Brüssel, 17.07.2003, 12:27  VideoMarkt

EU: Kein reduzierter MwSt-Satz für Videos

-
DVDs, Videokassetten und CDs werden voraussichtlich nicht in den Genuss eines reduzierten Mehrwertsteuersatzes kommen. Die EU-Kommission hat entsprechenden Forderungen der Video- und Musikwirtschaft gestern eine Absage erteilt. Stattdessen sollen die Mehrwertsteuersätze in der Union harmonisiert und Ausnahmeregelungen für ermäßigte Sätze reduziert werden. Video- und Musikverbände kämpfen seit Jahren um eine mehrwertsteuerliche Gleichbehandlung mit anderen Kulturgütern wie Zeitungen, Büchern, Kino und Theater. "Auch Video ist Kultur", bekräftigte der IVD-Vorsitzende Hans-Peter Lackhoff. Die Hauptgeschäftsführer der Internationalen Video Federation, Said Charlotte und Lund Thomsen, erklärten gegenüber dem Fachmagazin "Hollywood Reporter": "Wir sind enttäuscht und tief besorgt darüber, dass die Kommission den Videosektor weiter diskriminiert." Die Branche bemüht sich nicht zuletzt um eine Mehrwertsteuererleichterung, um die Preise für DVDs und CDs zu senken und so Raubkopieren unattraktiver zu machen.


Quelle: VideoWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zum Thema

Videomarkt.Daily

VideoMarkt.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Videobranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Videocharts

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner