München, 02.02.2018, 16:19  MusikWoche | Events

Universal Music stellte erstes deutschsprachiges Album von Sasha vor

Nach dem Showcase im Kismet (von links): Friedrich Kraemer (Senior Director TV Promotion/Promotion Coordination PIL, Dom/Polydor Island Promotion), Moderator Sebastian Merget, Gitarrist Jan Löchel, Moritz Henning (Editorial Partnerships Manager, Marketing Labs/Digital Commercial Partnerships), Julia Röntgen (Managerin und Ehefrau des Künstlers), Fabian Schädlich (Senior Manager TV Promotion, Dom/Polydor Island Promotion), Sasha, Christoph Schnieders (Senior Key Account Manager Universal Music), Frank Engel (General Manager PIL, Dom/Polydor Island) und Jörg Peters (Editorial Partnerships Manager, Marketing Labs/Digital Commercial Partnerships) (Bild: MusikWoche) Großansicht
Nach dem Showcase im Kismet (von links): Friedrich Kraemer (Senior Director TV Promotion/Promotion Coordination PIL, Dom/Polydor Island Promotion), Moderator Sebastian Merget, Gitarrist Jan Löchel, Moritz Henning (Editorial Partnerships Manager, Marketing Labs/Digital Commercial Partnerships), Julia Röntgen (Managerin und Ehefrau des Künstlers), Fabian Schädlich (Senior Manager TV Promotion, Dom/Polydor Island Promotion), Sasha, Christoph Schnieders (Senior Key Account Manager Universal Music), Frank Engel (General Manager PIL, Dom/Polydor Island) und Jörg Peters (Editorial Partnerships Manager, Marketing Labs/Digital Commercial Partnerships) (Bild: MusikWoche)
Bei Showcaseterminen in Köln, Hamburg, Berlin und München präsentierten Sasha und sein Universal-Music-Team das erste deutschsprachige Album des Künstlers. Das noch titellose Werk soll am 13. April 2018 erscheinen.

Moderator Sebastian Merget begrüßte am 1. Februar mit einer launigen Ansprache die Gäste beim Münchner Showcase, das im Restaurant Kismet in der Nähe des Hotels Bayerischer Hof über die Bühne ging. Zunächst lauschten die Zuhörer einigen Studiotracks, bevor Sasha persönlich auf der kleinen Bühne erschien.


Showcase von Sasha und Universal Music in München (6 Bilder)

Großansicht
Bild 1 von 6

...(6 Bilder)

Text.
Quellenangabe:sdfa

Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotoshow zu starten


Begleitet von seinem Gitarristen Jan Löchel sang der Künstler fünf Stücke aus dem neuen Longplayer und erzählte dabei, wie es zu seinem ersten deutschsprachigen Album gekommen war. "Deutsche Songs zu singen, hat mich schon lange beschäftigt", sagte der in Soest geborene Sänger, und verwies scherzend auf eine Single seiner frühen Band Junkfood von 1995, "Komm, lass uns tanzen, Baby", die aber keine großen Spuren hinterlassen habe.

Vor zehn Jahre habe er dann einen neuen Anlauf gewagt, deutsche Songs zu schreiben, doch habe das damals nicht funktioniert. Erst vor zwei Jahren sei es ihm gelungen, "den Schalter umzulegen" und mit ehrlichen, persönlichen Texten viel von sich selber bloßzulegen. "Jetzt fühlt sich das richtig gut an", so Sasha.

Musikalisch bieten die neuen Songs eingängige Melodien und einen ansprechenden Sound, der zwischen Pop, Soul und groovigen Elementen changiert. Zu den Höhepunkten des Sets gehörte das Stück "Schlüsselkind", das mit autobiographischen Anspielungen Mut machen wolle, dass man an schwierigen Situationen im Leben wachsen könne.


Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zu aktuellen Events

Musikwoche.Daily

MusikWoche.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Musikbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

People

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot