Advertisement Superbanner
 
München, 16.01.2018, 17:15  Blickpunkt:Film | Kino
Thema: Filmwoche München 2018

24 Filme für 24 Bilder

Deutscher Thriller bei 24 Bilder: "Luna" mit Lisa Vicari (Bild: Universum Film) Großansicht
Deutscher Thriller bei 24 Bilder: "Luna" mit Lisa Vicari (Bild: Universum Film)
Mit einem massiven Mammutprogramm gab 24 Bilder den traditionellen, wenngleich noch inoffiziellen, Startschuss zur Filmwoche München. Acht Verleiher präsentierten im fast komplett gefüllten City Kino Bewegtbild aus insgesamt 24 kommenden Filmen. Mehr als drei Stunden Zeit mussten die Kinobetreiber dafür mitbringen - aber immerhin gab es viele exklusive Ausschnitte zu sehen, und man konnte im Ritt durch die verschiedensten Genres doch auch die eine oder andere Entdeckung machen. Nach einem kurzen Clip aus dem kommenden "Iron Sky: The Coming Race" Clip durfte sich Verleihchef René Krieger erst einmal über die phänomenalen Zahlen des Kino-Events "Your Name. - Gestern, heute und für immer Clip" freuen: Kein Wunder also, dass der Film ab Februar noch einmal regulär in die Kinos geschickt wird. Ein besonderer, auf nur eine Woche beschränkter Einsatz wird auch die beachtliche Grace-Jones-Doku "Grace Jones: Bloodlight and Bami" Clip veredeln.

Danach holte 24 Bilder den Verleihchef von Red Bull Media House, Philipp Manderla, auf die Bühne, der zwei außergewöhnliche Sportdokus vorstellte: In "Heavy Water" wird der Extremsurfer Nathan Fletcher porträtiert, und "Durch die Wand" zeigt zwei amerikanische Freeclimber, die auf spektakuläre Weise das Massiv El Capitan im Yosemite Park bezwingen wollen. Ein sehr breites Spektrum wird der erst seit 14 Monaten aktive Verleih Little Dream Entertainment abdecken, dessen kommende Titel von Faraz Schuster angekündigt wurden. Den Startschuss wird der Kinderfilm "Mein Freund, die Giraffe" Clip machen, der an den Erfolg von "Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch Clip" anknüpfen soll, der es auf 60.000 Zuschauer gebracht hatte. Als Sprecher für die Giraffe in der niederländisch-deutschen Koproduktion für sehr kleine Zuschauer konnte Checker Tobi gewonnen werden, der den Kinobetreibern im Saal in die Hand versprach, auch für eine Kinotour zur Verfügung zu stehen. Auch der österreichische Filmemacher Werner Boote und seine Mitstreiterin, die Münchner Journalistin Kathrin Hartmann, sind bereit für eine Kinotour, um ihre Doku "Die grüne Lüge" Clip über die dreisten Versuche des Greenwashing der Industrie zur Diskussion zu stellen. Für den Herbst ist das von Ali Samadi Ahadi produzierte Drama "Morgen sind wir frei" (bislang bekannt als "Traum vom Ozean") mit Katrin Röver über das Schicksal einer deutschen Frau während der frühen Tage der iranischen Revolution angekündigt. Röver spielt auch die Hauptrolle in "Dinky Sinky" Clip, dem ersten Film im Verleih der neu gegründeten Koryphäen Film, die von Felix Starck und Fabian Halbig kurz und knapp vorgestellt wurde.

Einen größeren Block beanspruchten Splendid und Polyband für sich. Bevor Andreas Arnhold die kommenden Titel vorstellte, nutzte René Krieger die Gelegenheit, sich bei der scheidenden Polyband-Geschäftsführerin Swetlana Winkel für ihre langjährige Partnerschaft mit 24 Bilder zu bedanken. Bei Splendid/Polyband machten dann vier Family-Entertainment-Titel den Anfang, von denen der bereits erfolgreich in der Schweiz ausgewertete "Papa Moll und die Entführung des fliegenden Hundes" Clip den meisten Beifall bekam. Für das jugendliche Publikum geht die Young-Adult-Bestsellerverfilmung "Every Day" von "Für immer Liebe" Clip-Macher Michael Sucsy an dem Termin an den Start, an dem vor zwei Jahren während der Fußball-EM "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" Clip bereits erfolgreich anlief. Genrefans bekommen mit "Winchester - Das Haus der Verdammten Clip" mit Helen Mirren und Jason Clarke sowie dem Sundance-Titel "Hereditary" mit Toni Collette zwei besondere Leckerbissen vorgesetzt. Und dann ist natürlich "Iron Sky: The Coming Race" ein echter Knüller, und auch "Anna and the Apocalypse" hat absolutes Kultpotenzial.

Drei Filme stellte Universum vor: den Thriller "Luna" Clip mit "Dark"-Entdeckung Lisa Vicari, die schwarze Komödie "Arthur & Claire" Clip mit Josef Hader, deren Prämisse ein bisschen an "Die Filzlaus" erinnert, und die Doku "Sternenjäger". Stephan Hutter hatte für Prokino nur einen Film dabei, dafür aber zeigte er sieben faszinierende Minuten aus der Doku "Maria by Callas" Clip, die mit nie zuvor gesehenem Material der legendären Diva entstand. Und dann hatte noch Werner Fuchs Ausschnitte aus zwei Filmen im Angebot: Besonders spannend waren natürlich erste Momente aus dem Berlinale-Wettbewerbsfilm "In den Gängen" Clip von Thomas Stuber mit Sandra Hüller und Franz Rogowski in den Hauptrollen - "einer der menschlichsten Filme, die ich je verleihen durfte", betonte Fuchs. Den Abschluss machte dann "Frau Mutter Tier", eine ziemlich freche Komödie mit Julia Jentsch und Annette Frier, die im City Szenenapplaus erhielt.

Thomas Schultze


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

Produkte

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right Advertisement