Sky_left
Superbanner
 
Frankfurt, 07.04.2000, 00:00  MusikWoche

Epic wuchert mit Weissglut und Witt

Mit einer ganzen Reihe von neuen Acts will die Sony-Division Epic ihr lokales Repertoire verstärken. Managing Director Jörg Hacker schwört dabei auf Hardrock-Themen und deutschsprachige Bands.

"Das Jahr hat für uns mit dem Erfolg des Longplayers der Crossover-Formation Such A Surge sehr gut begonnen, bislang wurden 70.000 Einheiten verkauft", sagt Jörg Hacker, Managing Director von Epic, im Gespräch mit MUSIKWoche. Im Frühjahr sollen Alben der deutschen Hardrockband Weissglut und von Bad Religion in ihrem Marktsegment durchschlagende Erfolge erzielen: "Bad Religion wurde von Deutschland aus unter Vertrag genommen und ist unser erfolgreichster Exportartikel als Repertoiregeber", kommentiert Hacker. Einen weiteren thematischen Schwerpunkt setzt der Epic-Chef bei deutschsprachigen Bands. "Der große Erfolg des charismatischen Künstlers Xavier Naidoo hat gezeigt, welches Potenzial entsteht, wenn sich die Käufer mit den Texten auseinandersetzen können." Trotzdem werden die Epic-Acts, wie Hacker betont, "nicht am Reissbrett entworfen", sondern aus dem vorhandenen Angebot gesichtet. Hackers A&R-Team besteht aus vier Personen: Henrik Kersten kümmert sich als Senior A & R-Manager um Neuakquisitionen, ihm arbeiten die A & R-Manager Oliver Jason Schreibvogel in Hamburg und Marius Herz in Berlin zu. Für den Alternative-Bereich ist der A & R-Manager Kai Dehning verantwortlich. Zusätzlich legt bei Epic auch der Chef mit Hand an: Jörg Hacker nimmt auch, "wenn Zeit dazu ist", wie er sagt, selber Bands unter Vertrag. Große Hoffnungen setzen der Epic-Chef und sein Team auf den Frankfurter Künstler Laith Al-Den, den er stilistisch im Bereich "souliger R&B und ergreifende Popmusik" ansiedelt. Al-Dens Single "Bilder von Dir", eine Coverversion von "Pictures Of You" von B-Set, wird am 15. Mai veröffentlicht, das Album erscheint Ende Juni. "Die Positionierung unserer neuen Künstler muß bis zum September abgeschlossen sein, denn danach kommt uns das Weihnachtsgeschäft dazwischen", erklärt Hacker. Ein weiteres großes Thema ist für Epic das neue Album von Joachim Witt, "Bayreuth II", das im September erscheint. Der Epic-Chef will mit dem Programm für diese Saison an die Erfolge des Jahres 1998 anknüpfen, das, "auf das lokale Repertoire bezogen, das erfolgreichste Jahr war". Die Single "It's Like That" von Run-D.M.C. feat. Jason Nevins verkaufte damals über eine Million Exemplare, "Die Flut" von Witt fand über 750.000 Käufer.


Quelle: Musikwoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right