Advertisement Superbanner
 

American Hustle

Großartig besetztes Gaunerstück über zwei Trickbetrüger, die von einem FBI-Agenten gezwungen werden, korrupte Politiker mit einem getürkten Millionengeschäft zu enttarnen.

American Hustle Großansicht
(Bild: Tobis)
Verleih Tobis
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, USA 2013
Regie David O. Russell
Darsteller Christian Bale, Amy Adams, Bradley Cooper
Kinostart 13.02.2014
Einspielergebnis D € 5.346.826
Bes. (EDI) 631.462
Bes. (FFA) 648.738
Charthistory
Boxoffice USA $ 150.117.807
Charthistory
Filmtrailer Video
Erstausstrahlung 24.07.2016 (Pro7)

nach oben Inhalt & Info

In der smarten, verführerischen Sydney hat Trickbetrüger Irving Rosenfeld 1978 die perfekte Partnerin gefunden, bis beide vom überehrgeizigen FBI-Agenten Richie DiMaso aufs Kreuz gelegt werden. Als Gegenleistung für Straffreiheit soll das Duo korrupte Politiker ködern und enttarnen - mithilfe eines getürkten Millionengeschäfts und eines falschen finanzkräftigen Scheichs. Als aber auch die Mafia angelockt und Rosenfelds eifersüchtige Frau zum unkalkulierbaren Risiko wird, droht das riskante Spiel ein gewaltsames Ende zu nehmen.

Ein US-Politskandal der späten 1970er Jahre ist Autor-Regisseur David O'Russells authentische Vorlage für eine schräge Komödie mit exzentrischen, vielschichtigen Figuren. Diese und ihre großartigen Darsteller sind die stärksten Waffen von "American Hustle", der den Zuschauer vergleichsweise bedächtig an sich bindet und in den letzten 45 Minuten einen dramatischen Sog entwickelt, dem man sich nicht entziehen kann. Das Ende ist so überraschend wie der Ton des Films, der albtraumartig sein könnte, aber märchenhaft bleibt.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Einen großen amerikanischen Politskandal der 1970er Jahre interpretiert David O'Russell als schräge Komödie mit Star-Besetzung.

Die gleiche Geschichte wäre auch tauglich für ein intensives Drama gewesen, in dem das Chaos eskaliert und unweigerlich in Gewalt mündet. Schließlich steigern sich Dummheit und Naivität mitunter bis zur Schmerzgrenze, gibt es Figuren als tickende Zeitbomben, die um Bestrafung, zumindest aber einen Therapieplatz zu betteln scheinen. Doch für O'Russell ist das alles nur ein großer menschlicher Zoo, dem man vor allem Komisches abgewinnen kann.

Die Charaktere - Loser, Karrieristen, Gauner, Politiker, Gangster und Frauen, die mehr als nur Dekoration und Animation sein wollen, sind starke Waffen dieses Films, der den Zuschauer bedächtig an sich bindet und in den letzten 45 Minuten einen starken Sog entwickelt, den ein Martin Scorsese dramatisch und visuell wohl von der ersten Minute an etabliert hätte. O'Russell, zuletzt mit "The Fighter" und "Silver Linings" kritisch geadelt, arbeitet das Absurd-Verrückte dieser Story vergleichsweise gelassen heraus, setzt mit kurzen Explosionen emotionale Ausrufezeichen, verliert nie den Blick für das Menschliche. Schmerz koexistiert neben Witz, ist aber nie dominant in dieser freien Nacherzählung des Abscam-Skandals, der Ende der 1970er Jahre Schlagzeilen machte, als das FBI mithilfe eines Trickbetrügers Köder für korrupte Politiker auslegte.

Christian Bale spielt diesen unscheinbaren Manipulator, der mit seiner Partnerin (Amy Adams) und potenziellen Investments und Superkrediten Gutgläubige aufs Kreuz legt, bis beide von einem ehrgeizigen FBI-Agenten (Bradley Cooper) festgenagelt und zu einem Coup gezwungen werden, der allen über den Kopf wächst. Dabei wird ein finanzkräftiger Scheich, der Atlantic City zu altem Glanz verhelfen will, mit Schmiergeldern und angeblichen Großinvestitionen zum Magneten für Lokalpolitiker und Mafiosi. Dass ihn ein mexikanischer FBI-Agent ohne Arabischkenntnisse spielt, ist nur Auftakt einer unglaublichen Scharade, in der die austickende Ehefrau des Trickbetrügers (Jennifer Lawrence) zum unkalkulierbaren Risiko wird. Das Ende überrascht nicht nur den Zuschauer, der sich, unterstützt von Ausstattung und Musik, an Seventies-Nostalgie und einem Gaunerstück mit großartigen Darstellern berauschen kann. Ganz ohne Nebenwirkungen, denn "American Hustle" kollabiert nicht albtraumartig, sondern triumphiert märchenhaft. kob.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 34

...(34 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

  • Szene aus American HustleSzene aus American Hustle
  • Szene aus American HustleSzene aus American Hustle
  • Szene aus American HustleSzene aus American Hustle
  • Szene aus Szene aus
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Tobis
O-Titel American Hustle
Alternativ-/Arbeitstitel Untitled David O. Russell/Abscam Project
Land / Jahr USA 2013
Kategorie Spielfilm
Genre Komödie / Kriminalfilm
Produktionsfirmen Atlas Entertainment/Annapurna
Kinostart 13.02.2014
Laufzeit 138
FSK ab 6 Jahre
Einspielergebnis D € 5.346.826
Bes. (EDI) 631.462
Bes. (FFA) 648.738
Charthistory
USA-Start 13.12.2013, bei Sony Pictures Releasing
Boxoffice USA $ 150.117.807
Filmtrailer Video
Web-Link http://www.americanhustle.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten Megan Ellison, Jonathan Gordon, Charles Roven, Richard Suckle
Koproduzenten Andy Horwitz, Mark Kamine
Ausf. Produzenten Matthew Budman, Bradley Cooper, George Parra, Eric Warren Singer
Regie David O. Russell
Drehbuch David O. Russell, Eric Warren Singer
Darsteller Christian Bale (Irving Rosenfeld), Amy Adams (Sydney Prosser), Bradley Cooper (Richie DiMaso), Jennifer Lawrence (Rosalyn Rosenfeld), Jeremy Renner (Mayor Carmine Polito), Jack Huston (Pete Musane), Louis C.K. (Stoddard Thorsen), Michael Peña (Paco Hernandez/Sheik Abdullah)
Sprecher D David Nathan (Iriving Rosenfeld), Giuliana Jakobeit (Sydney Prosser), Tobias Kluckert (Richie DiMaso), Stephanie Kellner (Rosalyn Rosenfeld), Gerrit Schmidt-Foß (Carmine Polito), Alexander Doering (Pete Musane), Tobias Müller (Paco Hernandez), Lutz Schnell (Stoddard Thorsen)
Kamera Linus Sandgren
Schnitt Alan Baumgarten, Jay Cassidy, Crispin Struthers
Musik Danny Elfman
Produktionsdesign Judy Becker
Kostüme Michael Wilkinson
Maske Evelyne Noraz, Lori McCoy-Bell, Kathrine Gordon
Casting Mary Vernieu
nach oben Filmpreise
Preis / Veranstaltung Jahr, Ort, am - von/bis Kategorie Person
67. British Academy Film Award   2014, London, 16.02.2014 Beste Nebendarstellerin Jennifer Lawrence
67. British Academy Film Award   2014, London, 16.02.2014 Bestes Make-up Lori McCoy-Bell, Kathrine Gordon, Evelyne Noraz
67. British Academy Film Award   2014, London, 16.02.2014 Bestes Originaldrehbuch David O. Russell, Eric Warren Singer
71. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2014, Los Angeles, 12.01.2014 Beste Darstellerin (Komödie oder Musical) Amy Adams
71. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2014, Los Angeles, 12.01.2014 Beste Nebendarstellerin Jennifer Lawrence
71. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2014, Los Angeles, 12.01.2014 Bester Film (Komödie oder Musical)  
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
American Hustle Universal Pictures Germany DVD, ab 6, 132 Min. Kauf
American Hustle Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 6, 138 Min. Kauf
American Hustle Universal Pictures Germany DVD, ab 6, 132 Min. Leih
American Hustle Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 6, 138 Min. Leih
nach oben Soundtrack
Art Interpret Komponist Titel
Soundtrack/Songtrack Diverse American Hustle
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

In der smarten, verführerischen Sydney hat Trickbetrüger Irving Rosenfeld 1978 die perfekte Partnerin gefunden, bis beide vom überehrgeizigen FBI-Agenten Richie DiMaso aufs Kreuz gelegt werden. Als Gegenleistung für Straffreiheit soll das Duo korrupte Politiker ködern und enttarnen - mithilfe eines getürkten Millionengeschäfts und eines falschen finanzkräftigen Scheichs. Als aber auch die Mafia angelockt und Rosenfelds eifersüchtige Frau zum unkalkulierbaren Risiko wird, droht das riskante Spiel ein gewaltsames Ende zu nehmen.

Ein US-Politskandal der späten Siebzigerjahre ist Autor-Regisseur David O'Russells authentische Vorlage für eine schräge Komödie mit exzentrischen, vielschichtigen Figuren. Diese und ihre großartigen Darsteller sind die stärksten Waffen von "American Hustle", der den Zuschauer zunächst bedächtig an sich bindet und in den letzten 45 Minuten einen dramatischen Sog entwickelt, dem man sich nicht entziehen kann. Das Ende ist so überraschend wie der Ton des Films, der albtraumartig sein könnte, aber märchenhaft bleibt.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Zwei Trickbetrüger werden von einem FBI-Agenten gezwungen, korrupte Politiker zu enttarnen. Großartig besetztes Gaunerstück von David O'Russell, das zwar auf einem wahren Politskandal basiert, aber doch pures Kino geworden ist.

nach oben Newsarchiv
nach oben Auff�hrungen auf Festivals
Datum Stadt Festivalname
06.02.2014 - 16.02.2014 Berlin 64. Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2028/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    18
    Filmkritiken:
    1