Superbanner
 
Los Angeles, 18.08.2003, 19:37  VideoMarkt

50 Mio. Dollar Verlust durch beschädigte DVDs

Videotheken in den USA verlieren jährlich rund 50 Mio. Dollar durch beschädigte Miet-DVDs. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fachblatts "Video Store Magazine". Der Großteil der befragten Outlets gab an, das Problem sei bei den Discs wesentlich größer als bei den VHS-Kassetten. Laut Umfrage, die im Juni durchgeführt wurde, gibt eine Videothek in den USA jährlich im Schnitt 1.845 Dollar aus, um DVDs zu reparieren oder zu ersetzen bzw. um Kunden, die beschädigte Scheiben geliehen haben, kostenlosen Ersatz anzubieten. Das Ergebnis überrascht, vor allem, weil DVDs eigentlich in Sachen Haltbarkeit einen besseren Ruf genießen als VHS-Videos. Um Kosten zu sparen, reparieren zwei Drittel aller Videotheken ihre DVDs inzwischen selbst im Outlet. 23 Prozent werfen die kaputten Discs gleich in den Müll.


Quelle: VideoWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zum Thema

Videomarkt.Daily

VideoMarkt.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Videobranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Videocharts

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner

 
Sky_right