Berlin, 28.02.2018, 16:16  GamesMarkt | Märkte

game mit #gamechanger-Event zufrieden

Über 170 Gäste verfolgten die Diskussion "#gamechanger: Eine neue Games-Politik für Deutschland" (Bild: OOPS Design/Henrik Andree/game) Großansicht
Über 170 Gäste verfolgten die Diskussion "#gamechanger: Eine neue Games-Politik für Deutschland" (Bild: OOPS Design/Henrik Andree/game)
Der game - Verband der deutschen Games-Branche lud Wirtschaft und Politik in das Berliner Atrium, um über die Zukunft der Gamespolitik zu diskutieren. Über 170 Gäste folgten der Einladung und machten die Diskussionsrunde zum Thema "#gamechanger: Eine neue Games-Politik für Deutschland" zu einem vollen Erfolg für den Verband. Mit game-Geschäftsführer Felix Falk diskutierten Nadine Schön, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michelle Müntefering, Medien- und Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Katja Suding, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, und Dr. Konstantin von Notz, stellvertretende Fraktionsvorsitzender der Bündnis 90/Die Grünen-Bundestagsfraktion.

"Unsere gamechanger-Diskussion zeigt: Computer- und Videospiele werden als wichtiger Wirtschaftsfaktor, innovatives Bildungs- und Kulturmedium im politischen Berlin anerkannt und geschätzt. Mit der im Koalitionsvertrag verankerten Games-Förderung ist ein wesentlicher Schritt zur Stärkung der deutschen Games-Branche in Aussicht gestellt worden. Jetzt muss die Förderung schnellstmöglich kommen, damit wir international wettbewerbsfähig werden und endlich als Standort aufholen können", sagt game-Geschäftsführer Felix Falk.


#gamechanger (26 Bilder)

Großansicht
Bild 1 von 26

...(26 Bilder)

Text.
Quellenangabe:sdfa

Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotoshow zu starten



Quelle: GamesMarkt.de

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner