Sky_left
Superbanner
 

da nich für!

Dendemann

da nich für! Großansicht
Interpret(en) Dendemann
Label Vertigo Berlin
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Hiphop & Rap
Produktionsland Deutschland
Auslieferung KW 2019/04
Bestellnummer 770 252-9
EAN-Code
0602577025297
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2019/09KW 2019/08KW 2019/07  
Rang 1141  
Höchste Position: Rang 1 in KW 2019/07
nach oben Daten zum Titel
Label Vertigo Berlin
Vertrieb Universal Music
Produktionsland Deutschland Deutschland
Bestellnummer 770 252-9
EAN-Code
0602577025297
EAN-Code anzeigen
Genre Hiphop & Rap
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2019/04
nach oben K�nstler
Interpret(en) Dendemann
nach oben MusikWoche-Kritik

Daniel Ebel alias Dendemann ist einer der originellsten und eigenwilligsten deutschen Sprachkünstler. Mit seinem langerwarteten dritten Soloalbum, "da nich für!", gelingt dem Rapper ein großer Wurf.

Neun Jahr nach seinem letzten Longplayer meldet sich einer der begnadetsten Musiker Deutschland mit einem neuen Album zurück. Und "da nich für!" bewegt sich mit den ersten beiden Solowerken, "Die Pfütze des Eisbergs" (2006) und "Vom Vintage verweht" (2010), auf Augenhöhe.

In seiner Zeit als musikalischer Sidekick in Jan Böhmermanns TV-Show "Neo Magazin Royale" gab es praktisch fast jede Sendung Frotzeleien um eine neue Platte. Ein zuverlässiger Running Gag, dem nun mit dem Erscheinen von "da nich für!" endlich die Grundlage entzogen wird.

Dendemann hat sich auf seinem neuen Album nicht neu erfunden. Die Musik ist traditionsbewusst, klingt aber zu keinem Zeitpunkt altbacken. Gekonnt positioniert sich der Rapper zwischen alter und neuer Schule und ist, was für ein schönes Kompliment, im besten Sinn zeitlos.

Die Arbeit an dem neuen Album begann der Rapper bereits 2014 zusammen mit I.L.L. Will, der bereits an diversen Eins-Zwo-Songs mitgewirkt hatte. Bald darauf nahm er Kontakt zum Berliner Produzententeam The Krauts (Marteria, Peter Fox) auf. "Mit denen hatte ich schon vor ,Die Pfütze des Eisbergs' Kontakt", erklärt Dendemann. "Moabeat und spätere Krauts-Produktionen waren für mich immer State Of The Art."

In kurzer Zeit entstanden zehn Tracks und dann kam das Engagement bei "Neo Magazin Royale". Die Produktion wurde durch die Verpflichtung zwar leicht ausgebremst, hat aber letztlich davon auch profitiert. "Wöchendlich abliefern zu müssen, der Kontakt mit den Comedy-Autoren dort und das Zusammentreffen mit anderen Rappern waren für das Album wichtig."

Einem Freigeist wie Dendemann hätte kaum etwas Besseres passieren können. "Rap war noch nie so vielfältig, dabei geholfen haben die Technik, das Internet und der anhaltende wirtschaftliche Erfolg der Marke HipHop", erläutert der Musiker. "Früher unumstößliche Grenzen und Gesetze sind heute nur noch Makulatur." Diesen Liberalisierungseffekt hat sich Dendemann nicht nur zu Eigen gemacht, er hat ihn für "da nich für!" perfekt genutzt.

Und so gibt es auf dem Album, an dessen Produktion auch noch KitschKrieg, Torky Tork, Reaf und Dexter beteiligt waren, viele starke, überdurchschnittliche Songs zu hören wie "Menschine", "Drauf & Dran", "Ich dende also bin ich" und das leicht melodramatische "Wo ich wech bin". In diesem Titel "geht es um alle möglichen Dinge, die in meiner Heimatgegend passiert sind", erzählt Dendemann. "Komplett verständlich ist das vermutlich nur für zwei, drei Leute, die ich kenne."

Mit "da nich für!" findet der ewig Unvollendete des deutschen HipHops zu sich selbst und löst damit das große Versprechen ein, das immer in dieser Karriere lag, endgültig ein.

Norbert Schiegl

Quelle: musikwoche.de

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner