Superbanner
 
Hamburg, 14.11.2017, 09:45  MusikWoche | Unternehmen

Warner/Chappell und White Horse arbeiten an Werbemusik

Arbeiteten kreativ zusammen (hinten, von links): Jan van der Toorn, Curly, Thomas Porzig, Alexander Norvalis, Timo Dorsch, Julian Schwab, Jon Platt, Tobias Brinkmann, Axel Spendlingwimmer, Michael Wilde, Joshimixu, Austin Campbell, Stephan Janke, Sarah Wyrembek, Noah Slee, Timothy Auld und Summer Cem sowie (vorn, von links) Lisa Weller, Julian Krohn, Lars Karlsson, Nadin Lefkeli, Julian Aue, Julia Hartmann, Ela Steinmetz, Markus Hedke, Ado Kojo und Sott (Bild: Warner/Chappell) Großansicht
Arbeiteten kreativ zusammen (hinten, von links): Jan van der Toorn, Curly, Thomas Porzig, Alexander Norvalis, Timo Dorsch, Julian Schwab, Jon Platt, Tobias Brinkmann, Axel Spendlingwimmer, Michael Wilde, Joshimixu, Austin Campbell, Stephan Janke, Sarah Wyrembek, Noah Slee, Timothy Auld und Summer Cem sowie (vorn, von links) Lisa Weller, Julian Krohn, Lars Karlsson, Nadin Lefkeli, Julian Aue, Julia Hartmann, Ela Steinmetz, Markus Hedke, Ado Kojo und Sott (Bild: Warner/Chappell)
Kürzlich versammelten sich unter dem Motto "Music First" in Hamburg elf internationale Songwriter aus dem Hause von Warner/Chappell und sechs Mitarbeiter von White Horse Music, einer Tochter der Jung von Matt AG, bei einem Songwriting Camp.

Gemeinsam konzipierten sie Soundtracks für Kunden der Jung von Matt Gruppe. Als neuen Ansatz entwickelten sie bereits im Stadium der kreativen Kampagnenkonzeption die passende Musik, anstatt die Songs erst im Nachhinein für einen bereits bestehenden Spot zu suchen.

Nadin Lefkeli, Managing Director White Horse Music, erklärt die Idee dahinter: "Wir wollten Agentur-Kreative und Songwriter auf einer persönlichen Ebene im Studio zusammenbringen und den Austausch zwischen den künstlerischen Köpfen fördern."

Auch Warner/Chappell-CEO Jon Platt und Managing Director Lars Karlsson waren vor Ort und verschafften sich einen Eindruck von der Arbeit in den Zwischengeschoss Studios in Hamburg-Altona. Dort hörten und diskutierten sie zusammen mit den Teilnehmern des Camps die entstandenen Songideen.

Julia Hartmann, Creative Managerin bei Warner/ Chappell, zieht eine postive Bilanz: "Es ist faszinierend zu sehen, wie sich so Bild und Musik noch schneller gegenseitig beeinflussen und ergänzen."




Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zu Unternehmen

Musikwoche.Daily

MusikWoche.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Musikbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

News und Berichte

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot