Berlin, 13.04.2018, 16:12  MusikWoche | Unternehmen

Rolf Budde verstorben

Verstorben: Rolf Budde (Bild: Christian Kielmann) Großansicht
Verstorben: Rolf Budde (Bild: Christian Kielmann)
Nach schwerer Krankheit ist der Verleger Rolf Budde im Alter von 61 am 13. April 2018, in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, verstorben. Budde, der unter anderem Mitglied des GEMA-Aufsichtsrats und seit 2014 Präsident des Deutschen Musikverleger-Verbands war, gehörte zu den großen Verlegerpersönlichkeiten der vergangenen Jahrzehnte.

Rolf Budde wurde am 15. August 1956 geboren. Bereits 1947 hatte sein Vater Rolf Budde senior den nach ihm benannten Musikverlag gegründet, der sich innerhalb weniger Jahre mit Schlagern wie "Pack die Badehose ein" oder "Kalkutta liegt am Ganges" einen Namen machte. Nach dem Tod von Rolf Budde senior im Jahr 1975 trat sein älterer Sohn Andreas in die Firma ein, 1983 stieß der jüngere Sohn und ausgebildete Jurist Rolf Budde jun. zur Firmenleitung.

Im Juli 2017 hatte Budde Music das 70-jährige Bestehen gefeiert. Im November wurden Rolf Budde und sein Sohn Benjamin Budde als Familienunternehmer des Jahres im Regionalkreis Berlin geehrt.

"Wir sind bestürzt und in tiefer Trauer über diese Nachricht", teilt Budde Music mit. Rolf Budde hinterlässt seine Frau Madeleine, seine vier Kinder Janine, Benjamin, Victoria und David, sowie seine zwei Enkelkinder Golda und Levi.




Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Oliver Schiller-Sittl
    Believe Digital Deutschland
    17.04.2018, 18:44

    Bin mega-traurig: Nach Frank Dostal verlässt nun eine weitere ungewöhnlich warmherzige, in jeder Hinsicht konstruktive, Menschen zusammenführende und rundum gutwillige Branchen-Persönlichkeit die Bühne des Lebens.

Mehr zum Thema

News und Berichte

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot