Sky_left Advertisement
Advertisement Superbanner
 

Still Alice - Mein Leben ohne gestern

Prominent besetztes Drama über eine Linguistik-Professorin die als 50Jährige Alzheimer bekommt.

Still Alice - Mein Leben ohne gestern Großansicht
(Bild: polyband (24 Bilder))
Verleih Polyband (24 Bilder)
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, USA 2014
Regie Richard Glatzer,
Wash Westmoreland
Darsteller Julianne Moore, Kristen Stewart, Alec Baldwin
Kinostart 05.03.2015
Einspielergebnis D € 2.706.651
Bes. (EDI) 361.250
Bes. (FFA) 436.356
Charthistory
Boxoffice USA $ 18.701.071
Charthistory
Filmtrailer Video

nach oben Inhalt & Info

Die Linguistik-Professorin Alice führt eine glückliche Ehe, plötzlich verliert sie bei einem Vortrag vor Studenten den Faden und beim Jogging die Orientierung. Bald erhält sie die erschütternde Diagnose, die erst 50Jährige leidet an einer frühen Form von Alzheimer. Sie stemmt sich gegen den geistigen Verfall und versucht ein normales Leben zu führen. Neben ihrem überforderten Ehemann ist es ausgerechnet die Tochter Lydia, mit der sie sie ein schwieriges Verhältnis hat, die ihr zur Seite steht.

Julianne Moore, ausgezeichnet mit dem Golden Globe für ihre Rolle, beweist mal wieder unter der Regie von Richard Glatzer und Wash Westmoreland, dass sie einfach jeden Part perfekt spielen kann, an ihrer Seite mit einer furiosen Performance Kristen Stewart. Es geht nicht nur um Krankheit, sondern um die Folgen für die persönliche Umwelt, die nur schwer mit der Situation umgehen kann. Trotz konventioneller Inszenierung überzeugt das Drama durch starke Emotionen und spielt in ungewohnter Klarheit mit psychologischen Wahrheiten.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Prominent besetztes Drama um eine Linguistik-Professorin die als 50Jährige Alzheimer bekommt.

Es kann jeden treffen, ob den ehemaligen Tierarzt in Til Schweigers "Honig im Kopf", die Literatin in Richard Eyres "Iris" oder die eigene Mutter in David Sievekings fesselnder Doku "Vergiß mein nicht". Es sind alles Menschen in höherem Alter. In Richard Glatzers und Wash Westmorelands einfühlsamer und respektvoller Annäherung an das brisante Tema Alzheimer trifft es die jüngere Linguistin Alice Howland. Die könnte den Alltag ganz entspannt angehen. Sie führt mit ihrem Mann eine glückliche Ehe und lebt im schicken Teil Manhattans. Die drei Kinder sind aus dem Haus und ihr Job an der Columbia Universität macht ihr Freude. Bei der Geburtstagsfeier zum 50. scheint alles vollkommen. Dann gibt es seltsame Aussetzer - mal fällt ihr bei der Vorlesung ein Wort nicht ein, dann verliert sie beim Joggen die Orientierung und an Thanksgiving stellt sie sich der Freundin ihres Sohnes gleich zweimal vor. Die erschütternde Diagnose: eine frühe Form der Alzheimer, für die tatkräftige Frau des pointierten Wortes ein Schock. Ein noch größerer Schock ist die Eröffnung, dass sie das Gen an ihre Kinder vererbt hat.

Die Figur, der das Leben langsam entgleitet, verkörpert Julianne Moore, die souverän beweist, dass sie jeden Part perfekt spielen kann. Wie sie sich gegen den geistigen Verfall stemmt und versucht, ein Stück Normalität zu bewahren, das wird zu einer herzzerreißenden Performance, die gerade mangels falscher Sentimentalität besonders schmerzt. Der Abschied von der eigenen Identität ist ein leiser Prozess, den die Kranke auf Video bannt, und sich gleichzeitig Anweisungen gibt, was zu tun ist, wenn sie die Krankheit nicht mehr ertragen kann. Die anrührenden Szenen sind sparsam verteilt - das Gespräch zwischen Panik und Scham mit dem Arzt, die bewegende Rede von Alice auf einem Alzheimer-Kongress, die Begegnung mit der jüngsten Tochter, mit der sie trotz schwierigem Verhältnis eine große Nähe verbindet (überzeugend und weit weg vom "Twilight"-Schema: Kristen Stewart). Natürlich geht es um Krankheit, Trauer und Verlust, aber nicht nur. Es geht auch darum, wie Familie und Umwelt mit der komplizierten Situation umgehen, Verständnis oder Unverständnis zeigen. Trotz konventioneller Inszenierung zählt "Still Alice" zu den Dramen der Premiumklasse, die in der richtigen Dosierung von Tragödie und leichtem Humor tiefe Spuren hinterlassen. mk.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 14

...(14 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

  • Szene aus Still Alice - Mein Leben ohne gestern (VoD-/BluRay-/DVD-Trailer)Szene aus Still Alice - Mein Leben ohne gestern (VoD-/BluRay-/DVD-Trailer)
  • Szene aus Still Alice - Mein Leben ohne gesternSzene aus Still Alice - Mein Leben ohne gestern
  • Szene aus Am StrandSzene aus Am Strand
  • Szene aus Szene aus
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih polyband (24 Bilder)
O-Titel Still Alice
Land / Jahr USA 2014
Kategorie Spielfilm
Genre Drama
Produktionsfirmen BSM Studio/Backup Media/Big Indie Pictures/Killer Films
Kinostart 05.03.2015
Laufzeit 101
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
Einspielergebnis D € 2.706.651
Bes. (EDI) 361.250
Bes. (FFA) 436.356
Charthistory
USA-Start 16.01.2015, bei Sony Classics
Boxoffice USA $ 18.701.071
Filmtrailer Video
Web-Link http://stillalice.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten Lex Lutzus, Pamela Koffler, James Brown
Ausf. Produzenten Emilie Georges, Celine Rattray, Maria Shriver, Christine Vachon
Regie Richard Glatzer, Wash Westmoreland
Drehbuch Richard Glatzer, Wash Westmoreland
Buchvorlage Lisa Genova
Darsteller Julianne Moore (Dr. Alice Howland), Kristen Stewart (Lydia Howland), Alec Baldwin (Dr. John Howland), Kate Bosworth (Anna), Hunter Parrish (Tom Howland), Stephen Kunken (Dr. Benjamin), Shane McRae (Charlie), Erin Maya Darke (Jenny), Seth Gilliam (Frederic Johnson)
Kamera Denis Lenoir
Schnitt Nicolas Chaudeurge
Musik Ilan Eshkeri
Produktionsdesign Tommaso Ortino
Kostüme Stacey Battat
Casting Paul Schnee, Kerry Barden, Allison Estrin, Hunter Lydon
nach oben Filmpreise
Preis / Veranstaltung Jahr, Ort, am - von/bis Kategorie Person
87. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2014, Los Angeles, 22.02.2015 Beste Hauptdarstellerin Julianne Moore
72. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2015, Los Angeles, 11.01.2015 Beste Darstellerin (Drama) Julianne Moore
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Still Alice - Mein Leben ohne gestern (Mediabook) WVG Medien DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 96 Min. Kauf
Still Alice - Mein Leben ohne gestern (Mediabook) WVG Medien Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 101 Min. Kauf
Still Alice - Mein Leben ohne gestern WVG Medien DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 96 Min. Kauf
Still Alice - Mein Leben ohne gestern WVG Medien Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 101 Min. Kauf
Still Alice - Mein Leben ohne gestern WVG Medien DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 96 Min. Leih
Still Alice - Mein Leben ohne gestern WVG Medien Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 101 Min. Leih
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Die Linguistik-Professorin Alice führt eine glückliche Ehe, plötzlich verliert sie bei einem Vortrag vor Studenten den Faden und beim Jogging die Orientierung. Bald erhält sie die erschütternde Diagnose, die erst 50Jährige leidet an einer frühen Form von Alzheimer. Sie stemmt sich gegen den geistigen Verfall und versucht ein normales Leben zu führen. Neben ihrem überforderten Ehemann ist es ausgerechnet die Tochter Lydia, mit der sie ein schwieriges Verhältnis hat, die ihr zur Seite steht.

Julianne Moore, für ihre Rolle mit dem Golden Globe ausgezeichnet, beweist mal wieder unter der Regie von Richard Glatzer und Wash Westmoreland, dass sie einfach jeden Part perfekt spielen kann, an ihrer Seite Kristen Stewart mit einer furiosen Performance. Es geht nicht nur um Krankheit, sondern um die Folgen für die persönliche Umwelt, die nur schwer mit der Situation umgehen kann. Trotz konventioneller Inszenierung überzeugt das Drama durch starke Emotionen und spielt in ungewohnter Klarheit mit psychologischen Wahrheiten.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Eine Linguistikprofessorin erkrankt im Alter von 50 Jahren an Alzheimer und sieht ihrem eigenen Verfall zu. Prominent besetztes Drama, in dem Julianne Moore eine One-Woman-Show bietet, die mit dem Oscar belohnt wurde.

nach oben Newsarchiv
nach oben Auff�hrungen auf Festivals
Datum Stadt Festivalname
04.09.2014 - 14.09.2014 Toronto 39. Toronto International Film Festival

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2028/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    0
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right Advertisement