Darmstadt/München, 28.03.2002, 10:34  Blickpunkt:Film

Kinowelt verkauft Kinopolis-Kette

Die Kinowelt Medien AG hat am 22. März "mit sofortiger Wirkung" die Kinopolis-Multiplexkette an eine nicht näher spezifizierte Frankfurter Investorengruppe verkauft.

Wolfgang Theile
Wolfgang Theile  
Damit gibt Kinowelt vollständig sein Engagement als Kinobetreiber auf. Bis Ende März will sich das derzeit in einem Insolvenzverfahren befindliche Unternehmen laut einer Firmenmitteilung überdies "komplett trennen" von seiner 25,2-prozentigen Minderheitsbeteiligung an ausgewählten Village Roadshow-Multiplexen. Branchenhinweisen zufolge hat die Ufa Theater GmbH zum Programmwechsel am 28. März das zur Village Roadshow gehörende "Kino in<br /> der Kulturbrauerei" in Berlin übernommen. Über weitere Village-Multiplexe werde von Seiten der Ufa nicht verhandelt. Bei den erwähnten Kinopolis-Multiplexen, die bislang zur 100-prozentigen Kinowelt-Tochter Arthaus Kinobetriebs GmbH gehörten, handelt es sich um die Standorte Flensburg, Wilhelmshaven, Bad Oeynhausen, Paderborn, Bonn/Bad Godesberg, Freiberg, Sulzbach, Aschaffenburg und Viernheim sowie die Zentrale in Darmstadt. Nach Angaben von Kinopolis übernimmt Wolfgang Theile, geschäftsführender Gesellschafter der Stuttgarter Palast-Betriebe Schmid & Theile GmbH, die Verantwortung über die Geschäftsführung der Kinopolis-Multiplexe. Über Kaufpreis und "sonstige Bedingungen" hätten beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Hans-Jürgen Jochum
Hans-Jürgen Jochum  
Hans-Jürgen Jochum, ehemaliger Geschäftsführer der Theile Hoyts Entertainment GmbH & Co. Kinopolis KG, bestätigt diesen Sachverhalt und fügt hinzu, dass man auch ihn ersucht habe, beim operativen Geschäft einzugreifen: "Wie in alten Zeiten sollen die Kinopolis-Aktivitäten im Wesentlichen durch Theile und mich ablaufen."


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right