München, 06.03.2018, 17:05  GamesMarkt | Märkte
Thema: #Newsflash

Trump trifft Spielebranche und Gameloft-Schließung

- Großansicht
Der US-Branchenverband Entertainment Software Association (ESA) trifft sich nun doch mit US-Präsident Donald Trump. Wie die Seite Kotaku meldet, wurden einige Mitglieder der ESA für Donnerstag ins Weiße Haus zitiert, um über das Thema Gewalt in Videospielen zu reden. Vergangene Woche kündigte ein Sprecher in Washington an, dass US-Präsident Donald Trump sich mit Vertretern der Videospielbranche treffen wird, die ESA selbst hatte aber bis dato aber keine Einladung erhalten. | Quelle: kotaku

Der französische Publisher Gameloft schließt eines seiner Entwicklerstudios in der spanischen Hauptstadt Madrid. Gameloft Madrid ist damit die siebte Studioschließung, in den letzten drei Jahren. Zuvor mussten bereits Gameloft-Studios in New York, Seattle, Tokio, Valencia, Neuseeland und zuletzt ein Standort in New Orleans ihre Pforten schließen. | Quelle: gamesindustry

Der indische Spielepublisher Kongregate will dem Platzhirsch Steam Konkurrenz machen und plant seine eigene digitale Spiele-Plattform auf dem PC zu starten. Unter dem Namen Kartridge soll die Plattform ab Sommer dieses Jahres zahlreiche Spiele anbieten. Dabei setzt Kartridge auf ein frei wählbares Bezahlmodel, das es dem Kunden erlaubt, so viel für einen Titel zu zahlen wie er möchte. | Quelle: kongregate


In Newsflash sammelt die GamesMarkt-Redaktion täglich die wichtigsten internationalen Meldungen und News aus der Gamesbranche, damit Sie auch nicht verpassen, was in anderen Märkten die Branchenkollegen bewegt.


Quelle: GamesMarkt.de

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner