A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

Wunderbare Fortsetzung des Erfolgsfranchise von Pixar um Spielzeugheld Woody, bei dem modernisiert wird, aber auch auf bewährt Altmodisches gesetzt wird.

A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando Großansicht
(Bild: Walt Disney)
Verleih Walt Disney
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, USA 2019
Regie Josh Cooley
Kinostart 15.08.2019
Einspielergebnis D € 6.469.425
Bes. (EDI) 875.214
Bes. (FFA) 895.088
Charthistory
Boxoffice USA $ 434.035.540
Charthistory

nach oben Ausführliche Besprechung

Wunderbare Fortsetzung des Erfolgsfranchise von Pixar um Spielzeugheld Woody und alte und neue Freunde.

"Toy Story" schrieb 1995 Geschichte als erster komplett im Computer entstandener Animationsfilm und erster Hit von Pixar. Vier Jahre später toppte "Toy Story 2" das Einspiel des ersten. 2010 knackte "Toy Story 3" locker die 400 Mio.-Dollar-Einspiel-Marke in den USA. 2019, im Jahr, in dem Disney den Major Fox schluckte, hat nun "Toy Story 4" in den USA das Starteinspiel des Vorgängers mit dem drittbesten Animationsfilmstart aller Zeiten getoppt. Der langjährige Disney/Pixar-Mitarbeiter Josh Cooley, Autor von "Alles steht Kopf" und Storyboard Artist von "Oben", übernimmt hier erstmals die Regie. Andrew Stanton, mit John Lasseter einer der Köpfe des Franchise, bleibt als Kodrehbuchautor und executive producer eine Konstante.

Ebenso wie Tom Hanks' Cowboypuppe Woody weiterhin als wichtigster Held in dieser vierten Spielzeug-Geschichte fungiert. Kumpel Buzz Lightyears Rolle ist kleiner geworden. Dafür rücken mehr weibliche Figuren in den Vordergrund. Woodys Kind ist ein Mädchen und in einer coolen Cinderella/Schäferin/Amazone-Porzellanfigur wird ein moderner Love Interest für Woody vorgestellt.

Die Besetzung kombiniert eine Menge bewährtes Spielzeug mit neuem. Am auffälligsten ist Neuzugang Forky. Es ist eine wunderbare Idee in Zeiten der auf Hyperrealismus und Perfektionismus getrimmten CGI-Bilder eine simple, von einem Kind beklebte Plastikgabel als Held und Hauptspielzeug einzuführen - klassischer und einfacher Slapstick wie das Verrutschen von Forkys Gesichtszügen und Gliedmaßen inklusive. Ein wunderbarer Einfall ist auch, dass Forky sich als Müll und nicht als Spielzeug versteht und entsprechend ständig auf dem Sprung in den nächstbesten Mülleimer ist. Das sorgt für Lacher und ist auch ein cleveres Storyelement, das die Identitätsfindung eines Kindes spiegelt.

Der Film sprüht über vor originellen Ideen und gelungenen Gags wie diesen und schafft es trotz einer Vielzahl von Figuren, mehreren Schauplätzen, u.a. einer Kirmes und einem Antiquitätenladen, und Parallelhandlungen, eine durchgehende Story zu erzählen und nicht wie etwa "Pets 2" in eine wenn auch unterhaltsame Nummern-Revue zu zerfallen. Auch auf der optischen Ebene zeigt sich der ja Perfektionismus und die Meisterschaft von Pixar/Disney, das sich hier erneut als das dominierende Animationsstudio präsentiert. Das gilt auch in punkto Emotionalität. Man lacht Tränen, hat aber auch Tränen der Rührung im Auge.

Bei Teil vier wurde modernisiert, die Mädels sind keck und wissen, was sie wollen, während etwa der neu eingeführte kanadische Evel Knievel eher ein Hasenfuß ist, aber ein Publikumsliebling werden sollte genau wie die beiden aneinandergenähten plüschigen Kirmestrophäen, die schon im Teaser zum Film ihr (Un-)wesen treiben und die Genre-Bandbreite des Films kräftig und deftig erweitern. Und es sind auch Gemeinschaften außerhalb des traditionellen Rahmens erlaubt. Woody muss nicht in einem Kinderzimmerzuhause leben, um sich glücklich zu fühlen, sondern er kann auch die Unabhängigkeit wählen. ..Aber es wird auch das in den vorherigen Filmen bewährte, sympathisch Altmodische, Nostalgische beibehalten, das vor allem das erwachsene Publikum zu schätzen weiß. Die Puppen, wie die Franchise-Klassiker Kartoffelfrau und Dino oder die neuen, alten Puppen aus dem Antiquitätenladen stammen aus vergangenen Zeiten, die das junge Publikum nicht kennt. Die "Toy Story" kann gerne weitergehen!

hai.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 20

...(20 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Walt Disney
O-Titel Toy Story 4
Land / Jahr USA 2019
Kategorie Spielfilm
Genre Trickfilm / Komödie
Produktionsfirmen Pixar Animation Studios/Walt Disney Pictures
Kinostart 15.08.2019
Laufzeit 100
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
FBW-Prädikat Besonders wertvoll
Bildformat Digital 3D
Einspielergebnis D € 6.469.425
Bes. (EDI) 875.214
Bes. (FFA) 895.088
Charthistory
USA-Start 21.06.2019, bei Walt Disney
Boxoffice USA $ 434.035.540
Web-Link https://disney.de/filme/a-toy-story-alles-hort-auf-kein-kommando, https://www.youtube.com/watch?v=ROiVn5tVgCU
nach oben Cast & Crew
Produzenten Mark Nielsen, Jonas Rivera
Ausf. Produzenten Peter Docter, Andrew Stanton, Lee Unkrich
Regie Josh Cooley
Drehbuch Andrew Stanton, Stephany Folsom
Sprecher Tom Hanks (Woody), Tim Allen (Buzz Lightyear), Annie Potts (Bo Peep), Tony Hale (Forky), Keegan-Michael Key (Ducky), Madeleine McGraw (Bonnie), Christina Hendricks (Gabby Gabby), Jordan Peele (Bunny), Keanu Reeves (Duke Caboom), Ally Maki (Giggle McDimples)
Sprecher D Michael Bully Herbig (Woody), Walter von Hauff (Buzz Lightyear), Alexandra Mink (Porzellinchen), Marc Oliver Schulze (Forky), Julian Manuel (Ducky), Laura Jenni (Bonnie), Ulrike Jenni (Gabby Gabby), Karim el Kammouchi (Bunny), Michi Beck (Duke Kaboom), Sonja Gerhardt (Giggle McDimples), Carin C. Tietze (Jessie), Rick Kavanian (Rex), Emily Davis (Schnick, Schnack, Schnuck), Dustin Semmelrogge (Combat Carls)
Schnitt Axel Geddes
Musik Randy Newman
Produktionsdesign Bob Pauley
Casting Natalie Lyon, Kevin Reher
nach oben Filmpreise
Preis / Veranstaltung Jahr, Ort, am - von/bis Kategorie Person
92. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2019, Los Angeles, 09.02.2020 Bester Animationsfilm  
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando The Walt Disney Company (Germany) DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 96 Min. Kauf
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando The Walt Disney Company (Germany) Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 100 Min. Kauf
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando (Blu-ray 3D + 2 Blu-rays Special Edition) The Walt Disney Company (Germany) Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 100 Min. Kauf
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando (Blu-ray 3D + 2 Blu-rays) The Walt Disney Company (Germany) Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 100 Min. Kauf
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando The Walt Disney Company (Germany) DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 96 Min. Leih
A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando The Walt Disney Company (Germany) Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 100 Min. Leih
Enthalten in:
Toy Story - Alle 4 Filme (4 Discs)Toy Story - Alle 4 Filme (4 Discs)
Walt Disney Company (Germany), The!
Walt Disney Company (Germany), The!
DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 361 Min.
Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 375 Min.
Kauf
Kauf
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Jahre sind ins Land gezogen, seitdem Woody die von ihm verehrte Bo Peep aus den Augen verloren hat. Vergessen hat er sie indes nicht. Zunächst muss sich Woody aber um den kleinen Forky kümmern, das selbst gebastelte Spielzeug seiner neuen kleinen Besitzerin. Mit ihm muss sich der treue Woody während eines Urlaubs in ein neues Abenteuer stürzen - und steht auf einmal wieder vor Bo Peep. Jetzt muss er sich entscheiden.

Neun Jahre sind vergangen, als man die "Toy Story"-Saga mit dem dritten Film abgeschlossen wähnte. Nun kommt es doch noch zu einem vierten Teil, in dem erstmals wirklich Cowboy Woody im Mittelpunkt steht. In dem nachgerade perfekt erzählten Film, der alle Stärken von Pixar ausspielt, kommen alle bekannten Figuren wieder zum Einsatz. Aber der Kick ist eine ganze Reihe neuer Charaktere, die man sofort ins Herz schließt.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Woody erhält eine Chance, bei einem großen Abenteuer seine lang verloren geglaubte große Liebe wieder zu entdecken. Fortsetzung des wichtigsten Franchise von Pixar, in der Cowboy Woody an der Seite neuer Figuren erstmals wirklich im Mittelpunkt steht.

nach oben FBW-Gutachten

Prädikat: Besonders wertvollKurztext:

A TOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO erzählt die Geschichte von Woody, Buzz und ihren Spielzeugfreunden weiter, die mit "Forky" auf ein neues Spielzeug in der Familie aufpassen müssen: Denn leider will dieser gar kein Spielzeug sein - und versucht ständig Reißaus zu nehmen.

Der erste Tag in der Vorschule: Ein Ereignis, das man auf keinen Fall ohne seine besten Freunde erleben sollte. Das wissen Woody, Buzz und die anderen Spielzeuge schon längst. Immerhin erinnern sie sich noch, wie es war, als Andy so klein war. Doch nun ist Andy groß und die kleine Bonnie hat die Spielzeuge "geerbt". Als Bonnie mit Woody aus der Vorschule kommt, hat sie einen neuen Freund mitgebracht: Forky, den Bonnie selbst gebastelt hat und heiß und innig liebt. Für Woody und Buzz ist es selbstverständlich, immer auf den kleinen Kerl aufzupassen, der eine schwere Identitätskrise hat und dazu neigt, Reißaus zu nehmen. Denn Forky sieht nicht ein, dass er ein Spielzeug sein soll, er ist aus Müll gemacht und in den Müll möchte er zurück. Als die ganze Familie einen Ausflug mit dem Wohnmobil unternimmt, sieht Forky die Chance, abzuhauen. Woody zögert nicht lange und will alles unternehmen, um Forky zurückzuholen. Denn kein Spielzeug wird jemals zurückgelassen! Es ist fast 25 Jahre her, seit Pixar mit TOY STORY, dem ersten komplett computeranimierten Trickfilm, die Kinoleinwand eroberte. Die Geschichte rund um den tapferen Cowboy Woody und seinen futuristisch gebauten Astronautenfreund Buzz Lightyear begeisterte schon damals mit großem Einfallsreichtum und einem liebevollen Blick in das geheime Leben der Kinderspielzeuge. Und auch nach so langer Zeit und als insgesamt dritte Fortsetzung der Reihe kann A TOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO noch immer begeistern. Immer wieder wird das TOY STORY-Universum um interessante und lustige Charaktere erweitert - wie etwa der unbedarfte Forky, die beiden vorlauten Jahrmarkt-Stofftiere Ducky und Bunny, oder das toughe Porzellinchen, deren Rolle als starke Heldin hier auf gelungene Weise ausgearbeitet wird. Das Tempo der Verfolgungsjagden ist rasant, das detailverliebte Design der Kulissen atemberaubend und die Gagdichte enorm. Doch neben all den grandiosen Effekten ist A TOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO eine Geschichte mit viel Herz und Gefühl. Die Macher rund um Regisseur Josh Cooley geben Einblick in die Empfindungswelt der Kinder, deren Augen strahlen, wenn das liebste Spielzeug der Welt - und sei es auch nur eine Gabel mit aufgeklebten Augen - in ihrer Nähe ist. Immer wieder räumt der Film den jüngsten Zuschauern Ruhephasen ein, in denen die Musik und die laute Action hintenansteht und es darum geht, eine Geschichte mit überzeugenden Figuren und positiven Botschaften zu erzählen. So bewahrt A TOY STORY - ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO die kindliche Unschuld und Originalität des ersten Teils und erschafft gleichzeitig neue, spannende, lustige und denkwürdige Abenteuer. Ein riesengroßer Animationsspaß für die ganze Familie - bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter!

Gutachten:

Der Film erzählt die Geschichte von Woody, dem Cowboy, der seinen Lebenssinn als Lieblingsspielzeug von Andy und Bonnie schwinden sieht, als Andy das Interesse verloren und Klein Bonnie der selbstgebastelten Puppe Forky den Vorzug gibt. Was macht ein Spielzeugcowboy in der Sinnkrise? Er versucht weiterhin Bonnie glücklich zu machen, in dem er alles dran setzt, Forky davon zu überzeugen, dass es ein kostbares Spielzeug und keine Plastikgabel zum Wegschmeißen ist. A TOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO ist randvoll mit lustigen, weisen, intelligenten und zu Herzen gehenden Plots und Subgeschichten, die für mehr als einen Film gereicht hätten. Durch den dramaturgisch wohlüberlegten Wechsel von Tempo und Ruhe wirkt er ungemein reich, aber nicht übervoll. Das Feuerwerk der Ideen, Verwicklungen und Auflösungen begeistert.

Der visuelle Einfallsreichtum und die tricktechnische Brillanz lassen einen aus dem Staunen nicht herauskommen. In einem altmodisch vollgestopften Antiquitätenladen mit leichtem Horrorambiente müssen mit Witz und Tempo zahlreiche Gefahren überwunden werden. Gleichzeitig erleben wir die Melancholie einer nutzlos in der Vitrine sitzenden Puppe aus den 1950er Jahren, die gerne wieder ein Kind glücklich machen möchte. Und so ganz nebenher erzählt der Film auch, dass eben nicht alle Kinder überreich mit Spielzeug gesegnet sind. Woody findet seine große Liebe Bo Peep wieder, die souverän, clever und selbstbestimmt viele kniffelige Situationen mit akrobatischer Überlegenheit meistert.

A TOY STORY: ALLES HÖRT AUF KEIN KOMMANDO ist ein wunderbarer und lustiger Film, der mit Leichtigkeit auch von großen Themen wie Freundschaft, Liebe, Zugehörigkeitsgefühl und Loyalität erzählt. Ein Film für die ganze Familie, an dem auch Erwachsene ihre Freude haben werden.

FBW-Jugend-Filmjury:

(www.jugend-filmjury.com)

Unsere geliebten TOY STORY-Helden werden wieder damit konfrontiert, dass ihr Kind erwachsen wird und sie immer weniger für sie da sein können. Als das Mädchen Bonnie unweigerlich die Vorschule besuchen muss und nach mehreren Versuchen keine Freunde finden kann, schafft sie es mit Unterstützung von Woody, sich einen neuen Freund namens Forky zu basteln. Der Sheriff macht es sich sofort zur Aufgabe, diesen zu beschützen, was sich jedoch als schwerer als gedacht herausstellt. Durch verschiedene unvorhersehbare Ereignisse werden die beiden von der Gruppe getrennt und finden sich in einer abenteuerlichen Situation wieder. Erneut beweist Woody, dass das Glück der Kinder für ihn an oberster Stelle steht, indem er sich sehr selbstlos für die Rettung von Forky einsetzt. Der neue Toy Story Film überraschte uns mit einer abenteuerlichen Handlung und liebevoll gestalteten Animationsszenen, die von dem berührenden Soundtrack besonders phantasievoll hervorgehoben wurden. Der Film hat sehr viele verschiedene Aussagen, die sich auf jede Lebenssituation anwenden lassen. Zum Beispiel, dass man auch im Müll Schätze finden kann, dass Liebe und Zugehörigkeit sich nicht auf Äußerlichkeiten beziehen und dass jeder auf seine innere Stimme hören sollte, wenn er in Schwierigkeiten steckt. Die Animation war so realitätsnah, dass wir am Anfang dachten, dass es sich um einen Spielfilm handelt. Wer mit Teil 4 einsteigt, wird die Charaktere nicht so gut kennenlernen, da die Geschichten der einzelnen Figuren in den vorhergehenden Filmen bereits ausführlich dargestellt wurden. Diesen Animationsfilm empfehlen wir ab 7Jahren.

phantasievoll: 4,5 Sterne
überraschend: 3 Sterne
abenteuerlich: 4 Sterne
berührend: 3 Sterne
liebevoll: 4 Sterne

Gesamtbewertung: 4 Sterne.

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2028/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    14
    Aufgenommene Filme:
    10
    Filmkritiken:
    0