Sky_left
Superbanner
 

Sony Pictures Entertainment Deutschland

Programm


The Green Hornet

Michel Gondry, Spezialist für skurrile Filmstoffe, verpasst dem klassischen Superheldenstoff ein Makeover mit Comedy-Ass Seth Rogen als Titelheld.

The Green Hornet Großansicht
(Bild: Sony Pictures)
Verleih Sony Pictures
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, USA 2010
Regie Michel Gondry
Darsteller Seth Rogen, Jay Chou, Cameron Diaz
Kinostart 13.01.2011
Einspielergebnis D € 8.028.531
Bes. (EDI) 793.614
Bes. (FFA) 794.960
Charthistory
Boxoffice USA $ 98.780.042
Charthistory
Filmtrailer Video
Erstausstrahlung 06.01.2013 (Pro7)

nach oben Inhalt & Info

Britt, Sohn des Zeitungsmagnaten James Reid, lebt sein Leben als künftiger Erbe eines Multimillionenvermögens sorglos und verantwortungslos auf der Überholspur. Die Ermordung seines Vaters rüttelt ihn wach: Gemeinsam mit dem Firmenangestellten Kato fasst Britt den Entschluss, künftig etwas Vernünftiges zu machen und aus dem Schatten des Vaters zu treten. Um Helden werden zu können, geben sie sich als Bösewichte aus und nehmen mithilfe der attraktiven Sekretärin Lenore Kontakt zu dem Gangführer Chudnofsky auf. Dem ist allerdings schnell klar, dass ihm die Grüne Hornisse gefährlich werden könnte.

Mit einer topmodernen Adaption der legendären Fernsehserie aus den Sechzigerjahren, die Bruce Lee berühmt machte, gibt der notorisch verspielte Franzose Michel Gondry ("Vergiss mein nicht") sein Debüt als Regisseur eines Big- Budget-Films. Entsprechend bietet die rasante Superheldenfantasy mit Seth Rogen als ungewöhnlichem Titelhelden (den Lee-Part des Kato übernahm Jay Chou) blitzsaubere Action, Stunts und Explosionen, aber eben auch schräge Elemente, die "Green Hornet" von anderen vergleichbaren Titeln absetzt. Als Bösewicht ist Christoph Waltz in seiner ersten Hollywood-Rolle nach seinem Oscar-Gewinn für "Inglourious Basterds" zu sehen.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Alles ein bisschen anders als erwartet: Michel Gondry - erzählt die legendäre Fernsehserie mit Bruce Lee als Big-Budget-Actionkomödie der etwas anderen Art.

Auf den ersten Blick scheinen es unvereinbare Größen. Die etwas angestaubte Sechzigerjahre-Fernsehserie, mit der Bruce Lee das Kung Fu in den Westen trug. Das Konzept einer modernen Big-Budget-Actionkomödie mit Allem, was anno 2011 dazugehört: Stunts, Spektakel, Gadgets, 3D. Die verspielte, drollige Sensibilität des französischen Regisseurs Michel Gondry, der sich mit Filmen wie "Vergiss mein nicht" oder "The Science of Sleep" einen Namen gemacht hat als vermeintlicher Gralshüter altmodischer und doch zutiefst innovativer Effekte. Dabei ist es gerade der unwahrscheinliche Mix, der dem lange in unterschiedlichsten Inkarnationen entwickelten Projekt seinen ganz individuellen Reiz und Charme verleiht. Dass in dem Wirbelwind aus Explosionen und penibel choreographierten Kämpfen die ureigene Handschrift Gondrys nicht mehr zu erkennen wäre, wie diverse Kritiker unmittelbar nach der Pressevorführung bemängelten, kann der Rezensent nicht bestätigen.

Im Gegenteil: Wenn man besagte Handschrift nicht bequem mit rührigen Independentproduktionen gleichsetzt, dann steckt dieses Superheldenabenteuer mit Helden, die gar nicht mal so super und zunächst auch weit davon entfernt sind, Helden zu sein, voller typischer Gondry-Elemente und -Schnörkel. Seine Liebe zu allen Dingen, die old school sind, und Figuren, die sich in ihrer Haut nicht so recht wohl fühlen, spiegelt sich ebenso wider wie das Bedürfnis, sich als Filmemacher neu zu erfinden. Wie schon der zuvor von Hauptdarsteller Seth Rogen und seinem Kreativpartner Evan Goldberg geschriebene "Ananas Express" folgt auch "The Green Hornet" den Parametern eines lupenreinen Actionfilms, nur dass sich die Autoren - und mit ihnen der Regisseur, der spät in der Vorbereitung den eigentlich vorgesehenen Stephen Chow ersetzte - erlauben, eher von der Seite so manchen schrägen Blick zu erlauben.

Britt Reid ist ein ungelenker Tagedieb, ein Kind im Manne mit Teddybäraugen, wie man ihn von Rogen seit seinem Durchbruch in "Beim ersten Mal" erwartet. Der mysteriöse Tod seines reichen Vaters, eines Zeitungsmoguls von altem Schrot und Korn, weckt ihn aus seiner Stasis. Gemeinsam mit einem Angestellten, dem Tausendsassa Kato, erfindet er sich, zunächst ausgesprochen ungelenk, als Grüne Hornisse neu. Was nicht nur unerwartete Verantwortung mit sich bringt, sondern auch die Feindschaft mit dem neurotischen Bösewicht Chudnofsky, gespielt von Oscar-Gewinner Christoph Waltz, der augenzwinkernd seinen Hans Landa variiert. Cameron Diaz schaut auf ein paar Szenen als Britts neue Sekretärin vorbei, James Franco hat einen unvermeidlichen (und grandiosen) Cameo-Auftritt. All den berühmten "Hornet"-Gimmicks, insbesondere ihr in bester Bond-Manier manipulierter Superwagen, wird viel Platz eingeräumt, wie auch der blendenden Chemie zwischen Rogen und seinem Kato, Jay Chou, der aufgrund seiner ständigen Rivalität zu seinem Chef eher an den Namensvetter in den "Rosarote Panther"-Filmen als an Bruce Lee erinnert. Ein diebisches Vergnügen bereitet es Gondry, den Hang zur Ultragewalt im amerikanischen Kino mit ein paar drastischen Todesfällen wie aus "Ein Fisch namens Wanda" zu persiflieren, und 3D garantiert so einzusetzen, wie man es nicht erwartet. Die Geschichte, die hier erzählt wird, mag man schnell vergessen. Nicht aber, dass man hier bestens unterhalten wurde, wie man es erwartet hat, aber doch eben anders. ts.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 14

...(14 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

  • Szene aus The Green HornetSzene aus The Green Hornet
  • Szene aus The Green HornetSzene aus The Green Hornet
  • Szene aus Du bist unser SuperhirnSzene aus Du bist unser Superhirn
  • Szene aus Nein, wir bleiben zusammenSzene aus Nein, wir bleiben zusammen
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Sony Pictures
O-Titel The Green Hornet
Land / Jahr USA 2010
Kategorie Spielfilm
Genre Action / Komödie
Produktionsfirmen Original Film Feature Films/Sony Pictures Entertainment
Kinostart 13.01.2011
Laufzeit 119
FSK ab 12 Jahre
Bildformat Digital 3D
Einspielergebnis D € 8.028.531
Bes. (EDI) 793.614
Bes. (FFA) 794.960
Charthistory
USA-Start 14.01.2011, bei Sony Pictures Releasing
Boxoffice USA $ 98.780.042
Filmtrailer Video
Web-Link http://www.green-hornet.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten Neal H. Moritz
Koproduzenten Raffi Adlan
Ausf. Produzenten Evan Goldberg, Seth Rogen, Michael Grillo, Ori Marmur, George W. Trendle
Regie Michel Gondry
Drehbuch Evan Goldberg, Seth Rogen
Darsteller Seth Rogen (Britt Reid), Jay Chou (Kato), Cameron Diaz (Lenore Case), Christoph Waltz (Chudnofsky), Edward James Olmos (Michael Axford), David Harbour (Scanlon), Tom Wilkinson (James Reid), Edward Furlong (Tupper), Eddie Rouse (Crazy Eddie), Chad Coleman (Chili), Analeigh Tipton (Anna Lee)
Kamera John Schwartzman
Schnitt Michael Tronick
Musik Danny Elfman
Produktionsdesign Owen Paterson
Ton John Patrick Pritchett
Kostüme Kym Barrett
Casting Francine Maisler

Hier sehen Sie mediabiz community-Mitglieder, die an diesem Titel mitgewirkt haben.
Mit nur einem Klick können Sie persönlich mit ihnen in Kontakt treten.

Visual Effects Tobias Herrmann (Production Coordinator (Trixter))
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
The Green Hornet Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH DVD, ab 12, 115 Min. Kauf
The Green Hornet Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH Blu-ray Disc, ab 12, 119 Min. Kauf
The Green Hornet (Blu-ray 3D) Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH Blu-ray Disc, ab 12, 119 Min. Kauf
The Green Hornet Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH DVD, ab 12, 115 Min. Leih
The Green Hornet (Blu-ray 3D) Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH Blu-ray Disc, ab 12, 119 Min. Leih
Enthalten in:
Best of Hollywood - 2 Movie Collector's Pack: The Green Hornet / 21 Jump Street (2 Discs)
Nicht lieferbar
Best of Hollywood - 2 Movie Collector's Pack: The Green Hornet / 21 Jump Street (2 Discs)
Nicht lieferbar
Sony Pictures Entertainment Deutschland
Sony Pictures Entertainment Deutschland
DVD, ab 12, 219 Min.
Blu-ray Disc, ab 12, 228 Min.
Kauf
Kauf
nach oben Soundtrack
Art Interpret Komponist Titel
Soundtrack/Original Score Billy May The Green Hornet
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Britt, Sohn des Zeitungsmagnaten James Reid, lebt sein Leben als künftiger Erbe eines Multimillionenvermögens sorglos auf der Überholspur. Die Ermordung seines Vaters rüttelt ihn wach: Gemeinsam mit dem Firmenangestellten Kato fasst Britt den Entschluss, künftig etwas Vernünftiges zu machen. Um Helden werden zu können, geben sie sich als Bösewichte aus und nehmen mithilfe der attraktiven Sekretärin Lenore Kontakt zu dem Gangführer Chudnofsky auf. Dem ist allerdings schnell klar, dass ihm die Grüne Hornisse gefährlich werden könnte.

Mit einer Adaption der Fernsehserie aus den Sechzigerjahren, die Bruce Lee berühmt machte, gibt der notorisch verspielte Franzose Michel Gondry ("Vergiss mein nicht") sein Debüt als Regisseur eines Big-Budget-Films. Entsprechend bietet die rasante Superheldenfantasy mit Seth Rogen als ungewöhnlichem Titelhelden (den Lee-Part des Kato übernahm Jay Chou) blitzsaubere Action, Stunts und Explosionen, aber eben auch schräge Elemente. Als Bösewicht ist Christoph Waltz erstmals nach "Inglourious Basterds" zu sehen.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2028/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    2
    Aufgenommene Filme:
    1
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right