A Sideman's Journey

Voormann & Friends

A Sideman's Journey Großansicht
Interpret(en) Voormann & Friends
Label Mercury / VEC
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Produktionsland Deutschland
Auslieferung KW 2009/29
Bestellnummer 270 680-5
EAN-Code
0602527068053
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2009/37KW 2009/36KW 2009/35KW 2009/34KW 2009/33
Rang 7459393431
Höchste Position: Rang 26 in KW 2009/32
nach oben Daten zum Titel
Label Mercury / VEC
Vertrieb Universal Music
Produktionsland Deutschland Deutschland
Bestellnummer 270 680-5
EAN-Code
0602527068053
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2009/29
Trailer/Clip Video
nach oben K�nstler
Interpret(en) Voormann & Friends
nach oben MusikWoche-Kritik

Auf seinem Konzeptalbum "A Sideman's Journey" musiziert der mittlerweile 71-jährige Bassist und Grafikdesigner Klaus Voormann unter anderem mit Paul McCartney, Ringo Starr, Dr. John und Bonnie Bramlett. Zur Präsentation des Werks, das bei Universal Music Strategic Marketing erscheint, kamen einige seiner illustren Weggefährten eigens nach München.

Man nennt ihn oft den "fünften Beatle". Doch Klaus Voormann ist damit gar nicht so glücklich. Denn er hat die Beatles zwar schon 1960 im Hamburger Kaiserkeller kennen gelernt, war mit den vier Musikern befreundet, am engsten mit George Harrison, und er hat die Hülle für das Album "Revolver" gestaltet, wofür er einen Grammy bekam. Doch ihn auf seine Beatles-Connection zu reduzieren, wäre eine sträfliche Nachlässigkeit. Denn Voormann - stets bescheiden, kompetent, hilfsbereit und ohne Mätzchen - hat in den vergangenen fünf Jahrzehnten mit vielen Größen der internationalen Szene musiziert, unter anderem den Klassiker "Da Da Da" und das dazugehörige Album von Trio produziert und nebenbei so manches grafische Werk geschaffen.

Am 3. Juli kommt nun unter dem Namen Voormann & Friends das Konzeptalbum "A Sideman's Journey" auf den Markt, das viele Stationen dieses ungewöhnlichen Lebenswegs in Erinnerung zurückruft. Voormann begab sich zusammen mit seiner Frau Christina noch einmal auf eine Rundreise, um seine alten Freunde zu treffen und mit ihnen Songs aufzunehmen. So traf er Paul McCartney wieder, mit dem er in einer mehrstündigen Session unter anderem die Fats-Domino-Nummer "I'm In Love Again" aufnahm - das erste Stück, das er 1961 in Hamburg zusammen mit den Beatles spielte. Bei einem anderen Studiotermin in London nahm Voormann mit den Manfreds, der Gruppe von Manfred Mann, in der er von 1966 bis 1970 den Bass zupfte, die Klassiker "Mighty Quinn" und "Just Like A Woman" neu auf. In Los Angeles ging er mit Van Dyke Parks, Ringo Starr, Joe Walsh (Eagles) und Jim Keltner ins Studio. In Hamburg kam es zur Session mit Mac Rebennack alias Dr. John, und in München schließlich spielte Voormann zusammen mit Max Buskohl und dessen Vater Carl Carlton "You're Sixteen" ein. So entstand ein bemerkenswertes Album, das den Zuhörer auf die Zeitreise in eine Epoche mitnimmt, in der Rock- und Popmusik noch irgendwie eine Lebenshaltung repräsentierten (für die Voormann zum Glück noch immer steht) und das den entspannt lächelnden Hörer schließlich wieder in der Gegenwart abliefert.

Zur Präsentation des Albums und der begleitenden, höchst sehenswerten DVD-Produktion luden Voormann und Universal Music nach München ein, und einige seiner illustren Freunde ließen es sich nicht nehmen, persönlich dabei zu sein. Peter Maffay erzählte auf der Couch ebenso wie Wolfgang Niedecken von Charity-Projekten: Niedecken unterstützt ein Kindersoldaten-Hilfsprojekt in Uganda, Maffay unter anderem auch das Projekt der Voormanns. Als Finale gab es dann den Klassiker "Mighty Quinn" in einer Jam Session mit Carl Carlton, Peter Maffay, Niedecken, Voormann und Stoppok. Die Erlöse aus dem Album "A Sideman's Journey" wollen die Voormanns ihrem Lakota Village Fund e.V. zugute kommen lassen. Bei der Umsetzung des Albumkonzepts hat sich Christina Voormann als treibende Kraft verdient gemacht. Sie leitet das Ayurveda-Zentrum München und reist zweimal im Jahr zum Kräutersammeln ins Indianerreservat. Als sie am 22. Juni wieder nach South Dakota flog, hatte sie von der Albumpräsentation ihres Gatten einen Scheck über 12.000 Euro im Gepäck: Eine von Klaus Voormann mit den Konterfei von John Lennon bemalte Dobro-Gitarre wurde für 11.000 Euro versteigert, Fritz Egner legte als Spende einen Tausender drauf. Jetzt sollte sich "A Sideman's Journey" schon wegen des guten Zwecks bestens verkaufen. Die normale CD mit elf Songs wird weltweit in einer limitierten Auflage von 40.000 Exemplaren angeboten, dazu kommen 5000 Vinylversionen mit Voormann-Poster.

Manfred Gillig-Degrave

Quelle: musikwoche.de

nach oben Mediathek
  • A Sideman's Journey

    Titel der Audiodatei
    A Sideman's Journey

    Rock & Pop


Szene

 
nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner