Superbanner
 
München, 12.01.2018, 09:03  MusikWoche | Unternehmen

Philip Ginthör verlässt Sony Music

Verlässt nach 18 Jahren Sony Music: Philip Ginthör (Bild: Sony Music)
Verlässt nach 18 Jahren Sony Music: Philip Ginthör (Bild: Sony Music)
Philip Ginthör und Sony Music gehen getrennte Wege. Ginthör, der seit August 2011 als CEO die Geschicke des Musikkonzerns in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortete, bestätigte den Schritt in einem Rundschreiben an sein Team, das MusikWoche vorliegt. Nach 18 Jahren im Unternehmen und sechs Jahren an der Spitze von Sony Music GSA sei die Zeit nun reif für Veränderungen.

Ginthör streicht in seinem Schreiben auch gemeinsam erzielte Erfolge heraus. So sei es gelungen, Sony Music durch eine bislang beispiellose Transformation zu führen, eindrucksvolle und erfolgreiche Künstler lokal aufzubauen - kein anderes Unternehmen in der GSA-Region habe im vergangenen Jahr mehr Newcomer am Markt etablieren können, schreibt Ginthör - und sogar aus der GSA-Region heraus mit James Arthur einen weltweiten Hit zu lancieren. Sony Music sei es dabei gelungen, seine Marktanteile ebenso kontinuierlich auszubauen wie die Profitabilität.

Nach einem Jurastudium begann Philip Ginthör seine Karriere in der Medienbranche 1997 beim Verlag Condé Nast. 2000 wechselte er zur Bertelsmann, wo er im Mai 2002 zum Director Corporate Development in der BMG-Konzernzentrale in New York aufstieg. Dort arbeitete er im Vorstandsbüro sowie im A&R-Bereich von J Records. Als Leiter der Abteilung Progressive bei Sony BMG in München konzentrierte er sich ab 2005 auf den Aufbau von Newcomern; 2006 übernahm er die Leitung der Sony-BMG-Repertoiredivision Columbia Deutschland, 2007 zusätzlich die Leitung von Four Music in Berlin. 2009 stieg Ginthör zum General Manager Sony Music Austria auf und wurde Mitglied des GSA-Management-Teams.

2011 trat Ginthör dann als CEO Sony Music Entertainment GSA die Nachfolge von Edgar Berger, der als President und CEO of International für Sony Music nach London ging, an der Spitze von Sony Music in Deutschland, Österreich und der Schweiz an.

Unklar ist derzeit noch, wer die Leitung von Sony Music in der deutschsprachigen Region übernimmt. Auf internationaler Ebene gab es zuletzt Spekulationen, laut denen der langjährige Universal-Music-Manager Daniel Lieberberg bei Sony Music eine international ausgerichtete Spitzenposition übernehmen könnte. Bei Sony Music hat der neue Konzernchef Rob Stringer binnen kurzer Zeit zahlreiche personelle Weichen neu gestellt.




Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zu Unternehmen

Musikwoche.Daily

MusikWoche.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Musikbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

News und Berichte

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot