Sky_left
Superbanner
 
München/Baden-Baden (fm), 28.02.2002, 15:58  MusikWoche

Charts KW10: Jailbabes beleben Knasthit-Tradition neu

Ein Mannheimer mit Sendungsbewusstsein und ein
TV-Soundtrack zu einer Gefängnisserie sorgen für frischen Wind. Im Vereinigten Königreich sind die Gewinner der Brit Awards gefragt.

Von null auf 30: Chansons der Knef bei Warner Strategic Marketing
Von null auf 30: Chansons der Knef bei Warner Strategic Marketing  

Xavier Naidoo springt mit der Single "Wo willst du hin?", seiner ersten Veröffentlichung für In-Motion/SPV, von null auf vier. Dies ist die zweithöchste Position des Sohnes Mannheims in den deutschen Singles-Charts. Am erfolgreichsten war er hier bislang mit dem Song "Sie sieht mich nicht" (1999 auf Platz zwei). Mit Brothers Keepers und dem Benefiz-Hit "Adriano (Letzte Warnung)", erreichte er im vergangenen Jahr Platz fünf.

Top-Neueinsteiger in den Longplay-Charts auf Platz fünf ist der Soundtrack zur TV-Serie "Hinter Gittern - der Frauenknast" mit Aufnahmen der Serien-Band Jailbabes und Solostücken der Hauptdarstellerin Katy Karrenbauer. Intensive Promotion im Programm von RTL und Auftritte der singenden Darstellerinnen in Boulevard-magazinen und Talkshows - unter anderem von Katy Karrenbauer bei "Beckmann" (ARD) - halfen bei diesem Erfolg.

Schaupielerinnen mit musikalischem Talent, die eine Knast-Combo darstellen, sind indes nichts Neues in der deutschen Hitliste: Anno 1997 stand der Kino-Soundtrack zu "Bandits" mit Gesangsdarbietungen der Crew um Jasmin Tabatabai und Katja Riemann gar auf Platz eins. Der klassische Gefängnis-Musikfilm war indes "Jailhouse Rock" mit Elvis Presley, dessen Titelsong 1958 Rang zehn in Deutschland belegte.

Der verstorbenen Hildegard Knef gedenken momentan gleich zwei Sampler in den Top 100 Longplay. Die neue, mit unveröffentlichten Aufnahmen angereicherte Kollektion "Aber schön war es doch"(WSM) entert die Charts auf Platz 30. An 65. Stelle findet sich die CD "Für mich soll's rote Rosen regnen" von eastwest.

In Großbritannien reüssieren die Sieger der Brit Awards. Nachdem Sting einen Sonderpreis gewann, schießt der Sampler "The Very Best Of Sting & The Police" als Wiedereinsteiger auf Platz eins. Aufwärts geht es für die Alben der zweifachen Preisträgerinnen Dido (von neun auf zwei) und Kylie Minogue (acht auf vier). Spitzenreiter bei den Singles ist Westlife mit "World Of Our Own". Die mit dem Award als bester Pop-Act ausgezeichnete Boygroup landet damit ihren zehnten Nummer-eins-Hit innerhalb von drei Jahren.

Ein Charts-Eintritt in Großbritannien erfreut zurzeit auch die Firma !K7, die mit Princess Superstar und "Bad Babysitter" auf Platz elf bei den UK-Singles einsteigen. Die Platte erscheint beim Label Rapster und kommt in Deutschland in Kalenderwoche elf über Ministry of Sound/Universal in den Handel.


Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right