Los Angeles, 07.05.2003, 15:32  VideoMarkt

USA: Genehmigung für Videorekorder erforderlich

Begründet mit dem "Kampf gegen Internetpiraterie" und "Kabelfernsehen-Schmarotzer" hat die Motion Picture Association of America (MPAA) in sechs US-Bundesstaaten einen Gesetzentwurf durchgebracht, der Besitz, Entwicklung, Weitergabe oder Nutzung jeglicher Konsumelektronikgeräte in Verbindung mit einem Kommunikationsdienst verbietet, sofern keine ausdrückliche Genehmigung durch den jeweiligen Service Provider vorliege. Das berichtet die Agentur Pressetext.at. Will heißen: Geräte wie Videorekorder, Fernseher oder Computer sind in Delaware, Illinois, Maryland, Michigan, Pennsylvania und Wyoming künftig illegal. Wer keine Genehmigung für sein Gerät einholt, macht sich strafbar. Mit dem Gesetz haben sich u. a. die Kabel-TV-Betreiber durchgesetzt, die schon vor Jahren ein Verbot von Videorekordern gefordert hatten. Weitere US-Staaten bereiten die Umsetzung des so genannten Communications Security Acts ebenfalls vor. Konsumentenschutzorganisationen kritisieren das Gesetz scharf, da neben noch umfassenderen Beschränkungen der Konsumentenrechte nun Exklusiv-Verträge mit einzelnen Hardware-Herstellern möglich seien, die den Kunden nur den Besitz von Geräten bestimmter Marken erlauben.


Quelle: DVD&VideoReport

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zum Thema

Videomarkt.Daily

VideoMarkt.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Videobranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Videocharts

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner