Advertisement Superbanner
 

Spiel der Träume

Komödie mit ernsten Untertönen um Freunde aus den Slums, die als Handball-Nationalmannschaft von Sri Lanka in Deutschland ihrem Elend entfliehen wollen.

Spiel der Träume Großansicht
(Bild: Fox)
Verleih Fox
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Italien, Sri Lanka u.a. 2008
Regie Uberto Pasolini
Darsteller Dharmapriya Dias, Gihan De Chickera, Dharshan Dharmaraj
Kinostart 07.05.2009
Einspielergebnis D € 11.695
Bes. (EDI) 2.683
Bes. (FFA) 2.861
Charthistory
Filmtrailer Video

nach oben Inhalt & Info

Manoj und Stanley sind beste Freunde. Sie haben schon mehrfach versucht, ein Visum für Deutschland zu bekommen, wurden aber immer abgelehnt. Chaot Stanley, der seinem älteren Bruder Geld schuldet und von seinem jüngeren verhöhnt wird, kommt auf die absurde Idee als Handball-Mannschaft zu einem Turnier nach Deutschland eingeladen zu werden. Sie wissen zwar nicht, wie Handball gespielt wird, aber bald findet die Idee immer mehr Anhänger und man macht sich gemeinsam an die Ausarbeitung.

Der Publikums-Liebling auf der Mostra macht als Culture-Clash-Komödie Laune. Sympathisch zeichnet Uberto Pasolini mit Hilfe seines srilankischen Drehbuchautoren seine zahlreichen Helden und hat bei seiner unglaublicherweise auf Tatsachen basierenden Geschichte auch einen Blick für die lustigen wie ernsten Absurditäten ihres Alltags. Die italienisch-srilankisch-deutsche Produktion visiert ein Publikum an, das "Kick It Like Beckham" mochte.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Eine total absurde Geschichte von Männern aus Sri Lanka, die geschickt die Einwanderungs-Bürokratie aushebeln, um einen Weg ins gelobte Deutschland finden.

Der goldene Westen, für viele Menschen im armen Sri Lanka eine große Hoffnung, für die meisten ein unerreichbares Ziel. Denn für den Eintritt ins Paradies brauchen sie ein Visa. Und das verweigert ihnen die Deutsche Botschaft. Auch ein Barkeeper und Straßenverkäufer haben es schon oft in feiner Sonntagskleidung versucht - ohne Erfolg. Da entdecken sie eine Zeitungsnotiz: Eine bayerische Handballmannschaft sucht ein Team für ein Turnier ausgerechnet aus Sri Lanka, der Cricket-Nation. Das wäre die Gelegenheit, nach Deutschland einzureisen. Das Duo rekrutiert weitere "Spieler", obwohl niemand weiß, was Handball überhaupt ist. Am Ende dürfen 23 nach Bayern und werden begeistert in Empfang genommen. Der Plan, schnell nach der Ankunft unterzutauchen, misslingt. Die Männer des Sri Lanka Handball-Teams müssen ins Match, das erste Spiel verlieren sie 70:0. Da schwant auch den Gastgebern Böses. Als die Grenzpolizei anrückt, findet die nur leere Zimmer. Die Männer sind spurlos verschwunden, nicht einer wurde wieder aufgegriffen.

Was sich wie ein Märchen anhört, ist tatsächlich passiert. Uberto Pasolini (Produzent von "Ganz oder gar nicht") lässt sich Zeit, die menschelnde Geschichte zu erzählen. So taucht er ein in den Kosmos der Protagonisten, die Slums von Colombo, die Anstrengungen des Alltags und die Chancenlosigkeit auf ein besseres Leben im eigenen Land. Wie die Männer, die nicht die geringste Ahnung von Handball haben, ihre "Mannschaft" aufbauen, Trikots und notwendigen Fotos besorgen, Dokumente fälschen und mit Chuzpe den Behörden ein Schnippchen schlagen, ist mit Sympathie, subtilem Witz und Wahrhaftigkeit inszeniert. Am lustigsten sind die Szenen des Culture-Clash in Bayern, auch wenn sich Pasolini sämtlicher deutschen Klischees inklusive strenges weibliches Weckregiment am Morgen bedient. Wie in "Ganz oder gar nicht" wird hier der Sieg der kleinen Leute über das System gefeiert. Trotz einer zu breit angelegten Exposition, unterhält "Machan", das etwas andere Feelgood-Movie. mk.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 21

...(21 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Fox
O-Titel Machan
Alternativ-/Arbeitstitel No Fucking Handball (AT) / Die wahre Geschichte eines falschen Teams (AT)
Land / Jahr Italien/Sri Lanka/Deutschland/Großbritannien 2008
Kategorie Spielfilm
Genre Komödie / Drama
Produktionsfirmen Babelsberg International Filmproduction, Shakthi Films (IN), StudioUrania (IT), Redwave Films (GB)
Förderung Eurimages (EUR 280.000)
Kinostart 07.05.2009
Laufzeit 111
FSK ab 6 Jahre
Einspielergebnis D € 11.695
Bes. (EDI) 2.683
Bes. (FFA) 2.861
Charthistory
Weltvertrieb Beta Cinema, Beta Film
Filmtrailer Video
nach oben Cast & Crew
Produzenten Conchita Airoldi, Uberto Pasolini, Prasanna Vithanage
Koproduzenten Ruwanthie De Chickera
Regie Uberto Pasolini
Drehbuch Ruwanthie De Chickera, Uberto Pasolini
Darsteller Dharmapriya Dias (Dias), Gihan De Chickera (Manoj), Dharshan Dharmaraj (Suresh), Namal Jayasinghe (Vijith), Sujeewa Priyalal (Piyal)
Kamera Stefano Falivene
Schnitt Masahiro Hirakubo
Musik Lakshman Joseph De Saram, Stephen Warbeck
Produktionsdesign Errol Kelly
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Spiel der Träume
Nicht lieferbar
Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany DVD, ab 6, 107 Min. Kauf
Spiel der Träume
Nicht lieferbar
Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany DVD, ab 6, 107 Min. Leih
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Manoj und Stanley sind beste Freunde. Sie haben schon mehrfach versucht, ein Visum für Deutschland zu bekommen, wurden aber immer abgelehnt. Chaot Stanley, der seinem älteren Bruder Geld schuldet und von seinem jüngeren verhöhnt wird, kommt auf die absurde Idee, als Handball-Mannschaft zu einem Turnier nach Deutschland eingeladen zu werden. Sie wissen zwar nicht, wie Handball gespielt wird, aber bald findet die Idee immer mehr Anhänger, und man macht sich gemeinsam an die Ausarbeitung des verwegenen Planes.

Der Publikumsliebling auf der Mostra 2008 macht als Culture-Clash-Komödie Laune. Sympathisch zeichnet Uberto Pasolini (Produzent von "Ganz oder gar nicht") mit Hilfe seines srilankischen Drehbuchautoren seine zahlreichen Helden und hat bei seiner unglaublicherweise auf Tatsachen basierenden Geschichte auch einen Blick für die lustigen wie ernsten Absurditäten ihres Alltags. Die italienisch-srilankisch-deutsche Produktion visiert ein Publikum an, das "Kick It Like Beckham" mochte, konnte aber im Kino nicht reüssieren.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Pressestimmen

Sympathisch zeichnet Uberto Pasolini mit Hilfe seines sri-lankischen Drehbuchautoren seine zahlreichen Helden und hat bei seiner unglaublicherweise auf Tatsachen basierenden Geschichte auch einen Blick für die lustigen wie ernsten Absurditäten ihres Alltags. Die multikulturelle Produktion visiert ein Publikum an, das "Kick It Like Beckham" mochte.

Blickpunkt:Film

nach oben Newsarchiv
nach oben Auff�hrungen auf Festivals
Datum Stadt Festivalname
27.08.2008 - 06.09.2008 Venedig 65. Mostra Internazionale d'Arte Cinematografica
25.09.2008 - 02.10.2008 Hamburg 16. Filmfest Hamburg

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2028/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    22
    Filmkritiken:
    0