Epooly

Marketingagentur

Essen, 26.06.2006, 12:00  mediabiz.de

Clockbuster gewinnt Cinebank als Exklusivlieferanten

Am 1. Juni eröffneten Norman Reichwehr und Jens Schönrock ihre erste Clockbuster-Filiale in Essen. Ab Januar 2007 sollen für die Dachmarke die ersten Franchise-Lizenzen vergeben werden. Zudem kooperiert die neu gegründete Clockbuster GmbH mit Cinebank.

So sieht sie aus: Deutschlands erste Clockbuster-Automatenvideothek in Essen Großansicht
So sieht sie aus: Deutschlands erste Clockbuster-Automatenvideothek in Essen  
Im Herbst vergangenen Jahres präsentierte Norman Reichwehr das von seiner Firma ZRS Videoverleihsysteme und einer Münchner Werbeagentur entwickelte Dachmarkenkonzept "Clockbuster" für Automatenvideotheken erstmals der Öffentlichkeit. Mittlerweile beschränkt sich die ZRS auf den Betrieb eigener Automatenstandorte und hat den Vertrieb eingestellt. Zudem geriet der damalige Kooperationspartner und Hersteller ate in finanzielle Schwierigkeiten. An dem Clockbuster-Konzept wollte Reichwehr jedoch festhalten und gründete mit einem anderen Branchenkenner, Jens Schönrock, zusammen die Clockbuster GmbH. Firmenzweck ist neben dem Betrieb eigener "Clockbuster"-Filialen vor allem die Vergabe von Franchiselizenzen. "Clockbuster ist nicht nur ein neues Markenkonzept. Clockbuster steht für einen völlig neuen Qualitätsstandard in der Branche der Videoverleihautomaten. Angenehmes Ambiente und ein professionelles Erscheinungsbild der Filiale sind für Clockbuster-Betreiber ebenso selbstverständlich wie serviceorientiertes Handeln der Mitarbeiter, ein kundenorientiertes Filmangebot und nicht zuletzt optimal durchgeführte Marketingmaßnahmen - nicht nur zur Gewinnung von Neukunden, sondern auch zur Bindung der Bestandskunden." So beschreiben die Clockbuster-Geschäftsführer Reichwehr und Schönrock ihr Konzept, das ab 1. Januar 2007 auch von anderen Betreibern als Franchisenehmer genutzt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt sollen die ersten Franchiselizenzen vergeben werden. Zudem steht mittlerweile fest, dass Clockbuster auf Cinebank-Geräte zurückgreifen wird. Die Kooperation lag insofern nahe, als Schönrock bereits als Servicetechniker für Cinebank tätig war und vor allem in München seit Jahren erfolgreich Cinebank-Läden führt. Reichwehr wiederum war einige Zeit im Cinebank-Vertrieb tätig. Cinebank-Chef Manuel Morado Lage sind die Clockbuster-Macher also bestens bekannt: "Ich bin begeistert, mit welchem Elan erstmals ein Franchisekonzept entwickelt wurde, das den Namen 'Franchise' auch wirklich verdient. Das hat dieser Branche gefehlt." Deswegen werde Cinebank alles daransetzen, um "Clockbuster" zum Erfolg zu verhelfen, etwa wenn es um technische Spezifikationen gehe.

Handschlag auf die Kooperation: Norman Reichwehr, Jens Schönrock (beide Clockbuster) und Manuel Morado Lage (Cinebank, v.l.) Großansicht
Handschlag auf die Kooperation: Norman Reichwehr, Jens Schönrock (beide Clockbuster) und Manuel Morado Lage (Cinebank, v.l.)  
Umgesetzt wurde bereits der Einsatz von Chipkarten, die die bisher von Cinebank verwendeten Magnetkarten ablösen werden: "Chipkarten sind unbegrenzt gültig, bieten eine höhere Sicherheit sowie mehr Möglichkeiten bei der Datenspeicherung", so Reichwehr. Des Weiteren wird in "Clockbuster"-Läden das Modell "Arte Large" zum Einsatz kommen, dessen Bauart sich speziell für den Einsatz in kleinen, aber gut geschnittenen Geschäftslokalen eigne. Begutachtet werden kann das "Clockbuster"-Konzept bereits in Essen (Stadtteil Steele, Kaiser-Otto-Platz 20), wo am 1. Juni die Eröffnung des ersten Standorts gefeiert wurde. "Die Eröffnung war ein durchschlagender Erfolg. Es bestätigte sich, dass das neue Konzept, bei dem der Superheld 'Clockbuster' eine zentrale Rolle spielt, von der Zielgruppe enorme Akzeptanz erfährt", berichtet Jens Schönrock. Weitere Standorte sollen im Juli und im August folgen. Für September sei sogar die Eröffnung eines "Clockbuster"-Megastores geplant, dessen Angebot über den Automatenverleih hinausgehen soll. Von der neuen Dachmarke zeigte sich auch Rainer Ordegel, Geschäftsführer des Bundesverbands Home-Entertainment Deutschland, beeindruckt, der den ersten "Clockbuster"-Standort persönlich in Augenschein nahm: "Ich sehe es als sehr positiv an, dass in einer Zeit, in der die Branche wirklich mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat, hier deutliche Signale für die Zukunft gesetzt werden und es klare Expansionsbestrebungen gibt." Dass auch in NRW das Thema Sonn- und Feiertagsöffnung derzeit für Zündstoff sorgt, trübt die Stimmung von Reichwehr und Schönrock wenig: "Wir sind davon überzeugt, dass unsere Aktivitäten im Markt und insbesondere unser Engagement bei der Durchsetzung der Rechte für Automatenvideotheken nicht nur die Akzeptanz der Kunden, sondern auch die rechtlich notwendigen Grundlagen wie Sonntagsöffnung durchsetzen können." Die Clockbuster GmbH ist vom Tag ihrer Gründung an förderndes Mitglied des BHD - Bundesverband Home-Entertainment Deutschland.


Quelle: Entertainment Media Verlag

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Charts

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner