Sky_left
Superbanner
 

Sony Music Division: Classical

Tonträgerfirma

Berlin, 08.07.2009, 16:33  MusikWoche | Unternehmen

Sony stärkt Klassikstandort Berlin

Nannten Details zum DEAG-Deal (v.l.n.r.): Bogdan Roscic, Rolf Schmidt-Holtz und Peter Schwenkow Großansicht
Nannten Details zum DEAG-Deal (v.l.n.r.): Bogdan Roscic, Rolf Schmidt-Holtz und Peter Schwenkow  
Für Sony Music ist der am 7. Juli fixierte Einstieg bei DEAG Classics - der Musikmajor übernimmt für eine nicht näher bezifferte Eurosumme im wohl zweistelligen Millionenbereich 49 Prozent der Unternehmensanteile - ein strategisch bedeutender Schritt.

"Die Entwicklung von Sony Music zu einem diversifizierten Entertainment-Konzern mit zahlreichen Aktivitäten rund um das Kerngeschäft mit Musikaufnahmen hat nicht zuletzt zu einer starken Präsenz im internationalen Live-Sektor geführt", ließ Rolf Schmidt-Holtz als CEO von Sony Music Entertainment am 8. Juli parallel zu einer Präsentation in Berlin verkünden. "Unsere erneuerte Konzentration auf die Klassiksparte des Unternehmens wird nun zu einer entsprechenden Diversifikation in alle Bereiche des Klassikgeschäfts führen, an erster Stelle in den Livesektor." Es gehe den neuen Partnern dabei aber keineswegs darum, Künstler anderer Labels abzuwerben, ergänzte Schmidt-Holtz bei der Pressekonferenz.

Auch Bogdan Roscic, President Sony Classical, bezeichnete die Beteiligung an DEAG Classics und den damit einhergehenden Einstieg ins Livebiz als "einen wichtigen strategischen Schritt für Sony Classical" und kündigte an:


<< < 1|2 > >>

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right