Superbanner
 

Sucker Punch

Sigrid

Sucker Punch Großansicht
Interpret(en) Sigrid
Label Vertigo Berlin
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Auslieferung KW 2019/10
Bestellnummer 772 664-4
EAN-Code
0602577266447
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2019/13    
Rang 63    
Höchste Position: Rang 63 in KW 2019/13
nach oben Daten zum Titel
Label Vertigo Berlin
Vertrieb Universal Music
Bestellnummer 772 664-4
EAN-Code
0602577266447
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2019/10
nach oben K�nstler
Interpret(en) Sigrid
nach oben MusikWoche-Kritik

Die 1996 geborene Sängerin aus Alesund in Norwegen zählt zu den vielversprechendsten Talenten der europäischen Popszene. Auf ihrem Debütalbum, "Sucker Punch", präsentiert Sigrid zwölf ebenso unterhaltsame wie abwechslungsreiche Nummern.

Mit ihrer Debüt-EP, "Don't Kill My Vibe", sorgte Sigrid Solbakk Raabe 2017 erstmals international für Aufsehen. Es folgten umjubelte Auftritte bei Lollapalooza Berlin, Roskilde, Coachella und dem Glastonbury Festival sowie nicht weniger spektakuläre TV-Performances in der "Late Late Show" von James Corden, der "Graham Norton Show" sowie "Later ... With Jools Holland". Ihr Song "Strangers" erreichte in Großbritannien Goldstatus und wurde hierzulande durch eine Vodafone-Kampagne zum Hit. Inzwischen hat Sigrid global mehr als 400 Millionen Streams generiert.

"Ich mag Herausforderungen", hat Sigrid vor einiger Zeit in einem Interview freimütig bekannt. Ihr erstes Album, "Sucker Punch", war für die 22-jährige Musikerin sicherlich die bisher größte Herausforderung in ihrem Leben. Doch wie schon zuvor hat sie diese Hürde mühelos gemeistert und legt nun eine Platte vor, die von Anfang bis Ende internationalen Ansprüchen genügt.

Natürlich darf darauf ihre Debütsingle, "Don't Kill My Vibe", nicht fehlen, die ihre Karriere erst richtig ins Rollen gebracht hat. Der von Martin Sjølie produzierte Song hat ihr viele Türen geöffnet, genauso wie wenig später der Titel "Strangers", der inzwischen auf Spotify mehr als 69 Millionen Mal gestream wurde.

Doch Sigrid überzeugt auch bei jenen Stücken, die deutlich mehr von ihrer Persönlichkeit offenbaren wie "Mine Right Now" oder "Don't Feel Like Crying". "Ich denke, was mich schon immer inspiriert hat, sind einfach wirklich gut geschriebene Popsongs", erklärt sie. "Klavierspielen und singen, was mir gerade in den Sinn kommt - das ist für mich das Beste."

Und ganz nach dieser Maßgabe ist auch "Sucker Punch" entstanden. Die junge Musikerin, die schon länger zwischen Bergen und London pendelt, überzeugt darauf mit einem besonderen Gespür für eingängige Hooklines. Entsprechend hoch ist die Dichte von potenziellen Hits wie zum Beispiel "Basic" über "Level Up" bis hin zu "Business Dinners".

Sigrid hat die Funktionsweise und die Vorgaben des Musikbusiness bereits recht gut verstanden und weiß sie, auch wenn sie erst am Anfang ihrer Karriere steht, perfekt für sich zu nutzen. Ihre Unbekümmertheit hat sie sich trotzdem erhalten, und das ist die eigentlich gute Nachricht.

Norbert Schiegl

Quelle: musikwoche.de

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner