Club Majesty

Royal Republic

Club Majesty Großansicht
Interpret(en) Royal Republic
Label Nuclear Blast
Vertrieb Warner Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Auslieferung KW 2019/22
Bestellnummer 2736148762
EAN-Code
0727361487621
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2019/25    
Rang 17    
Höchste Position: Rang 17 in KW 2019/25
nach oben Daten zum Titel
Label Nuclear Blast
Vertrieb Warner Music
Bestellnummer 2736148762
EAN-Code
0727361487621
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2019/22
nach oben K�nstler
Interpret(en) Royal Republic
nach oben MusikWoche-Kritik

Mit ihrem letzten Longplayer, "Weekend Man", landete die Band aus Schweden um Sänger Adam Grahn 2016 auf Platz 15 der Offiziellen Deutschen Charts. Auf "Club Majesty" überzeugen Royal Republic erneut mit einer unschlagbaren Mixtur aus Rock'n'Roll, Pop, Kung-Fu-Rock und Disco. Was auf dem Vorgängerwerk zum Teil nur dezent angedeutet wurde, wird auf der neuen Platte, eingespielt im Band-Hauptquartier in Malmö, perfektioniert.

Grahn und seine drei Mitstreiter, Gitarrist Hannes Irengard, Bassist Per Andreasson und Schlagzeuger Jonas Almén kombinieren die rohe Kraft des Punk perfekt mit dem Hüftschwung eines James Brown und verlieren dabei nie die Balance. "Wir sind Nerds", bekennt Adam Grahn freimütig. "Wir haben lange Zeit versucht, es zu verbergen." Nun ist Schluss damit. Royal Republic bekennen sich auf "Club Majesty" offen zu ihrer Vorliebe für perfekte Gesangsharmonien und goldene Glitzerjacketts und agieren auch entsprechend.

Die elf neuen Songs, allen voran extrem tanzbare Nummern wie "Under Cover" und das ansteckend vitale "Can't Fight The Disco", stecken voller Überraschungen und liebevoller Details. Royal Republic haben das Album vollgepackt mit ansteckenden Hooks und federnden Grooves, ohne dabei ihre Rock-Wuzeln komplett aus den Augen zu verlieren.

Diese musikalische Marschrichtung prägt auch Nummern wie den Opener "Fireman & Dancer" und den herrlich sarkastischen Titel "Flower Power Madness".

Norbert Schiegl

Quelle: musikwoche.de

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner