Berlin/Hamburg, 10.08.2018, 11:28  MusikWoche | Unternehmen

16 Bewerber kandidieren um Posten im VUT-Vorstand

Nach der letzten VUT-Vorstandswahl (von links): Fritz Krings, Matthias Botsch Böttcher, Mark Chung, Petra Deka, Frank Spilker, Andrea Rothaug, Christof Ellinghaus, Birte Wiemann, Ronny Krieger, Jorin Zschiesche und Thomas Zimmermann im September 2016 in Hamburg (Bild: VUT) Großansicht
Nach der letzten VUT-Vorstandswahl (von links): Fritz Krings, Matthias Botsch Böttcher, Mark Chung, Petra Deka, Frank Spilker, Andrea Rothaug, Christof Ellinghaus, Birte Wiemann, Ronny Krieger, Jorin Zschiesche und Thomas Zimmermann im September 2016 in Hamburg (Bild: VUT)
Wenn sich die im VUT organisierten unabhängigen Musikunternehmer am 19. September 2018 im Rahmen der Indie Days und des Reeperbahn Festivals zur Mitgliederversammlung treffen, stehen auch Vorstandswahlen auf der Agenda. Inzwischen stehen die Kandidaten fest, die sich um ein Vorstandsamt im Indieverband bewerben.

16 Bewerber werfen ihre Hüte in den Ring, darunter fünf Frauen. Hier macht sich offenbar auch die Arbeit im Netzwerk der Music Industry Women bemerkbar, schließlich kandidierten vor zwei Jahren nur vier Frauen für Posten im VUT-Vorstand - die auch alle ins Gremium einzogen.

Auf der Liste der Kandidatinnen finden sich nun neben der amtierenden VUT-Vorstandsvorsitzenden Désirée J. Vach (Gründerin Snowhite, Dozentin bei DigiMedial_musik, Beraterin INgrooves), die dieses Amt vor Jahresfrist von Christof Ellinghaus übernommen hatte, sowie den aktuellen Vorstandsmitgliedern Petra Deka (Verlagsleiterin ACT Publishing/Klawei Musikverlag) und Birte Wiemann (Projektmanagerin Cargo Records) erstmals auch Christin Kunick (Label & Publishing Managerin bei Piranha Records & Publishing) und Vivien Mierzkalla (Labelmanagerin der der Secretly Group für Deutschland und Österreich).

Zudem bewerben sich die amtierenden Vorstände Matthias "Botsch" Böttcher (Director Sales & Repertoire GoodToGo/Rough Trade/Groove Attack), der stellvertretende VUT-Vorstandsvorsitzende Mark Chung (Geschäftsführender Gesellschafter Freibank Musikverlag), Ronny Krieger (CEO bei MOD Devices), Frank Spilker (Die Sterne), VUT-Schatzmeister Thomas Zimmermann (Director Controlling Four Artists) und Jorin Zschiesche (Kapitän recordJet & Filter Music Group) erneut um einen Sitz an der VUT-Spitze.

Neu ins Rennen um einen Vorstandsposten gehen zudem Andreas Brandis (Geschäftsführer ACT Music + Vision), Daniel Meteo (Manager von Apparat, geschäftsführender Gesellschafter Random Noize Musick samt Shitkatapult), Hans-Ulrich Pohl (Gründer Musekater), Tom Reiss (Geschäftsführer La Chunga music publishing) und Oliver Schiller-Sittl (Vice President A&R / International Sales feiyr.com, Nova MD, Dance All Day).

Auf den Onlineseiten des VUT präsentieren sich die Wahlkämpfer den Verbandsmitgliedern ausführlich.

Nachdem City-Slang-Geschäftsführer Christof Ellinghaus sich bereits vor Jahresfrist aus der Verbandsarbeit zurückzog, treten nun die derzeit noch amtierenden Vorstandsmitglieder Andrea Rothaug (Geschäftsführerin RockCity Hamburg) und Fritz Krings (Geschäftsführer Peripherique) nicht noch einmal zur Wahl an.

Laut VUT-Satzung stellen zwölf Vorstände die Spitze des Verbands, allerdings sind auch kleinere Konstellationen möglich. So besteht das Gremium laut Satzung aus "einem Vorsitzenden, zwei Stellvertretern, einem Schatzmeister und in der Regel acht, mindestens jedoch zwei weiteren Vorständen", wie es auf den Onlineseiten des Verbands heißt.




Quelle: MusikWoche

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

News und Berichte

Musikcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right