Reflections

Paul van Dyk



Reflections Großansicht
Interpret(en) Paul van Dyk
Label Vandit / Urban / UDP
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Dance & Techno
Produktionsland Deutschland
Auslieferung KW 2003/44
Bestellnummer 981 164-0
EAN-Code
0602498116401
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2003/49KW 2003/48KW 2003/47KW 2003/46 
Rang 9454358 
Höchste Position: Rang 8 in KW 2003/46
nach oben Daten zum Titel
Label Vandit / Urban / UDP
Vertrieb Universal Music
Produktionsland Deutschland Deutschland
Bestellnummer 981 164-0
EAN-Code
0602498116401
EAN-Code anzeigen
Genre Dance & Techno
Format 1 CD (Longplay)
musikwoche.de besprochen in Heft Nr.: 2003/44
Auslieferung KW 2003/44
Web-Links http://www.paulvandyk.de, http://www.urbandance.de
nach oben K�nstler
Interpret(en) Paul van Dyk
nach oben MusikWoche-Kritik

National wie international gilt Paul van Dyk zurecht als Galionsfigur deutscher Dance-Musik. Mit seinem neuen Album, "Reflections", unterstreicht er seine Stellung als Innovator. Der DJ und Produzent verbindet gekonnt die hypnotische Magie von Dance und die Strahlkraft von Pop miteinander. Vor allem in der Welt von Techno, Trance und House steht der Begriff Dance-Pop für eine unkredible, um nicht zu sagen minderwertige Gebrauchsmusik, die durchschnittliche Pop-Musik mit Dance-Elementen aufzupeppen versucht. Doch "Reflections", das vierte und bislang ambitionierteste Studioalbum des weltweit erfolgreichen Elektronik-Künstlers, hat mit dieser Definition rein gar nichts zu tun. Paul van Dyk formuliert auf dem über 70 Minuten langen Album vielmehr ein neues Manifest, eine Begegnung auf höchster Ebene: Das von ihm weiterentwickelte und verfeinerte Modell eines melodisch durchwirkten Trance trifft auf "Reflections" mit all dem zusammen, womit sich gute Pop-Musik definieren lässt - Ideen und Melodienreichtum, beste Produktionstechnik und Aussagekraft. So propagiert van Dyk im Stück "Like A Friend" ein global umfassendes Problembewusstsein. Aber auch musikalisch steht er nahezu einzigartig da: Anstatt dem Trend des von den 80er-Jahren beeinflussten Elektroclash hinterherzuhecheln oder nur noch Songs mit prominenten Gastsängern aufzunehmen, verfolgt der Künstler seine eigene Vision: Repetitive Strukturen, eingängige Trance-Flächen und rhythmisch raffiniert gesetzte Basslinien prägen nach wie vor die persönliche Handschrift des DJs, die ohne Übertreibung als klassischer Paul-van-Dyk-Sound gelten kann. Im Vergleich mit dem Vorgängeralbum, "Out There And Back", wirken die einzelnen Tracks pointierter und musikalisch diversifizierter. Bei "Buena Vantura" gesellen sich Latin-Percussion und dubbige Basslinien zu den überraschenden und frischen Arrangements. Zu den Höhepunkten des Albums zählen neben der zweiten Single-Auskopplung, "Time Of Our Lives", wo van Dyk mit der Rockband Vega 4 zusammenarbeitet, vor allem der melancholisch durchwebte Track "Home" und der elegische Titelsong - ein verblüffend musikalischer Dancefloor-Schieber.

Quelle: musikwoche.de

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner