Desaster

Skurrile tiefschwarze Gangsterkomödie um Geld, Gier und Betrug von und mit dem renommierten Schauspieler Justus von Dohnányi.

Desaster Großansicht
(Bild: Studiocanal)
Verleih Studiocanal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Deutschland 2015
Regie Justus von Dohnányi
Darsteller Justus von Dohnányi, Jan Josef Liefers, Stefan Kurt
Kinostart 16.07.2015
Einspielergebnis D € 251.003
Bes. (EDI) 35.408
Bes. (FFA) 31.903
Charthistory
Filmtrailer Video

nach oben Inhalt & Info

Dr. Jürgen Würsch lässt sich auf das Angebot des Gangsterbosses Mischa ein - den Aufenthaltsort seiner Kronzeugen zu verraten - und folgt der Einladung auf dessen Finca nach Saint-Tropez. Im Gegenzug soll er eine hohe Bargeldsumme erhalten und erhofft sich ein Schäferstündchen mit Mischas Gattin Lydia. Jedoch ahnt Würsch nicht, dass Lydia ein doppeltes Spiel treibt. Mischa und Lydia wiederum wissen nicht, dass der Anwalt ebenfalls eigene Pläne verfolgt und dafür die Profikiller Ed und Mace angeheuert hat.

In seiner skurrilen, tiefschwarzen Gangster-Komödie, die den anarchistischen Eskapaden der Monty Pythons verpflichtet ist, erzählt Justus von Dohnányi - vor sonnendurchfluteter südfranzösischer Nobelkulisse - nach eigenem Drehbuch eine chaotische Geschichte um Geld, Gier und Betrug. Nach seiner Kultkomödie "Bis zum Ellenbogen" ist dies die nächste Zusammenarbeit von Dohnányi, Jan Josef Liefers und Stefan Kurt, die mit sichtbarem Spaß bei der Sache sind. Zum namhaften Ensemble gehören Anna Loos und Angela Winkler.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Mit der ultrabrutalen Gangster-Komödie, seiner zweiten Kinoregiearbeit nach "Bis zum Ellenbogen", wandelt Justus von Dohnáni auf den Spuren von Martin McDonagh und Quentin Tarantino.

Dass Justus von Dohnányi, der Schauspieler, auch etwas vom Filmemachen versteht, weiß man spätestens seit der Kultkomödie "Bis zum Ellenbogen". Acht Jahre später ist er wieder Ideengeber, Drehbuchautor und Regisseur einer bitterbösen, rabenschwarzen und völlig durchgeknallten Satire über acht durchtriebene Gestalten, die alle über Leichen gehen, um ans große Geld zu kommen. Bei der illustren Besetzung greift Dohnányi nicht nur auf seine eigenen darstellerischen Fähigkeiten und die seiner "Ellenbogen"-Gefährten Stefan Kurt und Jan Josef Liefers zurück, sondern auch unter anderem auf Anna Loos als klassische Femme fatale und Milan Peschel als gnadenlos-grausamer Gangsterboss. Sie alle sind mit großer Lust an gestenreicher Übertreibung dabei, wenn sich ihre fiesen Figuren gegenseitig betrügen und belügen, aufs Kreuz legen, über den Tisch ziehen und letztlich ins Jenseits befördern. Dabei spielt die Handlung, die fast ausschließlich in einer Bonzen-Villa in der Bucht von St. Tropez angesiedelt ist, irgendwann keine Rolle mehr. Es geht nicht darum, was passiert, sondern nur noch um das Wie. Und herfür hat Dohnányi einige hübsche Ideen parat. So kommt etwa Peschels Charakter nur zu Höchstleistungen, wenn er oral befriedigt wird, bleibt Dohnányis Figur im Kamin des Anwesens stecken und muss über ein Loch per Strohhalm mit Flüssigkeit versorgt werden, während Liefers mit "Du bist Buddhist" den kürzesten Schüttelreim der Welt zum Besten gibt. Die krude Kreuzung aus "Pulp Fiction" und "7 Psychos" besitzt enorm viel makabren Humor, entbehrt nicht einer gewissen Ultrabrutalität und wird im krassen Kontrast dazu mit ästhetischen Bildern vor pittoresker südfranzösischer Kulisse untermalt. Mag mancher Kalauer dieser Wortspiel-Orgie abgedroschen sein und mag man sich zuweilen ein wenig Struktur in der chaotischen Story-Achterbahn wünschen, so steht doch diese mit gut gesetzten Zeitlupen und wilden Jump Cuts aufgepeppte und einem harten, ruppigen Score unterlegte Komödie, die im wahrsten Sinne keine Gefangenen macht, schon jetzt unter Kultverdacht. lasso.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 10

...(10 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

  • Szene aus DesasterSzene aus Desaster
  • Szene aus ThermostatSzene aus Thermostat
  • Szene aus SchornsteinSzene aus Schornstein
  • Szene aus RingfingerSzene aus Ringfinger
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Studiocanal
O-Titel Desaster
Land / Jahr Deutschland 2015
Kategorie Spielfilm
Genre Komödie / Kriminalfilm
Produktionsfirmen Schiwago Film, Ellenbogen Film
Koproduktionsfirmen Radio Doria Entertainment, STUDIOCANAL
Senderbeteiligung Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, ARTE G.E.I.E.
Produktionsförderung Medienboard Berlin-Brandenburg (EUR 150.000),
MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (EUR 100.000),
FFA - Filmförderungsanstalt (EUR 100.000)
Verleihförderung MOIN Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (EUR 15.000),
Medienboard Berlin-Brandenburg (EUR 60.000)
Drehort St.Tropez, Berlin, Hamburg
Drehzeit 05.09.2013 - 25.10.2013
Kinostart 16.07.2015
Laufzeit 90
FSK ab 12 Jahre
Einspielergebnis D € 251.003
Bes. (EDI) 35.408
Bes. (FFA) 31.903
Charthistory
Filmtrailer Video
Web-Link http://www.desaster-film.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten Marcos Kantis
Koproduzenten Justus von Dohnányi, Jan Josef Liefers, Stefan Kurt, Rodolphe Buet, Isabel Hund
Redaktion Jörg Himstedt (hr)
Regie Justus von Dohnányi
Drehbuch Justus von Dohnányi
Darsteller Justus von Dohnányi (Ed), Jan Josef Liefers (Mace), Stefan Kurt (Dr. Jürg Würsch), Anna Loos (Lydia), Milan Peschel (Mischa), Angela Winkler (Mischas Mama), Max Simonischek (Johann), Oscar Ortega Sánchez (Polizist)
Kamera Ralf Noack
Schnitt Olivia Retzer
Musik Stefan Will, Marco Dreckkötter, Jakob Klotz
Produktionsdesign Johannes Fischer
Ton Claudia Mattai del Moro
Kostüme Katrin Aschendorf
Maske Peter Bour
Produktionsleitung Jonas Witsch
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Desaster Plaion Pictures DVD, ab 12, 87 Min. Kauf
Desaster Plaion Pictures Blu-ray Disc, ab 12, 90 Min. Kauf
Desaster STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 12, 87 Min. Leih
Desaster STUDIOCANAL Home Entertainment Sales Blu-ray Disc, ab 12, 90 Min. Leih
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Dr. Jürgen Würsch lässt sich auf das Angebot des Gangsterbosses Mischa ein - den Aufenthaltsort seiner Kronzeugen zu verraten - und folgt der Einladung auf dessen Finca nach Saint-Tropez. Im Gegenzug soll er eine hohe Bargeldsumme erhalten und erhofft sich ein Schäferstündchen mit Mischas Gattin Lydia. Jedoch ahnt Würsch nicht, dass Lydia ein doppeltes Spiel treibt. Mischa und Lydia wiederum wissen nicht, dass der Anwalt ebenfalls eigene Pläne verfolgt und dafür die Profikiller Ed und Mace angeheuert hat.

In seiner skurrilen, tiefschwarzen Gangsterkomödie, die den anarchistischen Eskapaden der Monty Pythons verpflichtet ist, erzählt Justus von Dohnányi - vor sonnendurchfluteter südfranzösischer Nobelkulisse - nach eigenem Drehbuch eine chaotische Geschichte um Geld, Gier und Betrug. Nach seiner Kultkomödie "Bis zum Ellenbogen" ist dies die nächste Zusammenarbeit von Dohnányi, Jan Josef Liefers und Stefan Kurt, die mit sichtbarem Spaß bei der Sache sind. Zum namhaften Ensemble gehören Anna Loos und Angela Winkler.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Ein Anwalt lässt sich auf ein zweifelhaftes Angebot eines Gangsterbosses ein und gerät umgehend in des Teufels Küche. Skurrile tiefschwarze Gangsterkomödie um Geld, Gier und Betrug von und mit Justus von Dohnányi.

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2028/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    0
    Filmkritiken:
    0