Blackstar

David Bowie

Blackstar Großansicht
Interpret(en) David Bowie
Label ISO / Columbia / Sony Music International
Vertrieb Sony Music
Format 1 LP (Longplay)
Genre Rock & Pop
Auslieferung KW 2016/01
Bestellnummer 75 17387-1
EAN-Code
0888751738713
EAN-Code anzeigen

nach oben Daten zum Titel
Edelmetall 1-fach Gold
Label ISO / Columbia / Sony Music International
Vertrieb Sony Music
Bestellnummer 75 17387-1
EAN-Code
0888751738713
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 LP (Longplay)
Auslieferung KW 2016/01
nach oben K�nstler
Interpret(en) David Bowie
nach oben MusikWoche-Kritik

Pünktlich zu seinem 69. Geburtstag präsentiert David Bowie sein 25. Studioalbum. Ein künstlerischer Triumpf, mit dem in dieser radikalen Form niemand gerechnet hatte. Mit "Blackstar" knüpft Bowie an seine experimentellste und künstlerisch spannendste Phase in den siebziger Jahren an.

Mit dem vor zwei Jahren erschienenen Album "The Next Day", das in 19 Ländern auf Platz eins der Charts landete, zeigte David Bowie, dass er immer noch für eine Überraschung gut ist. Mit dieser Platte schlug er bereits einen Bogen zu seinen Produktionen in den Siebzigern in Berlin. Diese Bezüge zu seiner wohl kreativsten musikalischen Phase gibt es auch auf "Blackstar" und doch klingt dieses Werk in weiten Teilen anders, als alles, was David Bowie zuvor gemacht hat.

Das vorab als Single veröffentlichte Titelstück "Blackstar" zeigte bereits die musikalische Richtung an, der Bowie und sein Produzent Tony Visconti auf dem Album folgen. Eingespielt hat er die sieben Songs auf der Platte zusammen mit dem Jazz-Saxophonisten Donny McCaslin und dessen Band. Das Ergebnis ist schlicht atemberaubend.

Unterlegt von frei oszillierenden Jazz-Grooves und Breakbeats singt David Bowie in Stücken wie "Tis A Pity She Was A Whore" oder "Sue (Or In A Season Of Crime)" auf unnachahmliche Weise vom Älterwerden. Das Popstardasein hat er längst hinter sich gelassen und entsprechend sperrig klingt dieses Album in vielen Momenten auch. Und selbst beim Titel "Lazarus", einer sentimentalen Liebeserklärung an New York, die Stadt, in der er seit langer Zeit lebt, verweigert er sich dem klassischen Song-Muster von Intro, Strophe und Refrain.

Norbert Schiegl

Quelle: musikwoche.de

nach oben Tracks

Trackliste


Track Titel
1 Blackstar 9:57
2 'Tis a Pity She Was a Whore 4:52
3 Lazarus 6:22
4 Sue (Or In a Season of Crime) 4:40
5 Girl Loves Me 4:51
6 Dollar Days 4:44
7 I Can't Give Everything Away 5:47

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner