Happiness

Hurts

Happiness Großansicht
Interpret(en) Hurts
Label Major Label / RCA / Sony Music Domestic
Vertrieb Sony Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Produktionsland Großbritannien
Auslieferung KW 2010/34
Bestellnummer 97 66668-2
EAN-Code
0886976666828
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2011/49KW 2011/48KW 2011/47KW 2011/46KW 2011/45
Rang 9779622782
Höchste Position: Rang 2 in KW 2010/37
nach oben Daten zum Titel
Edelmetall 2-fach Platin2-fach Platin
Label Major Label / RCA / Sony Music Domestic
Vertrieb Sony Music
Produktionsland Großbritannien Großbritannien
Bestellnummer 97 66668-2
EAN-Code
0886976666828
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2010/34
nach oben K�nstler
Interpret(en) Hurts
nach oben MusikWoche-Kritik

Synthiepop lebt und riecht nicht einmal seltsam! Den Beweis treten Adam Anderson und Theo Hutchcraft aus Manchester an, die auf ihrem Debüt ganze Elektronikwände aufschichten und dabei mal mit einem glitzernden Gitarrenlauf, mal mit Saxofon oder Klarinette oder auch mit Streichern Akzente setzen.

Mit einer Prise OMD und einem Hauch Tears For Fears im Sound setzt das Duo auf die großen, gleichwohl gebrochenen Gefühle. Bei der Produktion, die Hurts zusammen mit Jonas Quant besorgten, greifen sie hemmungslos und sehr wirkungsvoll in die Pathos-Trickkiste. Da flirren die Sequenzer, während programmierte Celli Reibungen im Sound erzeugen und die Rhythmusmaschine mächtig pocht. Mit solchen Zutaten und dazu dem leidenschaftlichen Duogesang der beiden erreicht ein Track wie "Better Than Love" durchaus das Format früher Gassenhauer der Pet Shop Boys. Stücke wie "Sunday" kommen ein wenig schlanker daher; bei "Devotion" oder "Unspoken" wird es wieder überwiegend melodramatisch. Bei "Devotion" tritt Kylie Minogue am Gastmikro auf; in "Unspoken" und "The Water" ist ein ganzes Orchester mustergültig in das elektronische Lamento integriert.

Dass das Konzept von Hurts nicht nur bei Synthiepop-Nostalgikern ankommt, sondern Breitenwirkung entfaltet, zeigt der Erfolg der Single "Wonderful Life", die sich bis zum Erscheinen des Albums schon auf Platz der 2 der MusikWoche Top 100 vorgearbeitet hat.

"Lento doloroso" steht quasi als Spielanleitung auf der letzten Seite des Booklets - "lansam und schmerzhaft". Und das darf man getrost als Motto verstehen, auch wenn ein Stück wie "Wonderful Life" ebenso wie der Albumtitel "Happiness" durchaus als positive Ermunterung gemeint sein dürfte. Gerade diese Ambivalenz macht zusammen mit dem sicheren Gespür fürs richtige Styling den Reiz des Albums aus: Die beiden nennen sich Hurts, blicken ernst und skeptisch wie Enkel von Kraftwerk in die Kamera, doch sie verkaufen "Happiness". So haben Anderson und Hutchcraft ein großartiges Debüt hingekriegt, das virtuos mit allen Schattierungen von Weltschmerz und Hoffnung - und natürlich auch Kitsch - spielt und dabei elektronische Klangteppiche mit theatralischem Gestus verbindet. Ganz große Oper!

Manfred Gillig-Degrave

Quelle: musikwoche.de

nach oben Mediathek
  • Happiness

    Titel der Audiodatei
    Happiness
    Hurts
    Rock & Pop


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner