Lindsey Buckingham & Christine McVie

Lindsey Buckingham & Christine McVie

Lindsey Buckingham & Christine McVie Großansicht
Interpret(en) Lindsey Buckingham & Christine McVie
Label eastwest
Vertrieb Warner Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Auslieferung KW 2017/23
Bestellnummer 9029582831
EAN-Code
0190295828318
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2017/26    
Rang 27    
Höchste Position: Rang 27 in KW 2017/26
nach oben Daten zum Titel
Label eastwest
Vertrieb Warner Music
Bestellnummer 9029582831
EAN-Code
0190295828318
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2017/23
nach oben Künstler
Interpret(en) Lindsey Buckingham & Christine McVie
nach oben MusikWoche-Kritik

1973 erschien unter dem Namen "Buckingham Nicks" ein Album der späteren Fleetwood-Mac- Mitglieder Lindsey Buckingham und Stevie Nicks; genau 30 Jahre später folgte mit "Say You Will" ein Fleetwood-Mac-Album, an dem Christine McVie indes nicht mitwirkte. Nun überrascht die an zwischenmenschlichen Beziehungsgeflechten nicht arme Geschichte der Band mit einem gemeinsamen Album von Buckingham und McVie, das zu- nächst als Bandalbum geplant war, weswegen auch Mick Fleetwood und John McVie mitwirken.

Als der Plan für ein gemeinsames Album sich wieder zerschlug, weil Stevie Nicks sich zunächst wieder auf ihre Solokarriere, entschlossen sich die drei Herren und eine Dame, es unter dem Namen "Lindsey Buckingham Chrstine McVie" zu veröffentlichen. Diese Entscheidung war wohl richtig, denn abgesehen von den gruppendynamischen Verwicklungen nimmt der Verzicht auf den Namen "Fleetwood Mac" auch etwas Druck von der Sache.

Herausgekommen ist dann auch ein grandioses, entspanntes Pop/Rock- Album, bei dem sich die Songwriting-Kunst der Keyboarderin und Buckinghams sonische Experimentierlust gegenseitig beflügeln. Das ist in dieser Konstellation tatsächlich neu - und findet sich in dieser Form weder auf "Say You Will" noch den letzten Soloarbeiten von Buckingham oder McVie.

Das gemeinsame Album der beiden Musiker, Sänger und Autoren ist jedenfalls ein klassisches Songwriteralbum geworden, bei dem man sich kaum entscheiden kann, ob nun die Beiträge von Buckingham oder die seiner Kollegin die besseren schönen sind, zumal drei Songs auch als Gemeinschaftskompositionen der beiden ausgewiesen sind.

Am Ende machen mit leichtem Vorsprung vor den Buckingham-Tracks "Sleeping Around The Corner" und "In My World" die beiden Songs von Christine McVie, "Game Of Pretend" und "Carnival Begin", das Rennen - einfach weil die einstige Keyboarderin von Chicken Shack, die 1968 erstmals mit Fleetwood Mac zusammenarbeitete und später fest zur Band stieß, nichts von ihrer Kraft verloren hat, melodisch zu Herzen gehende Songs zu schreiben, die man so schnell nicht vergisst.

Was als notgedrungenes Nebenprojekt begann, hat sich zu einem vollwertigen und genussreichen Album entwickelt, das mehr ist als nur eine Fußnote in der Fleetwood-Mac-Geschichte. Vielmehr schlagen Lindsey Buckingham und Christine McVie ein neues Kapitel mit der alten Magie auf.

Dietmar Schwenger



Quelle: musikwoche.de

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

 
Sky_right