Dortmund, 23.01.2017, 15:24  GamesMarkt | Märkte

Arcade-One-Veranstalter erwarten 15.000 Besucher

Thomas Westphal, GF der Wirtschaftsförderung Dortmund, Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Messe Westfallenhalle Dortmund, und Elmar Gigingler, Mitinitiator der Arcade One (Bild: Arcade One) Großansicht
Thomas Westphal, GF der Wirtschaftsförderung Dortmund, Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Messe Westfallenhalle Dortmund, und Elmar Gigingler, Mitinitiator der Arcade One (Bild: Arcade One)
Das Gamerfestival Arcade One findet am 22. und 23. April in insgesamt zwei der Dortmunder Westfalenhallen statt. Das gaben die Veranstalter von Glow Productions mit Mitinitiator Elmar Giglinger im Rahmen einer Pressekonferenz in Dortmund bekannt. Ebenfalls teilgenommen an der Pressekonferenz haben Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen sowie Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. Gemeinsam wurde erstmals auch ein Besucherziel vorgegeben. Die Veranstalter erwarten 15.000 Gamer zum Debüt dr Arcade One.

"Wir freuen uns, dass wir mit Arcade One unseren Besuchern eine neue und junge Messe in den Westfalenhallen bieten können. Wir werden der ganzen Welt live im Internet zeigen können, dass Events und Messen mit höchsten technischen Ansprüchen in Dortmund hervorragend aufgehoben sind", sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund.

Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, der das Projekt von Anfang begleitet hat ergänzt: "Für mich zeigt es zwei Trends. Videospiele sind heute Teil unseres Alltags geworden. Wir sind in Dortmund auch führend in der sogenannten Gamification, die heute immer mehr in Branchen wie der Logistik, Gesundheit oder Produktion zur Anwendung kommt. Hierbei werden Elemente aus Videospielen zur Motivationssteigerung in Arbeitsprozesse integriert. Diese früher harten Trennlinien werden von der Digitalisierung aufgebrochen. Daher ist die Arcade One für uns ein echtes Digitalevent. Das bringt mich zu dem anderen Punkt. Man muss heute als Standort auch nicht mehr nur in direkten Besuchern rechnen, sondern in Reichweite. Und die Veranstalter haben die Messlatte über 100 Millionen in sozialen Medien gelegt. Das heißt, dass Dortmund entsprechend oft an diesem Wochenende online besucht werden wird."


Quelle: GamesMarkt.de

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Unser kostenloses Angebot

Programmplaner