Superbanner
 

Smack Smash

Beatsteaks

Smack Smash Großansicht
Interpret(en) Beatsteaks
Label Epitaph
Vertrieb Warner Music
Format 1 CD (Longplay)
Genre Rock & Pop
Produktionsland Deutschland
Auslieferung KW 2004/10
Bestellnummer 140 926 714-2
EAN-Code
8714092671421
EAN-Code anzeigen

nach oben Charts

Top-100 Longplay Deutschland


Woche KW 2005/05KW 2005/04KW 2005/03KW 2005/02KW 2004/46
Rang 9390848597
Höchste Position: Rang 11 in KW 2004/12
nach oben Daten zum Titel
Edelmetall 1-fach Platin
Label Epitaph
Vertrieb Warner Music
Produktionsland Deutschland Deutschland
Bestellnummer 140 926 714-2
EAN-Code
8714092671421
EAN-Code anzeigen
Genre Rock & Pop
Format 1 CD (Longplay)
Auslieferung KW 2004/10
nach oben K�nstler
Interpret(en) Beatsteaks
nach oben MusikWoche-Kritik

Mit ihrem dritten Album schicken sich die Berliner Beatsteaks endgültig an, das Zepter des deutschen Indie-Rocks zu übernehmen.

Mit ihren ersten drei Alben, "48/49" (1997), "Launched" (1999) und "Living Targets" (2002), erspielten sich die Beatsteaks einen exzellenten Ruf in der deutschen Melodic-Punk- und Hardcore-Szene. Mit energiegeladenen und dabei überaus eingängigen Songs wie "Let Me In" vom letzten Album landeten die Berliner bereits diverse kleine Hits, die zumindest in den einschlägigen Indie-Discos die Tanzflächen füllten. Nach dem Wechsel zum legendären US-Punklabel Epitaph präsentiert sich die Band auf ihrem neuen Album, "Smack Smash", deutlich gereift und bewegt sich immer öfter aus dem Dunstkreis des melodischen Punkrock heraus, ohne dabei etwas von ihrem ureigenen Charme einzubüßen. Songs wie "Hey Joe", eine Hommage an den verstorbenen The-Clash-Frontmann Joe Strummer, oder das fulminante "Hand In Hand" überzeugen mit ihrem ungebremsten Vorwärtsdrang, kraftstrotzenden Riffs und kehligem Gesang und haben das Zeug dazu, schon bald zu Indie-Hymnen zu werden. Die Beatsteaks verstehen es meisterlich, hochenergetische Rocksongs zu schreiben, die sich jenseits allzu eng gesteckter Genregrenzen bewegen. Gerade durch diese Freiheit erreichen die Titel ein bestechendes Energielevel. Mit "Smack Smash" legen die Beatsteaks eines der bemerkenswertesten und überzeugendsten Rockalben vor, die in den letzten Jahren von einer deutschen Band produziert wurden. Eine solch beeindruckend souveräne Energieleistung muss ihnen erst mal einer nachmachen.

Quelle: musikwoche.de

nach oben Tracks

Trackliste


Track Titel
1 Big attack 2:23
2 Vision 2:49
3 Ain't complaining 2:48
4 Hello Joe 3:28
5 Hand in hand 2:41
6 Monster 2:02
7 Everything 3:08
8 I don't care as long as you sing 3:34
9 Atomic love 2:33
10 Loyal to none 1:27
11 What's coming over you 3:15
12 My revelation 1:47

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner