Sky_left
Superbanner
 
München, 09.05.2006, 15:33  MusikWoche

Steve Bender gestorben

Zogen 30.000 Fans an: Steve Bender (3. v.r.) und Dschinghis Khan von 2005 mit (v.l.n.r.) Wolfgang Heichel, Henriette Strobel, Stefan Track, Edina Pop, Daniel Käsling und Ebru Kaya
Zogen 30.000 Fans an: Steve Bender (3. v.r.) und Dschinghis Khan von 2005 mit (v.l.n.r.) Wolfgang Heichel, Henriette Strobel, Stefan Track, Edina Pop, Daniel Käsling und Ebru Kaya  
Der am 2. November 1946 in Mainz geborene Sänger, Musiker, Komponist und Produzent Steve Bender, dem großen Publikum vor allem als Mitglied der Band Dschinghis Khan bekannt, starb am 7. Mai nach einem langen Krebsleiden. "Der Verlust von Steve Bender ist für uns und alle Freunde und Kollegen unendlich schmerzlich und unersetzlich", heißt es aus dem Hause Jupiter-Records.

Mit Dschinghis Khan belegte Bender im Jahr 1979 für Deutschland beim Grand Prix in Jerusalem den vierten Platz. "Im Anschluss gingen die Lieder der Gruppe, die von Ralph Siegel komponiert und produziert wurden, um die Welt", teilt Jupiter mit. Bender, der Gründungsmitglied von Dschinghis Khan war und viele Jahre mit der Band auftrat, feierte sein letztes Comeback mit der Gruppe am 17. Dezember 2005 in der Moskauer Olympia-Halle vor 30.000 russischen Fans.

"Er war beliebt und geschätzt als Kollege und Musiker in allen Münchner Soul- und Rock-Kreisen, da er bereits in jungen Jahren als Leiter der Bands The Poor Things, The Soul Five und The Black Panthers Erfolge feierte." Bender hinterlässt Frau und Tochter.


Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right