Hamburg, 20.04.2017, 10:21  MusikWoche | Unternehmen

Believe Germany übernimmt Soulfood

Sind jetzt ein Team (von links): Jochen Richert (Geschäftsführer Soulfood), Bettina Wohlgefahrt (Salesdirector Believe), Thorsten Freese (Geschäftsführer Believe), Georg Schmitz (Geschäftsführer Soulfood), Steve Gardner (Head of Label Management Soulfood), Nils Wasko (Labelmanager AFM Records) und Torsten Mewes (Head of Label und Artistservice Believe) (Bild: Karsten Arndt) Großansicht
Sind jetzt ein Team (von links): Jochen Richert (Geschäftsführer Soulfood), Bettina Wohlgefahrt (Salesdirector Believe), Thorsten Freese (Geschäftsführer Believe), Georg Schmitz (Geschäftsführer Soulfood), Steve Gardner (Head of Label Management Soulfood), Nils Wasko (Labelmanager AFM Records) und Torsten Mewes (Head of Label und Artistservice Believe) (Bild: Karsten Arndt)
Believe baut seine Stellung im deutschsprachigen Musikmarkt aus. Mit der Übernahme von Soulfood verfügt der Hamburger Vertriebsdienstleister nun nicht nur über eine digitale Distributionsinfrastruktur, sondern auch über einen Arm fürs physische Geschäft. Als 100-prozentige Tochter der Believe GmbH behält Soulfood seine Strukturen bei.

Mit der Übernahme wollen die Geschäftsführer Thorsten Freese (Believe), Jochen Richert (Soulfood) und Georg Schmitz (Soulfood) nicht nur die beiden Vertriebswelten zusammenführen, sondern vor allem ihre Zusammenarbeit fortsetzen: Denn bereits seit zwei Jahren verantwortet Believe komplett den digitalen Vertrieb der Soulfood-Produkte und umgekehrt. Gemeinsam konnten die beiden Firmen seit 2014 über 100 Chartseinstiege verbuchen.

Auch in Zukunft soll sich der Fokus von Believe darauf richten, Indie-Labels und Künstler "ganzheitlich, individuell und kompetent dabei zu unterstützen, sich optimal in einem so dynamischen Markt wie dem Handel mit Musik zu platzieren", heißt es aus Hamburg.

"Mit der Übernahme von Soulfood ergänzen wir unsere Kompetenzen und Teams auf ideale Weise", sagt Thorsten Freese. "Denn mit Soulfood haben wir nicht nur in eine bestehende Vertriebsstruktur, sondern vor allem in ein exzellentes Team investiert." Den eigenem Anspruch, Künstlern und Labels die modernste Vertriebslösung auf dem Markt zu bieten, könne man nun noch besser gerecht werden. Dazu gehöre "intelligentes Marketing, persönliche Ansprechpartner, höchste Transparenz - und Zugang zu allen verfügbaren Daten rund um das Produkt".

Für Jochen Richert sind Allianzen in einem Markt, der immer globaler werde, "unverzichtbar". Believe sei ein internationaler Player mit der DNA eines Indies. "Wir als Soulfood können an ihrer Seite wachsen, ohne unsere Identität zu verlieren und Strukturen, Team, Kompetenzen und allgemeine Ausrichtung wesentlich zu verändern. Darum ist dieser Schritt für beide Seiten gut, richtig und wichtig."

Gemeinsame Projekte wie etwa die beiden Rock- und Metal-Labels AFM und Drakkar wolle man ausbauen, zudem soll sich die Bündelung der Kompetenzen auch auf zukünftige Kooperationsprojekte auswirken - mit dem Ziel, die Erfolgsgeschichte der beiden Unternehmen mit ihren rund 60 Mitarbeitern gemeinsam fortzuschreiben, formulieren die Partner.

"Wir sind stolz auf das, was wir in den vergangenen 15 Jahren gemeinsam mit unseren Mitarbeitern geschaffen haben", erklärt Georg Schmitz von Soulfood. "Ich bin mir sicher, dass beide Firmen, deren Künstler, Labels und nicht zuletzt Mitarbeiter, von diesem Schritt profitieren werden."




Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zu Unternehmen

Musikwoche.Daily

MusikWoche.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Musikbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

News und Berichte

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right