Superbanner
 

Versatile

Van Morrison

Versatile Großansicht
Interpret(en) Van Morrison
Label Caroline
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Auslieferung KW 2017/48
Bestellnummer 670 533-5
EAN-Code
0602567053354
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2017/51    
Rang 35    
Höchste Position: Rang 35 in KW 2017/51
nach oben Daten zum Titel
Label Caroline
Vertrieb Universal Music
Bestellnummer 670 533-5
EAN-Code
0602567053354
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2017/48
nach oben Künstler
Interpret(en) Van Morrison
nach oben MusikWoche-Kritik

Nach dem großen Erfolg seines 37. Studioalbums, "Roll With The Punches", das erst vor drei Monaten veröffentlicht wurde und auf Platz fünf der deutschen Charts landete, folgt nun mit "Versatile" bereits der nächste Streich von Van Morrison.

Mit "Versatile" unterstreicht Van Morrison seine Ausnahmestellung in der Musikszene einmal mehr eindrucksvoll. Die Frequenz, mit der er seine Veröffentlichungen präsentiert, ist jedenfalls auch mit 72. Jahren noch beachtlich, da kommt manch junger Kollege schnell ins Schwitzen. In der Karriere des Musikers gab es immer wieder Phasen, in denen Morrison innerhalb kurzer Intervalle mehrere brillante Alben auf den Markt brachte.

Nachdem er sich auf "Roll With The Punches" vornehmlich von jenen Rhythm & Blues-Songs inspirieren ließ, die ihn bereits ein Leben lang begleiteten, widmet er sich auf "Versatile" vornehmlich Jazz-Standards des 20. Jahrhunderts. Viele der Songs auf dem Album sind einem breiten Publikum zwar bereits durch Künstler wie Chet Baker, Frank Sinatra, die Righteous Brothers, Tony Bennett oder Nat King Cole bekannt, aber Van Morrison interpretiert sie mit so viel Herzblut und Einfühlungsvermögen, dass man als Hörer schnell den Eindruck vermittelt bekommt, sie würden aus seiner Feder stammen.

Sechs Nummern auf "Versatile" stammen tatsächlich von ihm selbst, darunter der lässig swingende Opener "Broken Record" sowie der im Midtempo-Bereich angesiedelte Titel "Take It Easy Baby". "Die Aufnahme dieser Songs, besonders der Standards, gab mir die Chance, mich als Sänger noch einmal neu zu definieren", erklärt Van Morrison, "und dabei zu der Musik zurückzukehren, die mich ursprünglich inspirierte zu Singen."

Das Album klingt zwar anders als "Roll With The Punches", fügt sich aber trotzdem nahtlos ein in eine Reihe mit Platten wie "Born To Sing: No Plan B" (2012) oder "Keep Me Singing" (2016). Van Morrison erweist sich vor allem als Interpret von Klassikers wie "Makin' Whoopee", Cole Porters "I Get A Kick Out Of You" und "I Left My Heart In San Francisco" als begnadeter Sänger.

Ganz groß trumpft er auch noch einmal am Ende des Albums mit seiner Version von George und Ira Gershwins "They Can't Take That Away From Me" auf. Besser und eindringlicher kann man als Musiker so eine Nummer kaum interpretieren. Mit "Versatile" liefert Van Morrison das zweite herausragende Album innerhalb von nur drei Monaten ab. Eine mehr als respektable Leistung.

Norbert Schiegl

Quelle: musikwoche.de

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

 
Sky_right