegen der Story auch gesellschaftliche Generationenkonflikte zugrunde.

-

Update vom 29. September 2021:

Vier weitere durch die Produktionsförderung des Bundes unterstützte Projekte wurden in den Katalog des BMVI aufgenommen, der inzwischen 77 Spiele stark ist. Der finanziell höchste Neuzugang geht an Keen Games aus Frankfurt am Main, die für ihr "Game38" gut zwei Millionen Euro erhalten. In dem Open-World-Rollenspiel bauen SpielerInnen eine eigene Festung auf und sammeln dafür Ressourcen, kämpfen gegen finstere Kreaturen und craften allerlei nützliche Ausrüstung. Das müssen sie zudem nicht allein: Bis zu 30 SpielerInnen können sich in einer Welt tummeln und sich gemeinsam ihren Gefahren stellen.

Bereits zum zweiten Mal nutzt die Produktionsförderung das Berliner Indie-Studio Maschinen-Mensch. Nach dem DLC zu "Curious Expedition 2" folgt nun "Curious Caves". Das 2D-Roguelike dreht sich um Klone, die in ein Höhlensystem auf einem fremden Planeten absteigen, um dessen Eignung für menschliches Überleben einzuschätzen. Vor allem der Kletter-Aspekt im Spiel soll ein zentrales Element darstellen. Gefördert wird "Curious Caves" mit 266.435 Euro.

gameXcite aus Hamburg entwickelt wiederum ein Collectible Card Game für Android und iOS und das mit bekannter Lizenz. "Asterix & Obelix: Heroes" (eingetragen als "AsterixHeroCollector") erlaubt es SpielerInnen Kartendecks mit den unterschiedlichen Charakteren des "Asterix"-Universums zusammenzustellen und mit ihnen dann gegen andere anzutreten. Dafür erhält gameXcite 309.807 Euro vom Bund.

Last but not least gehen gut 100.000 Euro an die Weltenwandler Designagentur aus Grasbrunn. Deren Projekt "Venice After Dark" dreht sich um die Programmiererin Aiko, die in einem mysteriösen venezianischen Hotel landet, über dessen Vorgeschichte sie mehr und mehr herausfindet.

-

Update vom 28. September 2021:

1.073.713 Euro hat Limbic Entertainment vom BMVI genehmigt bekommen. Fließen wird das Geld in die Produktion von "Legend Port", bei dem es sich der Beschreibung nach um "Park Beyond" handelt, ein Freizeitpark-Aufbau- und -Management-Spiel. Das soll 2022 für PC und die neueste Konsolengeneration von Sony und Microsoft erscheinen.

Limbic erhält damit insgesamt über zwei Millionen Euro an Fördergeldern für die Gamesproduktion vom Bund, da vor einigen Monate bereits das Projekt "Cove" finanzielle Unterstützung vom BMVI genehmigt bekam. Nachdem Kalypso die Entwicklung von "Tropico", welche zuvor lange in Langen lag, an Realmforge aus München übergab, wandte sich das Studio unter Auftrag von Bandai Namco zwei anderen IPs zu.

-

Update vom 27. September 2021: Ob das BMVI nach der Bundestagswahl vergangenen Abend auch in Zukunft für die Gamesförderung verantwortlich sein wird, steht derzeit noch nicht fest. Solange die Zuständigkeit allerdings noch besteht, gehen die Genehmigungen munter weiter. So wurde kürzlich die Rekordsumme von 2.594.565 Euro Grimlore Games aus München zugestanden, die unter anderem für "Spellforce III" bekannt sind. Ihr neues "Project Minerva" wird die griechische, persische und ägyptische Mythologie mixen und daraus ein Open-World-Action-Rollenspiel formen.

Ganz neu im Förderkatalog ist ein MMO, das sich auf die afrikanische Kultur konzentriert und diese auf Basis von vorkolonialen Verhältnissen und Mythologien aufgreift. Dabei wird der Rollenspielaspekt einen besonderen Schwerpunkt erhalten, da das Berliner Entwicklungsstudio Twin Drums starke Inspiration aus dem Tischrollenspiel zieht. "The Wagadu Chronicles" erhält vom Bund 500.250 Euro. 200.000 Euro gehen wiederum ans Münchner Studio Don VS Dodo für "Industry Giant 4.0". Darin gilt es, Produktionsketten aufzubauen, Logistiknetzwerke zu schaffen und die Kosten bei alledem niedrig zu halten.

-

Update vom 22. Juli 2021:

69 Projekte finden sich inzwischen in der Produktionsförderung für Computerspiele des BMVI. Die 11 neuen Projekte seit Anfang des Monats decken ein breites Spektrum ab. InnoGames etwa erhält unter den Neueinstiegen die höchste Summe mit rund 1,3 Millionen Euro für "Projekt 18", ein Free-to-Play-Spiel für Mobile. In einem Mittelaltersetting schlagen sich die SpielerInnen darin durch die Welt, um Monster zu bezwingen, Waren zu verdienen und eine Burg zu errichten.

Platz Zwei und Drei der Neuankömmlinge geht an 5th Planet Games aus Berlin mit gut 608.000 Euro und an Xyrality aus Hamburg mit etwas mehr als 500.000 Euro. 5th Planets Projekt entsteht in Zusammenarbeit mit Lego und wird ein Match-3-Titel für Mobile-Plattformen. "Medival KIngdoms" von Xyrality hingegen, welches in seiner Vollversion gefördert wird, dreht sich um Aufbaustrategie und Online-Multiplayer.

Die restlichen acht Unterstützungssummen reichen von knapp 365.000 Euro bis zu rund 98.000 Euro. Darunter sind Spiele wie SaMSaS von Retro Brain R&D, welches sich auf Prävention in der häuslichen Pflege fokussiert. Über Gamification werden SeniorInnen damit zu Bewegung animiert und erhalten Punkte in unterschiedlichen Sub-Games. In Tivolas "My Cat Rescue" wiederum liegt es an SpielerInnen, eine Rettungsstation für Katzen zu errichten und dafür zu sorgen, dass es den Wollknäueln gut geht. Eine regelmäßig aktualisierte Liste aller geförderten Spiele findet sich am Ende des Artikels.

-

Update vom 1. Juli 2021:

Rund 1,76 Millionen Euro bekommt Limbic Entertainment durch die Produktionsförderung des Bundes. Die fließen in das neue Spiel des Langener Studios namens "Cove", ein Aufbau- und Wirtschaftsstrategiespiel, das auf einer Insel spielt. Dabei sollen SpielerInnen auch eine Story erleben, Dialoge führen und die Welt erforschen können. Zudem werden auf der Seite des BMVIs "Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Spielern" erwähnt, was auf einen Multiplayer-Modus schließen lässt.

"Cove" ist allerdings nicht das einzige neue Förderprojekt im Katalog des Bundes. Hinzugekommen sind auch "SigVRied - Escape from Valhalla" von Hologate in München. Das Spiel wird die Hologate X Plattform nutzen und wurde mit fast 600.000 Euro unterstützt. Des Weiteren werden zwei DLCs für den "Contstruction Simulator" von weltenbauer aus Wiesbaden gefördert: Der "Year One DLC1" erhält rund 211.000 Euro, der "Year One DLC2" rund 407.000 Euro. Auf 58 Spiele hebt das Bundesförderportfolio schließlich die Portierung von "Pico Islands" für den Desktop von BitSpree in Cottbus. Derzeit ist das Spiel auf Mobile im Early Access und mit Hilfe von 52.316 Euro Bundesförderung soll es auch seinen Weg auf Desktop-PCs finden.

-

Update vom 23. Juni 2021:

Von 45 auf 53 Games-Projekte erhöht das Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur die konstant wachsende Liste an geförderten Videospielen aus Deutschland. Acht Spiele erhalten insgesamt eine Summe von 1.962.469 Euro und heben den Wert an mittlerweile ausgeschütteten Fördergeldern seit September 2020 auf fast 25 Millionen Euro an.

Ganz frisch und mit einem Projektstart zum 1. Juli wird "Mega Monument Constructor" vom Bamberger Entwickler upjers mit 373.518 Euro unterstützt.

Hinzu gesellt sich auch Alchemist Interactive, ehemals Lemonbomb Entertainent, das für "Project Magic" 474.563 Euro erhält.

Etwa 10.000 Euro mehr gibt es für "Tactics Unlimited" vom Magedburger Entwickler 2tainment, nämlich 483.261 Euro.

Im sechsstelligen Bereich wird auch "Closer the Distance" von Osmotic Studios gefördert. Für das Projekt gibt es 355.977 Euro.

-

Update vom 06. Mai 2021:

Das BMVI bestätigt einen weiteren Schwung an Projekten für die Produktionsförderung des Bundes und treibt den Highscore damit auf 45 Titel insgesamt. Am meisten erhält diesmal anotherworld GmbH für ihr VR-Spiel mit dem Arbeitstitel "Vortex". 231.325 Euro gehen an die BerlinerInnen, um SpielerInnen durch eine Kinoleinwand hindurch in verschiedene Filmwelten hineinzuversetzen.

Ebenfalls ein Virtual-Reality-Spiel wird "Snow Scout" von Tunermaxx Media, welches mit 56.040 Euro gefördert wird. Das ebenfalls in Berlin ansässige Studio entwickelt damit eine immersive Bergwacht-Erfahrung, innerhalb derer dramatische Ereignisse auf kluge Reaktionen warten.

Das Berlin-Triple voll machen schließlich Mooi Studios, welches aus dem Ehepaar Oscar Morante und Liran Grunhaus besteht. Ihr Spiel "Idle Viking Survivor" dreht sich um die Verwaltung und Vergrößerung eines Wikinger-Dorfes. 63.637 Euro gibt es als Unterstützung für das Mobile-Game.

-

Update vom 05. Mai 2021

Das BMVI hat erneut seinen Förderkatalog aktualisiert. Drei Spiele wurden dem Portfolio der durch den Bund in der Produktion geförderten Gamesprojekte hinzugefügt und erhöhehn deren Anzahl auf 42. "Parkour Towers" etwa, von der Echtnice GmbH aus Dortmund, erhält 37.793 Euro. Der an die Sportart angelehnte Multiplayer-Titel dreht sich um Wettrennen durch einen Hindernis-Parkour.

54.456 Euro gehen hingegen an Forking Paths Gardening Interactive mit Sitz in Hamburg. In ihrem Spiel "The Great Sassanelli" managen SpielerInnen einen Zirkus während des Ersten Weltkriegs. Neben narrativen Entscheidungen wartet das Projekt auch mit Ressourcenverwaltungsaufgaben auf.

Den höchsten Förderbetrag unter den drei Neuzugängen hat "SolidRiver" vom Berliner Studio welevel mit 284.706 Euro eingefahren. Dabei handelt es sich um einen RPG-Strategiespiel-Mix, in dem man Quests erfüllt, NPCs begegnet, Handel treibt und Gebäude baut.

-

Update vom 30. April 2021

"The Great Ocean 2022" wurde in das Portfolio an Spielen in der Computerspielförderung des Bundes aufgenommen. Die Zahl der im Rahmen der Produktionsförderung mitfinanzierten Spiele steigt damit auf 39 an. Für "The Great Ocean 2022" erhält Actrio Studios aus Leipzig 167.844 Euro. Dabei handelt es sich um ein Serious Game in XR, das SpielerInnen die Konsequenzen der Gesellschaft auf die Ozeane vor Augen führen soll. Mit einem U-Boot erkundet man die Tiefen der Meere und erhält Einblicke in Themen wie Mikroplastik, Übersäuerung und Klimawandel.

-

Update vom 20. April 2021:

Das BMVI ist nicht zu stoppen. Die inzwischen 38 Spiele des Bundesförderkatalogs umfassen nun auch "Travian: Legends Mobile", "The Viathlon Games" und "Adaptive Hero: an adaptive Storytelling Game". Letzteres stammt vom Münchner Studio Serapion, welches 210.486 Euro für die Entwicklung des Lernspiels erhält. Die Etagen aus Osnabrück wiederum erhalten rund 85 Tausend Euro für das VR-Fitnessspiel "The Viathlon Games". Darin kann man unter anderem virtuell Kajak fahren oder klettern. Zu guter Letzt wird Travian Games mit gut einer Million Euro bezuschusst, um einen Mobile-Ableger von "Travian: Legends" zu produzieren.

-

Update vom 19. April 2021

Die Anzahl der Spiele im Katalog der Bundesförderung wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur auf 35 erhöht, das sind 10 Neuzugänge. Am höchsten steigt der neueste Teil der "Dungeons"-Reihe "Dungeons 4" ein, mit 1.843.684 Euro für die Münchner Realmforge Studios. Danach folgen Stratosphere Games aus Berlin mit rund 1,02 Millionen Euro für "MiniCiv 2020". Von letzterem war bereits bekannt, dass es die Förderung erhält, zusätzlich zu einem 2,1 Millionen Euro schweren Investment des US-Fonds Skycatcher Fund.

Aber nicht nur komplette Spiele finden sich unter den Neuzugängen: 136.782 Euro gehen etwa an Maschinen-Mensch aus Berlin, die damit ein DLC-Paket für "Curious Expedition 2" finanzieren. "The Club Stories DLC" dreht sich um drei geheime Forschungsvereinigungen. Einen Konsolen-Port wiederum gibt es von Gentlymads "Endzone - A World Apart", das erst kürzlich auf dem PC erfolgreich in den vollen Release gestartet ist. 208.088 Euro gehen dafür nach Wiesbaden.

-

Update vom 6. April 2021

Rückwirkend zum 1. Februar 2021 addiert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) über Ostern zwei neue Spieletitel zur stetig wachsenden Liste an Zuwendungsempfängern der großvolumigen Gamesförderung hinzu.

Eine beachtliche Summe von über 2,2 Millionen Euro erhält das Action-Abenteuerspiel "Project Cattleprod 2" von THQ-Tochtergesellschaft Black Forest Games.

Anhand der Förderliste ist nun auch bekannt, wie der neuste Titel von Kalypso Medias internem Studio Clamore Game heißen wird: "Commandos: Origins". Das Spiel erhält 1,5 Millionen Euro an Förderzuwendung vom Bund. Vor rund einem Jahr wurde das Studio für die Entwicklung des neuen Strategiespiels gegründet.

-

Originalmeldung vom 29.03.2021

Nachdem erst kürzlich weitere Projekte, darunter King Arts neuer Titel, in die Riege der vom Bund geförderten Spiele aufgenommen worden waren, haben sich seitdem schon wieder 15 neue hinzugesellt. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur nimmt damit ordentlich Fahrt auf und hebt die Zahl auf 23 an. Gleich vier der frisch eingestiegenen Spiele erhalten Summen von über einer Million Euro.

Unter anderem wird ein neues Projekt von Egosoft unter dem Arbeitstitel "X4: AHOY" unterstützt. Dabei handelt es sich um die dritte Content-Erweiterung für "X4: Foundations". Wild River Games setzen wiederum "Horse Club Adventures", welches auf der Schleich-Lizent basiert, fort und erhalten für den zweiten Teil mehr als 500.000 Euro.

Mimimi Games bleibt bisher mit über zwei Millionen Euro an Fördersumme Spitzenreiter, doch sollen auch Anträge bis zu 9 Millionen Euro eingegangen sein. Betrachtet man das jetzige Tempo der Antragsbewilligungen, dürfte 2021 ein gutes Jahr für die deutsche Spieleentwicklung werden.

-

-

Durch die Produktionsförderung unterstützte Titel (wird regelmäßig aktualisiert):

- "HeXXen 1733: Morgenstern" - Ulisses Medien und Spiel Distribution (Waldems-Steinfischbach) - Fördersumme: 909.202 Euro

- "Menace" - Overhype Studios (Hamburg) - Fördersumme: 1.073.555 Euro

- "TAP" - Caipirinha Games (Altenholz) - Fördersumme: 157.195 Euro

- "You Be Carl" - Krakentanz (Berlin) - Fördersumme: 146.439 Euro

- "Entropia" - TopTech (Osnabrück) - Fördersumme: 20.639 Euro

- "Wagon Train to the Stars" - Stellar Cartography Interactive (Berlin) - Fördersumme: 181.824 Euro

- "Codename Eisenfaust" - HandyGames (Giebelstadt) - Fördersumme: 196.987 Euro

- "Mindsteel" - Digitalmindsoft (Ulm) - Fördersumme: 599.362 Euro

- "MusicStar" - Trollgames (Füssen) - Fördersumme: 90.422 Euro

- "Hauma" - SenAm Games (München) - Fördersumme: 80.578 Euro

- "Die Schwarze Katze" (DSKA) - Ulisses Medien und Spiel Distribution (Waldems-Steinfischbach) - Fördersumme: 471.340 Euro

- "League of Athletes" - AmbiGate (Tübingen) - Fördersumme: 168.606 Euro

- "Zeitreise durch Deutschland" - Metanoia (Grünwald) - Fördersumme: 41.473 Euro

- "AirlineSim Technology Demonstrator (ASTD)" - simulogics (Roßdorf) - Fördersumme: 94.023 Euro

- "pianini-Klavierspiel" - pianini Edutainment (Berlin) - Fördersumme: 290.036 Euro

- "Into the Cold" - Mooneye (Hamburg) - Fördersumme: 343.835 Euro

- "Project: Gonsenheim" - Ubisoft Blue Byte (Mainz) - Fördersumme: 355.497 Euro

- "Seabass" (Co-Entwicklung von "Dune"-Spiel) - Nukklear (Hannover) - Fördersumme: 1.622.592 Euro

- "Pflaumenmus" - Z-Software (Dortmund) - Fördersumme: 998.923 Euro

- "Cyberwar" - Reija (Karlsruhe) - Fördersumme: 88.430,19 Euro

- "Schießeisen" - King Art (Bremen) - Fördersumme: 2.244.028 Euro

- "Ice Dance Nomads" - Studio Fizbin (Ludwigsburg) - Fördersumme: 199.360 Euro

- "Creative Adventures" - Fox & Sheep (Berlin) - Fördersumme: 175.684 Euro

- "Realms At War" - Chimera Entertainment (München) - Fördersumme: 1.492.238 Euro

- "Projekt: Laubenheim" - Ubisoft Blue Byte (Düsseldorf) - Fördersumme: 1.492.110 Euro

- "OFM Mobile" - OFM Studios (Köln) - Fördersumme: 693.008 Euro

- "Top Squad 3D" - Tiny Crocodile Studios (Berlin) - Fördersumme: 124.868 Euro

- "X-22" - Egosoft (Würselen) - Fördersumme: 941.587 Euro

- "Questions for a Friend (AT)" - Glome (Berlin) - Fördersumme: 74.350 Euro

- "Umwelt-Spiel App" - Budde Medien (Iserlohn) - Fördersumme: 108.178 Euro

- "Mathilde" - Monokel (Köln) - Fördersumme: 194.568 Euro

- "Fiete Vorschule" - Ahoiii Entertainment (Köln) - Fördersumme: 221.998 Euro

- "Storyvania" - DigiTales Interactive (Saarbrücken) - Fördersumme: 43.675 Euro

- "Game38" - Keen Games Productions (Frankfurt am Main) - Fördersumme: 2.022.752 Euro

- "Curious Caves" - Maschinen-Mensch (Berlin) - Fördersumme: 266.435 Euro

- "Venice After Dark" - Weltenwandler Designagentur GmbH (Grasbrunn) - Fördersumme: 102.067 Euro

- "AsterixHeroCollector"/"Asterix & Obelix: Heroes" - gameXcite GmbH (Hamburg) - Fördersumme: 309.807 Euro

- "Legend-Port" - Limbic Entertainment GmbH (Langen) - Fördersumme: 1.073.713 Euro.

- "The Wagadu Chronicles" - Twin Drums UG (Berlin) - Fördersumme: 500.250 Euro.

- "Lego Match" - 5th Planet Games GmbH (Berlin) - Fördersumme: 608.441 Euro.

- "Medieval Kingdoms Vollversion" - Xyrality GmbH (Hamburg) - Fördersumme: 500.301 Euro.

- "Project Colonies" - Stratosphere Games GmbH (Berlin) - Fördersumme: 364.712 Euro.

- "My Cat Rescue" - Tivola Games GmbH (Hamburg) - Fördersumme: 317.808 Euro.

- "SaMSaS" - RetroBrain R&D GmbH (Hamburg) - Fördersumme: 278.110 Euro.

- "Tortuga" - Gaming Minds Studios GmbH (Gütersloh) - Fördersumme: 246.526 Euro.

- "PearUp" - pearprogramming GmbH (Osnabrück) - Fördersumme: 141.457 Euro.

- "BreakAway 2040: Critical Mistrust" - GameExPro UG (Berlin) - Fördersumme: 120.321 Euro.

- "Jump Royale (JRP)" - Navel GmbH & Co. KG - Fördersumme: 106.321 Euro.

- "Saligia" - Suspicious Games GmbH (Nittendorf, Bayern) - Fördersumme: 98.297 Euro.

- "Cove" - Limbic Entertainment - Fördersumme: 1.756.876 Euro.

- "SiegVRied - Escape from Valhalla" - Hologate - Fördersumme: 594.814 Euro.

- "Construction Simulator - Year One DLC1" - weltenbauer - Fördersumme: 211.118 Euro.- "Construction Simulator - Year One DLC2" - weltenbauer - Fördersumme: 407.385 Euro.

- Desktopportierung von "Pico Islands" - BitSpree - Fördersumme: 52.316 Euro.

- "Closer the Distance" - Osmotic Studios - Fördersumme: 355.977 Euro.

- Tactics Unlimited" - 2tainment - Fördersumme: 483.261 Euro

- "Project Magic" - Alchemist Interactive - Fördersumme: 474.563 Euro

- "Mega Monument Constructor" - upjers - Fördersumme: 373.518 Euro

- "Drei Frauen" - Fein - Fördersumme: 58.420 Euro

- "Ohatyla" - Swinging Lama Productions - Fördersumme: 96.748 Euro

- "Idle Viking Survivor" - Mooi Studios (Berlin) - Fördersumme: 63.637,00 Euro

- "Chai" - Digidiced - Fördersumme: 74.982 Euro

- "Super Cave Flyer / Traxion 3"- Games Foundation GmbH - Fördersumme: 45.000 Euro

-"Snow Scout" - Tunermaxx Media (Berlin) - Fördersumme: 56.040,00 Euro

- "Vortex" - anotherworld (Berlin) - Fördersumme: 231.325,00 Euro

- "Parkour Towers" - Echtnice (Dortmund) - Fördersumme: 37.793,00 Euro

- "SolidRiver" - welevel (Berlin) - Fördersumme: 284.706,00 Euro

- "The Great Sassanelli" - Forking Paths Gardening Interactive (Hamburg) - Fördersumme: 54.456,00 Euro

- "The Great Ocean 2022" - Actrio Studio (Leipzig) - Fördersumme: 167.844,00 Euro

- "Travian: Legends Mobile" - Travian Games (München) - Fördersumme: 1.042.054,00 Euro

- "Adaptive Hero: an adaptive Storytelling Game" - Serapion GmbH (München) - Fördersumme: 210.486,00 Euro

- "The Viathlon Games" - Die Etagen GmbH (Osnabrück) - Fördersumme: 85.262,62 Euro

- "Dungeons 4" - Realmforge Studios (München) - Fördersumme: 1.843.684,00 Euro

- "MiniCiv 2020" - Stratosphere Games (Berlin) - Fördersumme: 1.020.028,00 Euro

- "Project Emerald" - Bright Future (Köln) - Fördersumme: 808.307,00 Euro

- "Swish VR" - K5 Factory (München) - Fördersumme: 287.384,00 Euro

- "Seven Sins" - Bonus Level Entertainment (München) - Fördersumme: 378.071,00 Euro

- "Endzone - A World Apart" - Gentlymad Studios (Wiesbaden) - Fördersumme: 208.088,00 Euro

- "The Converge Experiment" - Reality Twist (München) - Fördersumme: 64.906,00 Euro

- "Curious Expedition 2: The Club Stories DLC" - Maschinen-Mensch (Berlin) - Fördersumme: 136.782,00 Euro

- "Eye Build It Creator" - Eye Build It (Wittich) - Fördersumme: 34.718,00 Euro

- "Phoenix" - Envision Entertainment (Ingelheim) - Fördersumme: 199.363,00 Euro

- "Project Cattleprod 2" - Black Forest Games (Offenburg) - Fördersumme: 2.233.170 Euro

- "Commandos: Origin" - Claymore Game Studios (Darmstadt) - Fördersumme: 1.532.519 Euro

- "Horse Club Adventures 2" - Wild River Games - Fördersumme: 546.749 Euro

- "Steamfleet Armada 1893" - NeoBird GmbH & Co. KG - Fördersumme: 192.032 Euro

- "Railway Empire 2" - Gaming Minds Studios GmbH - Fördersumme: 1.512.973 Euro

- "Torschützenkönig" - netmin games GmbH - Fördersumme: 110.278 Euro

- "Sweet Surrender VR" - Salmi GmbH - Fördersumme: 120.867,53 Euro

- "Helden der Straße - Die Straßenbau Simulation" - Caipirinha Games GmbH - Fördersumme: 97.359 Euro

- "Splitrealm" - Aeria Games GmbH - Fördersumme: 1.304.303 Euro

- "X4: AHOY" (Arbeitstitel) - Egosoft GmbH - Fördersumme: 381.604 Euro

- "The Wicked Souls" - Konsonautic Solutions GmbH - Fördersumme: 30.216,00 Euro

- "Merge Game" - Starberry Games GmbH - Fördersumme: 391.214 Euro

- "Marbles AI" - Quantum Gaming GmbH - Fördersumme: 191.577 Euro

- "Projekt LOKI" - Snowprint Studios Germany GmbH - Fördersumme: 1.510.982 Euro

- "Project XEL" - Tiny Roar - Fördersumme: 225.204 Euro

- "Plush Bunnies Havoc - Reloaded" - m2p Entertainment GmbH - Fördersumme: 1.141.239 Euro

- "Knights of Cathena" - fivefingergames GmbH - Fördersumme: 119.114 Euro

- "Wattwanderung" - King Art Games - Fördersumme: 186.948 Euro

- "Westwind - Forgotten Fables" - Ulisses Medien und Spiel Distributions GmbH - Fördersumme: 238.205 Euro

- "Winestone" - Off Bounds Games UG (haftungsbeschränkt) - Fördersumme: 33.250 Euro

- "Codename Süßkartoffel" - Mimimi Games GmbH - Fördersumme: 2.025.942 Euro

- "Die Mannschaft" - Awesome Prototype GmbH - Fördersumme: 620.000 Euro

- "Emergency One" - Promotion Software GmbH - Fördersumme: 913.204 Euro

- "Solitaire Home" - Softgames Mobile Entertainment Services GmbH - Fördersumme: 499.087 Euro

- "Northmen" - seal Media GmbH - Fördersumme: 913.267 Euro


Quelle: GamesMarkt.de

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner