Superbanner
 

I Tell A Fly

Benjamin Clementine

I Tell A Fly Großansicht
Interpret(en) Benjamin Clementine
Label Caroline
Vertrieb Universal Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Auslieferung KW 2017/39
Bestellnummer 578 012-3
EAN-Code
0602557801231
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2017/42    
Rang 68    
Höchste Position: Rang 68 in KW 2017/42
nach oben Daten zum Titel
Label Caroline
Vertrieb Universal Music
Bestellnummer 578 012-3
EAN-Code
0602557801231
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2017/39
nach oben Künstler
Interpret(en) Benjamin Clementine
nach oben MusikWoche-Kritik

Für sein 2015 veröffentlichtes Debütalbum, "At Least For Now", wurde der Sänger und Poet vollkommen zu Recht mit dem Mercury Prize ausgezeichnet. Der Nachfolger, "I Tell A Fly", klingt nicht weniger herausfordernd.

Benjamin Clementine zählt sicherlich zu den eigenwilligsten Künstlern und Musikern unserer Zeit. Nachdem er vor drei Jahren mit seinem ersten Album "At Least For Now" für Furore sorgte, präsentiert er nun mit "I Tell A Fly" ein mindestens genauso faszinierendes Werk. Ein ungewöhnlicher Vermerk im USA-Visum des Musikers, "An alien of extraordinary abilities", diente ihm erst als Inspiration für ein Bühnenstück, aus dem sich schließlich sein zweites Album entwickelte, auf dem er sich mit dem Konzept des Fremden, des Migranten, des Unbekannten und des Flüchtlings auseinandersetzt.

"Ich war erst zehn Minuten verdutzt, als ich zum ersten Mal den Eintrag sah", erklärt Benjamin Clementine, "aber dann sagte ich zu mir selbst, ich bin ein Alien. Ein Außenseiter. Und so habe ich damit begonnen, mir eine Story über zwei Vögel auszudenken, die sich Verlieben. Einer hat Angst davor zu weit zu gehen, der andere ist bereit, ein Risiko einzugehen, um zu sehen, was passiert."

Einige musikalische Risiken geht der Musiker auch diesmal wieder ein. "I Tell A Fly" ist stilistisch nicht weniger vielschichtig und ausufernd als sein Debüt, und doch folgt man seinen Erzählungen in Songs wie "God Save The Jungle" oder "Better Sorry Than A Safe" mit stetig größer werdender Faszination.

Beim Titel "Phantom Of Aleppoville" beschäftigt sich Clementine mit erzwungener Flucht. Hier fließt auch seine Beschäftigung mit der Arbeit des britischen Psychoanalytikers Donald Winicott mit ein, der sich ausführlich mit Mobbing und Gewalt im häuslichen Umfeld und dem Vergleich psychologischer Auswirkungen bei Kriegsflüchtlingen auseinandergesetzt hat.

Benjamin Clementine nutzt auf "I Tell A Fly" immer wieder seine persönliche Geschichte als Prisma, durch das er die Welt um sich herum betrachtet. Das wird besonders bei Songs wie "By The Ports Of Europe" und "Paris Cor Blimey" deutlich, in denen er die richtigen Fragen zum derzeitigen Zustand der Welt stellt und dabei ganz ohne Belehrungen auskommt.

Norbert Schiegl

Quelle: musikwoche.de

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

 
Sky_right