Garrett vs. Paganini

David Garrett

Garrett vs. Paganini Großansicht
Interpret(en) David Garrett
Label Decca / UMI
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Klassik
Produktionsland Deutschland
Auslieferung KW 2013/43
Bestellnummer 375 181-9
EAN-Code
0602537518197
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2014/07KW 2014/06KW 2014/05KW 2014/04KW 2014/03
Rang 8571553937
Höchste Position: Rang 8 in KW 2013/46
nach oben Daten zum Titel
Edelmetall 1-fach Gold
Label Decca / UMI
Vertrieb Universal Music
Produktionsland Deutschland Deutschland
Bestellnummer 375 181-9
EAN-Code
0602537518197
EAN-Code anzeigen
Genre Klassik
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2013/43
nach oben K�nstler
Interpret(en) David Garrett
nach oben MusikWoche-Kritik

Es gibt viele Parallelen zwischen David Garrett und Nicolo Paganini, zumindest was ihre Karrieren als Geiger betrifft. Passend zum Start des Films "Paganini", in dem David Garrett die Hauptrolle spielt, erscheint auch das neue Album des Publikumslieblings.

Dabei ist "Garrett vs. Paganini" mehr als ein Soundtrack, sondern eine Annäherung Garretts an die Musik des "Teufelsgeigers". Bereits mit 15 Jahren spielte er alle 24 Capricen von Paganini für die Deutsche Grammophon ein und führte dessen Werke immer wieder bei seinen Konzerten auf. Für die aktuelle Produktion nun hält sich Garrett nicht nur an die Vorgaben, sondern erweiterte die Stücke derart, dass sie auch auf großer Konzertbühne wirken können.

Alle Orchesterarrangements schrieb er selbst, auch das Lied "Ma Dove Sei", das Andrea Bocelli singt, stammt aus seiner Feder. Dabei wählte er nicht nur Werke, die Paganini selbst verfasst hat wie die "Caprice Nr. 24", sondern auch solche, die ihn beeinflusst haben wie die "Teufelstriller Sonate" von Giuseppe Tartini oder "La Campanella" von Franz Liszt. Trotz der Aufarbeitung als Popsongs vom Opener "Erlkönig" (nach Franz Schubert) oder das Paganini-Lied "Io Ti Penso Amore" mit Nicole Scherzinger bleibt Garrett diesmal bei rein klassischen Vorlagen, die er nur um Volkstümliches wie das italienische Lied "Carnival Of Venice" oder den "Gypsy Dance" erweitert.

Und ebenso, wie sich vor 200 Jahren Paganini als legendärer Musiker in Szene gesetzt und damit das europäische Publikum begeisterte, erweist sich heute Garrett als Klassikentertainer, der es versteht, mit modernen Effekten ein großes Publikum für die Geige zu begeistern.

Birgit Schlinger

Quelle: musikwoche.de

nach oben Mediathek
  • Garrett vs. Paganini

    Titel der Audiodatei
    Garrett vs. Paganini
    David Garrett
    Klassik


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner