Advertisement Superbanner
 

Paris, Texas

Wim Wenders' brillante Auseinandersetzung mit dem Mythos Amerika: Ein totgeglaubter Mann trifft erstmals seinen Sohn und macht sich gemeinsam mit ihm auf die Suche nach seiner Frau.

Paris, Texas Großansicht
(Bild: Tobis)
Verleih Tobis
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, BRD, Frankreich u.a. 1984
Regie Wim Wenders
Darsteller Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski, Dean Stockwell
Kinostart 24.10.1984
Einspielergebnis D Bes. (FFA) 1.129.600
Filmtrailer Video

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 3

...(3 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Tobis
O-Titel Paris, Texas
Land / Jahr BRD/Frankreich/Großbritannien 1984
Kategorie Spielfilm
Genre Drama
Produktionsfirmen Road Movies Filmproduktion, Argos, Channel 4, Project
Senderbeteiligung Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Kinostart 24.10.1984
Laufzeit 148
FSK ab 6 Jahre
Einspielergebnis D Bes. (FFA) 1.129.600
Weltvertrieb Road Sales GmbH Mediadistribution
Filmtrailer Video
nach oben Cast & Crew
Produzenten Don Guest, Anatole Dauman
Ausf. Produzent Chris Sievernich
Regie Wim Wenders
Drehbuch Sam Shepard
Buchvorlage L. M. Kit Carson
Darsteller Harry Dean Stanton (Travis Clay Henderson), Nastassja Kinski (Jane), Dean Stockwell (Walt Henderson), Aurore Clément (Anne), Hunter Carson (Hunter), Bernhard Wicki (Dr. Ulmer), John Lurie (Slater), Socorro Valdez, Sally Norvell, Sharon Menzel, Jeni Vici (Strech)
Kamera Robby Müller
Schnitt Peter Przygodda
Musik Ry Cooder
nach oben Filmpreise
Preis / Veranstaltung Jahr, Ort, am - von/bis Kategorie Person
38. British Academy Film Award   1985, London Beste Regie Wim Wenders
37. Internationale Filmfestspiele in Cannes
Internationale Filmfestspiele in Cannes Großansicht
1984, Cannes FIPRESCI-Preis  
37. Internationale Filmfestspiele in Cannes
Internationale Filmfestspiele in Cannes Großansicht
1984, Cannes Goldene Palme  
6. Bayerischer Filmpreis
Bayerischer Filmpreis Großansicht
1984, München Kamerapreis Robby Müller
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Paris, Texas (Digital Remastered) STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 12, 140 Min. Kauf
Paris, Texas STUDIOCANAL Home Entertainment Sales Blu-ray Disc, ab 12, 146 Min. Kauf
Paris, Texas (Digital Remastered, 2 Discs) STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 12, 139 Min. Kauf
Paris, Texas (Digital Remastered) STUDIOCANAL Home Entertainment Sales Blu-ray Disc, ab 12, 143 Min. Kauf
Paris, Texas STUDIOCANAL Home Entertainment Sales Blu-ray Disc, ab 12, 143 Min. Kauf
Paris, Texas (2 DVDs) STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 12, 139 Min. Kauf
Paris, Texas (Einzel-DVD)
Nicht lieferbar
STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 12, 139 Min. Kauf
Paris, Texas
Nicht lieferbar
Süddeutsche Zeitung DVD, ab 6, 139 Min. Kauf
Paris, Texas (Special Edition, 2 DVDs)
Nicht lieferbar
Kinowelt Home Entertainment DVD, ab 12, 139 Min. Kauf
Paris, Texas
Nicht lieferbar
marketing film VHS, ab 6, 140 Min. Kauf
Paris, Texas
Nicht lieferbar
Universum Film VHS, ab 6, 145 Min. Kauf
Enthalten in:
Filmverlag der Autoren Edition (Limited Edition, 50 DVDs)
Nicht lieferbar
Kinowelt Home Entertainment
DVD, ab 16, 5237 Min.
Kauf
nach oben Soundtrack
Art Interpret Komponist Titel
Soundtrack/Original Score Ry Cooder Paris, Texas Nicht lieferbar
Soundtrack/Songtrack Ry Cooder Paris, Texas Nicht lieferbar
nach oben Inhalt & Kritik

In der texanischen Wüste wird ein halbverdursteter Mann gefunden, der scheinbar Sprache und Erinnerung verloren hat. Walt identifiziert ihn als seinen Bruder Travis, der vor Jahren verschwunden war und dessen Sohn Hunter bei ihm lebt. Nach einiger Zeit beginnt Travis wieder zu sprechen und gewinnt das Vertrauen seines Sohnes, mit dem er sich auf die Suche nach seiner Frau Jane begibt. Er findet sie in einer Peep-Show.

Mit "Paris, Texas" fand Amerika-Kenner Wim Wenders einen idealen Ausdruck für seine Beschäftigung mit den Mythen und dem Kino des Landes. Dabei ließ er seine europäische Perspektive mit der amerikanischen Filmästhetik verschmelzen und schuf mit der Hilfe des brillanten Kameramanns Robby Müller einen bestechenden Film. Faszinierende Bilder, eine überzeugende Darstellerriege, aus der Harry Dean Stanton und Nastassja Kinski herausragen, und eine zeitlos-allegorische Geschichte fügen sich zu einer atmosphärisch dichten Einheit zusammen. Der Film brachte Wenders nicht nur internationale Beachtung, sondern auch die Goldene Palme in Cannes.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Ein totgeglaubter Mann trifft seinen Sohn. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach seiner Frau.

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2028/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    19
    Filmkritiken:
    0