Superbanner
 
Marl/Essen, 08.03.2017, 14:12  GamesMarkt | Unternehmen

Kein Grimme-Preis für die RocketBeans

Können sich nach dem Deutschen Fernsehpreis nicht auch noch über einen Grimme-Preis freuen: Die Rocketbeans Nils Bomhoff, Etienne Gardé, Daniel Budimann und Simon Krätschmer (v.l.) Großansicht
Können sich nach dem Deutschen Fernsehpreis nicht auch noch über einen Grimme-Preis freuen: Die Rocketbeans Nils Bomhoff, Etienne Gardé, Daniel Budimann und Simon Krätschmer (v.l.)  
Ende März findet die Verleihung statt, doch die Gewinner der diesjährigen Grimme-Preise wurden bereits jetzt bekannt gegeben. Und eines ist damit klar: Die RocketBeans gehen leer aus. Die Macher hinter dem gamesaffinen 24-Stunden-Streaming-Sender waren in der Kategorie Innovation Unterhaltung nominiert, gemeinsam mit dem Beitrag "Einspielerschleife" des Neo Magazin Royale und "Ville de Bock zeigt: Boccia Boccia". Am Ende zeichnete die Jury in dieser Unterkategorie keinen der drei Nominierten aus. Die Jury sei in ihren Entscheidungen frei und nicht in jeder Kategorie müsse ein Preis vergeben werden, hieß es auf Nachfrage von GamesMarkt.

Die RocketBeans müssen also weiter auf ihren ersten Grimme-Preis im TV-Bereich warten. 2011 wurde die Website der von ihnen produzierten Sendung "GameOne" mit dem Grimme-Online-Preis in der Kategorie Publikumspreis ausgezeichnet. Andererseits drüfte die Trauer in Hamburg nicht zu groß sein: Erst kürzlich erhielt RocketBeans den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste persönliche Leistung/Moderation Unterhaltung".


Quelle: GamesMarkt.de

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zu Unternehmen

Gamesmarkt.Daily

GamesMarkt.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Gamesbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

News und Berichte

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner

 
Sky_right