Düsseldorf, 16.06.2017, 13:48  GamesMarkt | Märkte

NRW-Koalition will Games mehr fördern

Designierter NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) (Bild: NRW-CDU) Großansicht
Designierter NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet (CDU) (Bild: NRW-CDU)
Die neu gewählte Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will sich verstärkt für die Förderung von Games einsetzen. Die Koalition von CDU und FPD unter Führung des designierten Ministerpräsidenten Armin Laschet nimmt diese Aufgabe auch in den Koalitionsvertrag auf. Im in der Landeshauptstadt Düsseldorf vorgestellten Papier werden Games explizit als ein Teilbereich der Kreativindustrie genannt, der in den kommenden fünf Jahren der Legislaturperiode ausgebaut werden soll.

"Die Film- und Medienstiftung NRW gehört zu den größten Filmförderern Europas. Wir werden die Struktur der Film- und Medienstiftung NRW anpassen, um eine starke Position unseres Landes bei der Filmförderung ebenso wie bei der wachsenden kulturellen und wirtschaftlichen Bedeutung der Games-Branche auszubauen. Unser Ziel ist eine stärkere Fokussierung auf die kulturelle Film- und Medienförderung einerseits und die wirtschaftliche Film- und Medienförderung andererseits. Wir werden die Mittel für die Film- und Medienförderung einschließlich von Web-Inhalten und Games erhöhen", so der Koalitionsvertrag.

Und weiter: "Wir werden in einem Exzellenz-Startup-Center einen Schwerpunkt 'Unterhaltungssoftware/Games' als Gründungs- und Wachstumsnetzwerk zwischen Startups, Unternehmen, (Weiter-)Bildungseinrichtungen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Verbänden einrichten."


Quelle: GamesMarkt.de

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zu den Märkten

Gamesmarkt.Daily

GamesMarkt.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Gamesbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner