München, 27.03.2020, 07:07  Blickpunkt:Film | Kino

Der Corona-Ticker

Der BF-Corona-Ticker (Bild: imago images / Christian Ohde) Großansicht
Der BF-Corona-Ticker (Bild: imago images / Christian Ohde)


Haben Sie Informationen zu weiteren Kinoschließungen oder Terminabsagen? Dann geben Sie uns gerne einen Hinweis unter redaktion@blickpunktfilm.de

Als Ergänzung zum Ticker haben wir für Sie eine Übersicht der Hilfsprogramme der Bundesländer zusammengestellt, die Sie an dieser Stelle finden. Die Übersicht datiert vom 26. März, die darin verlinkten Seiten der jeweils zuständigen Institutionen werden von diesen regelmäßig aktualisiert.

- 27.3.: Infolge der Kinoschließungen im Zuge der Corona-Pandemie hat die Hollywood Foreign Press Association die Regularien zur Qualifikation von Filmen für die Golden Globes 2021 geändert

- 27.3.: Unter Verweis auf besonders hohe Fixkosten in diesem Segment sowie die Tatsache, dass die jeweiligen Unternehmen in der Regel nicht von bisherigen Hilfsprogrammen erfasst werden, fordert der VTFF einen Krisenfonds für die film- und fernsehtechnischen Betriebe. Auch die Summe beziffert er konkret

- 27.3.: Die Münchner Filmwerkstatt hat ihren Seminarbetrieb auf online umgestellt. www.muenchner-filmwerkstatt.de

- 26.3.:Die 23. Ausgabe des Studio Hamburg Nachwuchspreises wird vom 9. Juni auf Sommer 2021 verschoben.

- 26.3.: das South East European Film Festival (SEEFF) à Berlin #5 wird von nicht von 28. bis 31. Mai stattfinden. Als frühesten neuen Termin ziehen die Veranstalter Ende Juni/Anfang Juli in Betracht

- 26.3.: Die Deutsche Filmakademie arbeitet an Alternativkonzepten für die Verleihung der Deutschen Filmpreise, die nicht in gewohnter Form am 24. April stattfinden kann

- 26.3.: Die FDP-Bundestagsfraktion hat zwei Anträge in den Bundestag eingebracht, die weitreichende Maßnahmen zur Unterstützung der Kultur- und Kreativwirtschaft in Zeiten der Coronavirus-Krise vorsehen.

- 26.3.: Am morgigen Freitag startet auf der Crowdfunding-Plattform Startnext eine gemeinsam von den Berliner Programmkinos aufgesetzte Unterstützungskampagne für die durch die Zwangsschließungen in ihrer Existenz bedrohten Häuser.

- 26.3.: Der US-Kinobetreiberverband NATO hat das im US-Senat beschlossene Zwei-Billionen-Dollar-Hilfspaket begrüßt

- 26.3.: Die größte US-Kinokette AMC hat aufgrund der Coronavirus-Krise und der damit verbundenen behördlichen Anordnung von Kinoschließungen über 600 Büro-Mitarbeiter am Hauptsitz in Leawood, Kansas, in Kurzarbeit geschickt. Die Maßnahme betrifft auch die Führungsriege des Unternehmens um CEO Adam Aron

- 26.3.: Das 17. Neiße Filmfestival kann nicht wie geplant vom 12. bis 17. Mai stattfinden. Die Organisatoren der trinationalen Veranstaltung arbeiten an einer Alternative. Ob ein Termin zu eine späteren Zeitpunkt gefunden wird, oder ob Teile des Programms online stattfinden werden, stehe allerdings noch nicht fest

- 25.3.: Wie der Constantin Film Verleih mitteilt, muss der ursprünglich für 21. Mai geplante Kinostart von "Ostwind - Der große Orkan" auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Das große Finale der Erfolgsreihe kommt laut dem Verleih aber nach wie vor ins Kino - nur eben später.

- 25.3.: Auch Real Fiction zeigt sich solidarisch mit den Kinos und hat die Dokumentation "Mamacita" über Vimeo in eine etwas höherpreisige VoD-Auswertung gegeben, deren Einnahmen zur Hälfte an die Kinos fließen. Mit "Schule, Schule" kommt ab Freitag ein weiterer Titel hinzu

- 25.3.: Grandfilm hat "Zustand und Gelände" verschoben, ein neuer Starttermin steht noch nicht fest

- 25.3.: Universal hat die Schließung seines Studiogeländes und des Themenparks in Orlando bis zum 19. April verlängert

- 25.3.: Um für die Branche Planungssicherheit angesichts der unglücklichen Terminkollision mit der verschobenen CineEurope zu gewährleisten, suchen die Organisatoren der Filmmesse nun ihrerseits einen neuen Termin. Favorisiert wird eine Veranstaltung Anfang September - gefragt ist hier auch das Feedback der Branche.

- 25.3.: Mit einer Million Pfund, die Netflix dort im Rahmen seines weltweiten Hilfsprogramms zur Verfügung stellt, haben das British Film Institute und The Film and TV Charity einen Hilfsfonds gegründet, der Arbeitern und Freiberuflern helfen soll, die von Produktionseinstellungen wegen der Coronavirus-Krise betroffen sind.

- 25.3.: Camino hat den Start von "La Palma" neu für den 28. Mai terminiert

- 25.3.:"Star Trek"-Darsteller Patrick Stewart kündigte am 24. März an, dass jedem US-Bürger der Dienst CBS All Access ab sofort bis zum 23. April einen Monat kostenlos zur Verfügung steht

- 25.3.: AMC hat die Produktion der 10. "Walking Dead"-Staffel gestoppt. Sie endet daher vorest mit Folge 15.

- 25.3.: Die USA haben ein Zwei-Billionen-Dollar-Hilfspaket gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie beschlossen

- 25.3.: Aktuell sind die Arbeiten an rund einem Dutzend Netflix-Produktionen aufgrund der Corona-Pandemie eingestellt. Netflix zahlt den Castmitgliedern dennoch die in den Verträgen garantierten Mindestgagen

- 24.3.: Unter mehreren Kinofilmen von Warner, die nicht wie geplant gestartet werden können, ist auch "Wonder Woman 1984". Vorsorglich lässt das Studio keinen Zweifel daran, dass man trotz des gekippten Termins an der Kinoauswertung festhält, die in den USA nun am 14. August beginnen soll. Vorerst ohne Termin sind nun "Malignant", "In the Heights" und "Scooby!"

-24.3.: Die Olympischen Sommerspiele wurden auf 2021 verschoben

- 24.3.: BFFS, ver.di und Produzentenallianz haben sich in kürzester Zeit auf einen Kurzarbeits-Tarifvertrag geeinigt

- 24.3.: Croco Film hat die für 9. Juli geplante Wiederaufführung von "Meister Eder und sein Pumuckl" auf 20. August verschoben

- 24.3.: Das für 14. bis 17. Juni geplante Banff World Media Festival ist abgesagt worden

- 24.3.: Die für 22. bis 25. Juni geplante CineEurope ist verschoben worden und soll nun von 3. bis 6. August stattfinden - quasi zeitgleich zur Filmmesse in Köln (4. bis 6. August). Der Ausweichtermin ist aber noch nicht in Stein gemeißelt, eine Entscheidung soll bis 19. Juni erfolgen. Wir sprachen auch mit Filmmesse-Organisator Martin Molgedey

- 24.3.: Zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben der Produzentenverband und der Film- und Medienverband NRW ein bundesweit einheitliches Verbot von Dreharbeiten für fiktionale Kino- und TV-Produktionen gefordert

- 24.3.: Die für heute geplanten Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag der US-Drehbuchautoren sind aufgrund der Corona-Krise verschoben worden

- 24.3.: Der britische Premierminister Boris Johnson hat umfangreiche Ausgangsbeschränknungen für die kommenden drei Wochen erlassen; nur noch Apotheken und Lebensmittelgeschäfte haben geöffnet.

- 23.3.: Das Medienboard Berlin-Brandenburg hat die diesjährige Gesamtsumme für die Kinoprogrammpreise auf ca 1,1 Mio. Euro mehr als verdoppelt, als Sofortmaßnahme in Zeiten der Krise erhält jedes Kino, das sich beworben hatte, schon jetzt 10.000 Euro (die auf einen eventuellen Preis angerechnet würden)

- 23.3.: Tobis hat die Kinostarts von "Vergiftete Wahrheit" und "Antebellum" vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben

- 23.3.: Weltkino hat den Kinostart von "Love Sarah - Liebe ist die wichtigste Zutat" auf unbestimmte Zeit verschoben

- 23.3.: Filmwelt Verleihagentur hat seine Aprilstarts "Body of Truth" und "Helmut Newton - The Bad & the Beautiful" auf unbestimmte Zeit verschoben

- 23.3.: Das Monstronale Festival in Halle wurde auf 07. bis 11. Oktober verschoben

- 23.3.: Das Metropol-Kino in Chemnitz hat zur Finanzierung des Kinobetriebs eine Crowdfunding-Kampagne gestartet

- 23.3.: In China sollen bis zum Beginn des Wochenendes insgesamt 507 Kinos den Betrieb wieder aufgenommen haben - wenn auch zunächst noch mit Tagesumsätzen von insgesamt wenigen Tausend Dollar

- 23.3.: Der HDF Kino hat gesammelte Informationen zur Coronavirus-Krise für Kinobetreiber jetzt auch für Nicht-Mitglieder offen auf seine Website gestellt, auch die AG Kino-Gilde bündelt wichtige Information online

- 23.3.: Als erster Länderförderer hat die Film- und Medienstiftung NRW eine unbürokratische Soforthilfemaßnahme für Kinos angekündigt: Für Häuser, die 2019 mit einem Programmpreis des Landes ausgezeichnet wurden, wird die Prämie um je 5000 Euro aufgestockt.

- 22.3.: Die Kinos in Australien und Neuseeland werden geschlossen

- 22.3.: Harvey Weinstein ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden

- 21.3.: Der US-Branchendienst Deadline berichtet, dass Paramount "The Lovebirds" nicht mehr im Kino auswerten wird, sondern die Rechte an Netflix abtritt

- 21.3.: Weischer.Cinema hat die Website www.hilfdeinemkino.de gestartet. Wer dort typische Kinospots ansieht, lenkt Umsätze in Richtung des vorab ausgewählten Lieblingskinos

- 21.3.: Disney+ reduziert die Datenrate um 25 Prozent, der Launch in Frankreich wurde auf 7. April verschoben

- 21.3.: Netflix hat die deutsche Produktion "Biohackers" aus inhaltlichen Gründen verschoben. Die Serie hätte Ende April starten sollen.

- 21.3.: Das für 21. bis 26.4 geplante Filmfest Dresden ist auf 8. bis 13.9 verschoben worden

- 20.3.: Wie Netflix' Chief Content Officer Ted Sarandos mitteilte, hat das Unternehmen einen Hilfsfonds in Höhe von 100 Mio. Dollar aufgesetzt, der jenen unter die Arme greifen soll, die von Produktionsstopps besonders betroffen sind. 15 Mio. Dollar gehen dabei zur Verteilung an Drittorganisationen

- 20.3.: Paramount folgt dem Beispiel der anderen Studios und bringt mit "Sonic the Hedgehog" einen Film frühzeitig Ende März in die digitale Vermarktung

- 20.3.: Soweit die Kinos im Vereinigten Königreich nicht ohnehin schon geschlossen waren, wurde dies ab heute angeordnet

- 20.3.: Walt Disney holt "Onward: Keine halben Sachen" frühzeitig in die digitale Auswertung, unter anderem wird der Film ab 3. April in den USA auf dem Streamingportal Disney+ verfügbar sein

- 20.3.: In Bayern gilt ab Mitternacht eine weitreichende Ausgangsbeschränkung

- 20.3.: Die ursprünglich für 21./22. April geplante Sitzung der FFA-Kommission für Produktions- und Drehbuchförderung wurde zunächst um einen Monat verschoben

- 20.3.: In Großbritannien hat die zweitgrößte Kinokette der Welt, Cineworld, laut Deadline zahlreiche Beschäftigte der Cineworld- und Picturehouse-Kinos entlassen, ihnen aber eine mögliche Wiederanstellung für die Zeit nach der Krise in Aussicht gestellt. Unterdessen haben Anteilseigner des kanadischen Marktführers Cineplex die geplante Übernahme durch Cineworld in Frage gestellt

- 20.3.: Auch YouTube hat die Übertragungsqualität gedrosselt

- 20.3.: Der europäische Kino-Dachverband UNIC warnt davor, in der aktuellen Krise auf kurzfristige Erträge zulasten einer gesamten Branche zu setzen - und er erwartet, dass der absolute Großteil der verschobenen Kinofilme tatsächlich auf der Leinwand ausgewertet wird

- 20.3.: Die für Anfang Juni geplanten Screenforce Days können nicht stattfinden

- 20.3. Die für 6. Juni geplante Gala zum Deutschen Fernsehpreis fällt aus. Preisträger sollen dennoch bestimmt werden

- 20.3.: Das 28. Deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz kann nicht wie geplant vom 24. bis 30. Mai stattfinden, nun wird an einer Verschiebung in den Herbst gearbeitet

- 20.3.: Die Veranstaltung "Neuer Heimatfilm unterwegs" wird verschoben, neuer Termin ist voraussichtlich der 25. bis 27.09.

- 20.3.: In einem dringenden Appell an Politik, Behörden und die Branche hat Markus Goller den sofortigen Stopp aller Drehgenehmigungen gefordert

- 20.3.: Ein Zusammenschluss von Verbänden fordert die Verschiebung sämtlicher Werbedrehs

- 20.3.: Bereits am gestrigen Mittwoch ist das US-Boxoffice im Vorwochenvergleich um 97 Prozent gefallen. Rund 5000 Kinos wurden geschlossen, gut 400 sollen laut Deadline noch geöffnet haben - und die im Vergleich noch besten Besucherzahlen verzeichneten Autokinos

- 20.3.: Warner holt den aktuellen Kinofilm "Out of Play - Der Weg zurück" am 24.0.3. in die VoD-Auswertung

- 20.3.: Netflix hat der Bitte der EU-Kommission entsprochen und senktfür zunächst 30 Tage die Bitrate für Streams innerhalb der Europäischen Union.

- 20.3.: Die Mehrzahl der Geschäfte von MediaMarkt und Saturn sind bereits geschlossen. Als letztes Bundesland folgt Thüringen, in dem die Maßnahme seit dem 20. März umgesetzt wird

- 20.3.: Die für Juni geplante Verleihung der Daytime Emmys ist abgesagt worden

- 19.3.: Das Festival de Cannes wird nicht im Mai stattfinden; laut einer Pressemitteilung werden derzeit mehrere Optionen erwogen, von denen die primäre eine Verschiebung auf Ende Juni/Anfang Juli sei

- 19.3.: Universal hat den Start von "Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss" verschoben, noch gibt es kein neues Startdatum. Grund ist, dass der Film wegen der Schließung des Studios Illumination in Frankreich nicht rechtzeitig fertig wird

- 19.3.: Das FFA-Präsidium hat ein erstes Maßnahmenpaket beschlossen

- 19.3.: Majestic hat den Start von "Die Unbeugsamen" vom 07. Mai auf den 18. Juni verschoben

- 19.3.: MediaMarkt/Saturn haben aufgrund behördlicher Entscheidungen ihre Märkte in Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Bremen, Hessen, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg seit dem 18. März geschlossen. Sachsen folgte heute.

- 19.3.: Das DOK.fest München (6. bis 17. Mai) findet als Online-Festival statt

- 19.3.: Wie der FFF Bayern mitteilt kann für die Einreichfrist am 23.03. März das rechtsverbindlich unterschriebene Antragsformular ausnahmsweise in digitaler Form an bettina.paintner@fff-bayern.de zugestellt werden. Die Frist für den Zugang auf digitalem Weg endet am 25.3. um 24 Uhr. Die geltenden Fristen bleiben davon unberührt.

- 19.3.: Justbridge Entertainment hat die für April geplanten DVD-/Blu-ray-Releases von "Sissi - Die junge Kaiserin - Staffel 1", "Anne with an e - Neues aus Green Gables - Staffel 1", "Der Solist", "Slasher: Solstice", "Polly Pocket - Staffel 1 - Volume 1", "Ali G in da House", "Van helsing - Season 3" auf unbestimmte Zeit verschoben

- 19.3.: Das Internationale Studentenfilmfestival Sehsüchte ist für 23. bis 27. September neu terminiert worden

- 19.3.: Die Zeichen mehren sich, dass der chinesische Kinomarkt bald wieder erste kleine Lebenszeichen aussenden könnte: Die staatliche China Film Group kündigte an, fünf große Boxoffice-Hits zur Wiederaufführung zu bringen, deren Einnahmen voll an die Kinos fließen sollen. Und auch Warner versprach etwas Besonderes.

- 19.3.: Kinostar hat aufgrund der Coronavirus-Krise Änderungen im Programm von Ballett im Kino/Tanz im Kino bekanntgegeben: "Romeo und Julia" rückt vom 29.02. auf 14.06., die Live-Übertragung von "Jewels" am 19.04. musste gestrichen werden; als Alternative kommt am 05.07. eine Aufzeichnung von "Dornröschen"

- 19.3.: Ohne neuen Termin hat Universal "Waves" (ursprünglich: 19.3.2020), "Harriet - Der Weg in die Freiheit" (9.4.2020), "Promising Young Woman" (7.5.2020) und "Fast & Furious 10" (1.4.2021) verschoben

- 19.3.: EU-Kommissar Thierry Breton sprach mit Netflix-CEO Reed Hastings über Wege, die Netz-Infrastruktur weniger zu belasten. Eine Möglichkeit sei, die Bildqualität bei starker Auslastung automatisch von HD- auf Standard-Auflösung zu drosseln

- 19.3.: Baden-Württemberg hat seine Verordnung vom 16.03. angepasst und den Zeitraum der angeordneten Maßnahmen verkürzt. Obwohl die Verordnung grundsätzlich weiterhin bis 15. Juni gilt, läuft u.a. die Anordnung der Schließung von Kinos jetzt bis 19. April

- 19.3.: Experten sehen Anzeichen dafür, dass die Wiedereröffnung chinesischer Kinos schon Ende des Monats ernsthaft beginnen und dass der dortige KInomarkt bis Mai wieder voll aufgestellt sein könnte

- 19.3.: Der Bundesverband Herstellungs- und Produktionsleitung hat die auftraggebenden Sender, Streamingdienste und Förderinstitutionen aufgefordert, eine weiterreichende Unterstützung der von ihnen beauftragten bzw. geförderten Produktionsunternehmen zu gewährleisten, als dies aktuell kommuniziert sei

- 19.3.: Der FFF Bayern hat darüber informiert, dass eine Unterbrechung, Verschiebung oder Abbruch der Dreharbeiten bis zum 19.4.2020 (derzeitige Befristung der Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung) keine negativen Auswirkungen auf erteilte Förderzusagen hat, sofern der Zusammenhang mit den behördlichen Ordnungsmaßnahmen "schlüssig dargelegt" wird

- 19.3.: Die deutschen Länderförderer haben einheitliche Hilfsmaßnahmen für die Film- und Medienbranche beschlossen

- 19.3.: Der Kinostart des Dokumentarfilms "Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR" ist auf 3.9. verschoben worden

- 18.3.: missingFILMs hat die Kinostarts von "Chichinette" (19.3.) und "Leif in Concert Vol. 2" auf unbestimmte Zeit verschoben

- 18.3.: Olymp Film hat den Kinostart von "Pause" auf den 7. Mai verschoben

- 18.3.: Sony macht den aktuellen Kinofilm "Bloodshot" ab 24. März über EST für 19,99 Dollar verfügbar. Gleichzeitig erklärte Studiochef Tom Rothman, dass es sich um "außergewöhnliche Umstände" handle und man fest hinter der Kinoauswertung und einem Fenster stehe

- 18.3.: Die Filmland MV gGmbH hat die 30. Jubiläumsausgabe des Filmkunstfests MV (5. bis 10. Mai) im Einvernehmen mit der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern und dem Oberbürger­meister der Landeshauptstadt abgesagt.

- 18.3.: NFP hat den Start von "Body of Truth" (ursprüngl. 02.04.) verschoben, ein neuer Termin steht noch nicht fest

- 18.3.: Das Werbefilmfestival Cannes Lions ist vom ursprünglichen Termin (22. bis 26. Juni) auf 26. bis 30. Oktober verschoben worden

- 18.3.: Wegen der zunehmenden Ausbreitung des Corona-Virus haben der Vorstand des Synchronverbands Die Gilde und die im Verband organisierten Unternehmen beschlossen, den Sprachatelierbetrieb deutschlandweit zunächst bis zum 19.04. komplett auszusetzen.

- 18.3.: 2020 wird aufgrund der weitreichenden Veranstaltungsverbote kein Filmtheaterkongress stattfinden können, ihr 50. Jubiläum wird die Veranstaltung erst im Mai 2021 feiern

- 18.3.: Der für 16.5. geplante Eurovision Song Contest in Rotterdam ist abgesagt worden

- 18.3.: Amazon informiert Geschäftskunden und Lieferanten, dass aufgrund der hohen Nachfrage nach Haushalts- und Sanitätsartikel diese mit Priorität in den Logistikzentren beim Ein- und Ausgang behandelt werden. Was u.a. zu Beeinträchtigungen bei der Warenanlieferung von Bildtonträgern führt.

- 18.3.: Leonine verschiebt den für 30. April geplanten Start von "Wickie und die starken Männer - Das magische Schwert". Ein neuer Termin steht noch nicht fest

- 18.3.: Das für 21. bis 26. April geplante Crossing Europe Filmfestival Linz ist abgesagt worden

- 18.3.: MFA+ verschiebt den für 16.4. geplanten Start von "Eine größere Welt" auf unbestimmte Zeit

- 18.3.: Das ursprünglich für Juni angesetzte Edinburgh International Film Festival wurde abgesagt. Die Organisatoren hoffen demnach, wenigstens Teile des geplanten Programms nachholen zu können

- 18.3.: Drop-Out-Cinema verschiebt "Sword of God" (ursprünglich: 26.03.), "Freie Räume - Eine Geschichte der Jugendzentrumsbewegung" (ursprünglich: 30.04.) und "After Midnight" (ursprünglich: 14.05.) auf unbestimmte Zeit

- 18.3.: Disney verschiebt "The Woman in the Window" (ursprünglich: 14.05.); ein neuer Termin steht noch nicht fest

- 18.3.: Splendid hat den Starttermin von "Mina und die Traumzauberer" vom 02. auf den 30. April verschoben.

- 18.3.: Studiocanal hat "Saw: Spiral" (ursprüngl. 11.06.) verschoben, ein neuer Termin steht noch nicht fest

- 18.3.: Das Syndey Film Festival (3.-14. Juni) wurde gecancelt.

- 18.3.: Mit der Wiederaufführung von "Kurz und Schmerzlos", "Out of Play - Kein Weg zurück" und "Takeover" verschiebt Warner seine weiteren April-Starts, "Takeover" hat mit dem 26. Juni auch einen neuen Termin

- 18.3.: Der US-Kinoverband NATO tritt in einem Statement Befürchtungen entgegen, die aktuelle Schließung weiter Teile der Kinolandschaft und das Ausweichen erster Filme auf VoD könne das Kinofenster zerstören

- 18.3.: Die Soundtrack_Cologne 17 bekommt einen neuen Termin: 19. bis 22. August; das Festival See the Sound findet wie geplant von 22. bis 26. April statt

- 18.3.: Capelight hat den Kinostart von "Gretel & Hänsel" (23.4.) abgesagt; ein neuer Termin wird noch bekannt gegeben

- 18.3.: Pandora Film hat den Start des Mafiadramas "Il Traditore - Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra" (23.4.) auf unbestimmte Zeit verschoben

- 18.3.: Grandfilm hat seine Aprilstarts "Eine Geschichte von drei Schwestern" (2.4.) und "Giraffe" (16.4.) abgesagt. Neue Termine werden noch bekannt gegeben

- 18.3.: W-Film verschiebt den Kinostart der Familienkomödie "Wir Eltern" auf 18. Juni

- 18.3.: Wild Bunch hat den für 30. April geplanten Kinostart von "The Secret - Das Geheimnis" abgesagt; ein neuer Termin steht noch nicht fest

- 18.3.: Die BAFTA TV Awards sind von 26. April bzw. 17. Mai auf unbestimmte Zeit verschoben worden

- 18.3.: Aufgrund der bundesweiten Schließung aller Kinos wurde von AV Visionen das Kazé Anime Nights-Event für den 31. März abgesagt. Die für den 28. April geplante Veranstaltung wird aktuell noch aufrecht erhalten

- 17.3.: Amazon kündigte an, in den USA 100.000 zusätzliche Voll- und Teilzeitkräfte für Lager und Auslieferung einzustellen, um die gestiegene Nachfrage bewältigen zu können.

- 17.3.: Disneys "Black Widow" mit Scarlett Johansson ist der nächste prominente Titel, der seinen angepeilten Kinostarttermin (USA: 1. Mai, D: 30. April) nicht einhalten kann.

- 17.3.: Nach der Absage der 66. Ausgabe der Kurzfilmtage Oberhausen im Mai prüfen die Veranstalter nun, welche der geplanten Programme online durchgeführt werden können. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf den fünf Wettbewerben.

- 17.3.: Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien hat die von ihr und ihren Töchtern durchgeführten Veranstaltungen bis einschließlich 19. April verschoben sowie alle Gremien und Ausschüsse abgesagt

- 17.3.: Deutsche Medien melden die definitive Verschiebung der Fußball-EM auf 2021. Dies hätten einzelne nationale Verbände bestätigt

- 17.3.: Studiocanal hat "Der geheime Garten" (ursprüngl. 18.06.) und "The Climb" (ursprüngl. 07.05.) verschoben, neue Termine stehen noch nicht fest

- 17.3.: Die Organisatoren der CineEurope haben sich eine Deadline bis 4. Mai gesetzt, um über das Stattfinden der Veranstaltung in diesem Jahr zu entscheiden

- 17.3.: Super RTL hat seine ab Ende Mai geplante, alljährliche Sommer-Roadshow, die TOGGO Tour, für dieses Jahr abgesagt.

- 17.3.: Vorbehaltlich einer Bestätigung durch das UEFA-Exekutivkomitee wird die für Juni/Juli geplante Fußball-Europameisterschaft um ein Jahr verschoben

- 17.3.: Mit Sachsen und Sachsen-Anhalt haben nun auch die beiden letzten Bundesländer Allgemeinverfügungen erlassen, wonach unter anderem Kinos spätestens ab morgen zu schließen sind. Der Schritt folgte der bereits vermeldeten Einigung zwischen Ländern und Bund. Die Kinos in Deutschland sind damit ab Mitte der Woche flächendeckend geschlossen.

- 17.3.: DCM hat die Starts von "Monos - Zwischen Himmel und Hölle" (ursprüngl. 02.04.) und "Pelikanblut" (ursprüngl. 23.04.) verschoben, neue Termine stehen noch nicht fest

- 17.3.: Das ZDF hat Produzent*innen, die für die öffentlich-rechtliche Anstalt produzieren, finanzielle Unterstützung bei entstehenden Mehrkosten zugesagt

- 17.3.: Super RTL hat die für Ende Mai geplante RoadshowToggo Tour, auf der der Sender sein Programm in zwölf Städten präsentieren wollte, abgesagt

- 17.3.: Leonine hat den für 23. April geplanten Kinostart von "Mrs. Taylor's Singing Club" abgesagt; einen neuen Termin gibt es noch nicht

- 17.3.: Capelight Pictures hat den für 9. April geplanten Kinostart von "Der Junge und die Wildgänse" abgesagt; einen neuen Termin gibt es noch nicht

- 17.3.: Dualfilm Verleih verschiebt den für 26. März geplanten Kinostart von "Der letzte Mieter" auf Sommer 2020

- 17.3.: "Game of Thrones"-Schauspieler Kristofer Hivju, aktuell Besetzungsmitglied der zweiten "The Witcher"-Staffel, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Er befindet sich in Quarantäne

- 17.3.: Während in Deutschland die Kinos bundesweit geschlossen werden müssen und auch in den USA und Großbritannien immer mehr Ketten dicht machen, können in der autonomen chinesischen Region Xinjiang erste Kinos den Betrieb wieder aufnehmen - naturgemäß mit Titeln aus dem Repertoire. Die Sicherheitsvorkehrungen sind aber weiterhin sehr strikt - und das Publikum will erst wieder zurückgewonnen werden

- 17.3.: Der Warner-Titel "Birds of Prey" soll auf US-VoD-Plattformen bereits ab dem 24. März als Kaufdownload verfügbar gemacht werden. Gleiches gilt für den STX-Film "The Gentlemen".

-17.3.: Der Dreh der "Avatar"-Sequels in Neuseeland wurde unterbrochen

- 17.3.: Das abgesagte französische Serienfestival Series Mania kündigt eine digitale Ausgabe seines Forums für Fachbesucher ab dem 25. März an.

- 17.3.: Die für 15. bis 22. April geplante 16. Ausgabe von achtung berlin - new berlin film award ist abgesagt worden. Die Festivalleitung prüft derzeit, ob und in welcher Form das Festival zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden kann

- 17.3.: Das British Film Institute hat die Screen Sector Taskforce zur Bewältigung der mittelfristigen finanziellen, kulturellen und sozialen Herausforderungen für die Branche eingerichtet

- 17.3.: AMC, die größte Kinokette in den USA, schließt ihre Kinos für mindestens sechs bis zwölf Wochen

- 17.3.: Sony Pictures hat die Produktion von "Uncharted" mit Tom Holland, Mark Wahlberg und Antonio Banderas für sechs Wochen einstellt. Die Dreharbeiten der Videospiel-Adaption hätten nächsten Monat in Berlin beginnen sollen.

- 16.3.: In den USA haben die Ketten Regal und Showcase Cinemas angekündigt, sämtliche Häuser vorerst zu schließen

- 16.3.: Als Reaktion auf die zunehmende Zahl an Kinoschließungen außer- und mittlerweile auch innerhalb der USA holt Universal aktuelle Kinofilme in die VoD-Verwertung - und startet "Trolls: World Tour" weltweit sogar von Beginn an (auch) im Netz

- 16.3.: Idris Elba ist positiv auf das Coronavirus getestet worden

- 16.3.: Unter Vermittlung des Bundes haben die Länder gemeinsame Leitlinien zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen. Länder, in denen noch keine weitreichenden Veranstaltungsverbote gelten, werden somit umgehend nachziehen

- 16.3.: Entertainment One/Paramount haben den Kinostarttermin des Berlinale-Wettbewerbsbeitrags "Berlin Alexanderplatz" vom 16. April auf den 21. Mai verschoben.

- 16.3.: Spanische Netzbetreiber haben dazu aufgerufen, die Nutzung von Streamingdiensten für Filme und Games während normaler Arbeitszeiten zu drosseln. Deutsche Betreiber erklärten, dass es bisher keine Probleme wegen erhöhter Nutzung gebe

- 16.3.: Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, wurde bereits vor einigen Tagen die AnimeJapan 2020 in Tokio abgesagt. Sie zählt zu den wichtigsten Events der Anime-Branche

- 16.3.: Die für Mitte Mai geplante Fachmesse ANGA COM wird auf nächstes Jahr verlegt. Neuer Termin ist der 8. bis 10. Juni 2021 in Köln.

- 16.3.: In einer ausführlichen Stellungnahme hat die Produzentenallianz die Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Produktionswirtschaft skizziert und dringende Maßnahmen angemahnt

- 16.3.: Weltkino hat die für April geplanten Kinostarts von "Schlingensief - In das Schweigen hineinschauen" und "The Great Wall" sowie die dazugehörigen Premieren und Sonderveranstaltungen auf unbestimmte Zeit verschoben

- 16.3.: Baden-Württemberg hat vor wenigen Stunden eine Verordnung erlassen, die das öffentliche Leben weitgehend lahm legt. Während Schulen zunächst bis 19. April geschlossen bleiben sollen, gilt jener Teil der Verordnung, der unter anderem den Kinobetrieb untersagt, sogar bis 15. Juni und damit geschlagene drei Monate. Allerdings ist das Sozialministerium ermächtigt, den Termin zu ändern

- 16.3.: Zwei Tage vor seinem Beginn am 18. März ist das BFI Flare: London LGBTIQ+ Film Festival in London abgesagt worden

- 16.3.: In den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem größten Kinomarkt der Golfregion, und in Saudi Arabien sind die Kinos für mindestens zwei Wochen geschlossen worden

- 16.3.: Der für 23.4. geplante Kinostart von Connie Walthers "Die Rüden" ist abgesagt und noch nicht wieder neu terminiert worden

- 16.3.: Real Fiction hat den für 26. März geplanten Kinostart des Dokumentarfilms "Brot" und alle in diesem Zusammenhang geplanten Pressevorführungen abgesagt. Ein neuer Starttermin - nach derzeitigem Stand im Mai - soll noch bekannt gegeben werden

- 16.3.: Netflix hat die erste Serien-Produktion in UK gestoppt: Die Dreharbeiten für die zweite "The Witcher"-Staffel werden seit heute für zwei Wochen unterbrochen.

- 16.3.: Olga Kurylenko ist positiv auf das Coronavirus getestet worden

- 16.3.: Grandfilm bietet seine Filme über Vimeo als Stream an - und hat angekündigt, die Einnahmen 50/50 mit den Kinos zu teilen, die die Grandfilm-Titel regelmäßig zum Start einsetzen

- 16.3.: Arsenal hat den für 19.3. geplanten Kinostart des Dokumentarfilms "Suzi Q" auf 3.6. verschoben

- 16.3.: Filmperlen hat den für 30.4. geplanten Kinostart des Dokumentarfilms "Lionhearted - Aus der Deckung" auf Herbst/Winter 2020 verschoben

- 16.3.: Das Arbeitsrechtsteam der Kanzlei SKW Schwarz hat Fragen und Antworten zum Thema "Coronavirus und arbeitsrechtliche Folgen für Filmproduktionen" zusammengestellt

- 16.3.: Port au Prince verschiebt den Kinostart von "Siberia" (19.3.) auf unbestimmte Zeit

- 16.3.: Die Starts von "Der Junge und die Wildgänse" (9.4.), "The Secret - Das Geheimnis" (30.4.) und "Monsieur Killerstyle" (30.4.) in Deutschland sind ohne neuen Termin verschoben worden

- 16.3.: Warner hat den geplanten Deutschlandstart von "Der Fall Richard Jewell" (19.3.) verschoben, Mindjazz Pictures den von "Das Haus der guten Geister" (2.4.), beide haben noch keinen neuen Termin

- 16.3.: In Bayern werden die Kinos ab 17.3. geschlossen

- 16.3.: In Indien finden von 19. bis 31. März keine Film- und TV-Produktionen mehr statt

- 16.3.: Das Finale von "Germany's Next Topmodel" wird Ende Mai nicht in einer großen Arena, sondern im TV-Studio stattfinden

- 16.3.: Studiocanal hat den deutschen Start von "Jean Paul Gaultier: Freak & Chic" ohne neuen Termin abgesagt

- 16.3.: Sony hat den deutschen Start von "Der wunderbare Mr. Rogers" abgesagt, ein neuer Termin steht noch nicht fest

- 16.3.: Laut der Kongress-Website will der HDF Kino spätestens morgen bekannt geben, ob die KINO 2020 im April stattfinden kann

- 16.3.: Warner hat die Dreharbeiten zu "Fantastic Beasts 3" in London und "King Richard" in Los Angeles auf unbestimmte Zeit unterbrochen

- 16.3. Das ZDF meldet den ersten Corona-Fall in den eigenen Reihen. Alle Kontaktpersonen wurden nach Hause geschickt, das Gesundheitsamt informiert und weitere Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiter eingeleitet.

- 16.3. Die Bürgermeister von New York und Los Angeles kündigen die Schließung sämtlicher Kinos an. In L.A. gilt die Maßnahme bis 31.3.

- 15.3.: In NRW müssen nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote eingestellt werden, darunter auch Kinovorstellungen. Auch Hamburg hat Veranstaltungen inklusive Kinovorführungen untersagt. In Bayern werden entsprechende Schritte nun mit Abschluss der Kommunalwahlen erwartet; die dpa will aus Regierungskreisen erfahren haben, dass ab Dienstag flächendeckende Einschränkungen greifen, die auch Kinos erfassen

- 15.3.: In den USA wurden bislang über 100 Kinos geschlossen, vor allem in New York, Washington D.C., Philadelphia, Boston und Seattle

- 15.3.: Die von 6. bis 8. Mai geplanten Animation Production Days finden nicht statt

- 15.3.: Das Internationale Studierendenfilmfestival sehsüchte wird auf unbestimmte Zeit ausgesetzt

- 15.3.: Apple-Chef Tim Cook kündigte an, dass weltweit alle Apple Stores außerhalb Chinas bis 27. März geschlossen werden.

- 15.3.: in Frankreich werden die Kinos ab sofort geschlossen

- 15.3.: Nach Drehunterbrechungen von Produktionen wie "Stranger Things" hat Netflix entschieden, die Großproduktion "Red Notice" mit Dwayne Johnson, Gal Gadot und Ryan Reynolds vorübergehend einzustellen. Während der zweiwöchigen Pause sollen Besetzung und Crew weiter bezahlt werden

- 15.3.: Die spanische Regierung hat einen nationalen, 15-tägigen Notstand ausgerufen. Die landesweite Ausgangsperre sieht vor, dass alle Geschäfte, darunter Kinos, mit Ausnahme von Lebensmittelläden und Apotheken geschlossen werden müssen. In Frankreich sind Schließungen für Kinos, Bars, Restaurants etc. bereits seit Mitternacht angeoordnet.

- 15.3.: Warner Bros.hat die Produktion des Films "The Batman" mit Robert Pattinson gestoppt, der seit Januar in London gedreht wird.

- 15.3.: Nachdem am 13. März in den USA ebenfalls viele Schulschließungen angekündigt worden waren, gab die Walt Disney Company bekannt, dass "Die Eiskönigin 2" ("Frozen II") ab dem 15. März drei Monate vor dem geplanten Termin auf dem US-Streamingportal Disney + verfügbar sein wird. Am 17. März sollen Niederlande, Kanada, Neuseeland und Australien folgen.

- 14.3.: die für 14.3. geplante Verleihung der Golden Raspberry Awards ist abgesagt worden

- 14.3.: Keine Gnadenfrist bis Dienstag in Berlin: Einrichtungen wie Kinos müssen ab heute schließen; auch in Köln muss der Spielbetrieb bis mindestens 10. April eingestellt werden; generell nimmt die Zahl entsprechender Verfügungen bundesweit nun sprunghaft zu

- 14.3.: Aktuellen Prognosen zufolge steuert das US-Boxoffice am Wochenende mit weniger als 60 Mio. Dollar auf den niedrigsten Wert seit zwei Jahrzehnten zu

- 14.3.: Auch in Mannheim müssen Kinos bis 19. April schließen

- 14.3.: Die US-Studios stoppen zunehmend die laufenden Dreharbeiten für kommende Kinofilme, zu den prominenten Beispielen zählen "Jurassic World: Dominion" oder "Arielle"

- 14.3.: In Schleswig-Holstein wurden öffentliche Veranstaltungen bis 19. April untersagt und damit auch Kinovorführungen

- 14.3.: US-Medienberichten zufolge hat Netflix am Nachmittag des 13. März die gesamte Produktion von Filmen und Serien in den USA und Kanada eingestellt. Betroffen ist u.a die vierte Staffel von "Stranger Things".

- 13.3.: Das Arabische Filmfestival Berlin ist verschoben worden

-13.3.: Österreichs Kinos müssen den Betrieb erst einmal einstellen, spätestens ab Montag

- 13.3.: Constantin Film hat die für Sonntag geplante Premiere von "Berlin, Berlin - Der Kinofilm" abgesagt. Am offiziellen Kinostarttermin 19. März wird ebenfalls nicht mehr festgehalten. Ein neuer Starttermin steht noch nicht fest.

- 13.3.: Das Festival Spotlight will eine komplette Absage vermeiden. Als Festival für Bewegtbildkommunikation soll sowohl die Sitzung der Fachjury als auch die Publikumsabstimmung ins Internet verlegt werden. Mehr unter www.spotlight-festival.de.

- 13.3.: Bonn ist die nächste Stadt, in der Kinos vorerst schließen müssen - ab morgen. Kiel bereitet eine Allgemeinverfügung vor, derzufolge ab Sonntag und bis einschließlich 19. April auch Kinos schließen müssten.

- 13.3.: Die Deutsche Fußball Liga hat den Spielbetrieb der 1. und 2. Bundesliga für dieses Wochenende eingestellt. Zunächst hatte die DFL angekündigt, dass dies erst ab kommenden Dienstag der Fall sein soll.

- 13.3.: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am späten Freitagnachmittag noch einmal an die Bevölkerung gewandt: In einer Pressekonferenz sprach sie über verkündete Maßnahmen, die der Wirtschaft helfen sollen. Es handele sich um "Maßnahmen, die in der Geschichte der Bundesrepublik einzigartig sind".

- 13.3.: Weitere Anordnungen von Kinoschließungen soll es u.a. in Halle/Saale und Goslar geben.

- 13.3.: Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart ist abgesagt, Wettbewerbsbeiträge sollen im Rahmen einer "digitalen Ausgabe" als Stream gezeigt werden. Die FMX war bereits vor etlichen Tagen abgesagt worden.

- 13.3.: Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat weitere Maßnahmen auf europäischer Ebene vorgestellt. Unter anderem will die Kommission mit Hilfe nicht ausgeschöpfter Strukturfonds Investitionen in Höhe von 37 Mrd. Euro mobilisieren, um Unternehmen zu unterstützen und Arbeitsplätze zu sichern.

- 13.3.: Das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) wird ab morgen bis 10. April für die Öffentlichkeit geschlossen

- 13.3.: Die SPIO und der HDF Kino haben in ausführlichen Stellungnahmen zur Lage Soforthilfemaßnahmen für Filmwirtschaft bzw. Kinos angemahnt

- 13.3.: Die Produktion zahlreicher US-Serien wurde auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Darunter befinden sich "Navy CIS", "Navy CIS: L.A.", "Chicago Fire", "Chicago P.D.", "Chicago Med" "Grey's Anatomy", "Carnival Row", "The Morning Show", "Riverdale" "The Good Fight" und "Grace und Frankie"

- 13.3.: Die für Sonntag geplante Deutschlandpremiere des Theaterstücks "Harry Potter und das verwunschene Kind" in Hamburg wird auf Oktober 2020 verschoben

- 13.3.: Die Verleihung des Deutschen Hörfilmpreises wird am 17. März ab 20.00 Uhr als Livestream mit prominenten Gästen unter www.deutscher-hoerfilmpreis.de übertragen

- 13.3.: Bundesregierung beschließt Hilfsmaßnahmen in Milliardenhöhe für Arbeitnehmer und Unternehmen, die auch der Kultur- und Kreativwirtschaft zugutekommen sollen

- 13.3.: Der für den 23. März 2020 geplante Diversity Gipfel im Kölner Sport- und Olympiamuseum wird abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest

- 13.3.: Das Bolzano Film Festival Bozen 2020 wurde von April auf 9 - 14. Juni 2020 verschoben

- 13.3.: Neue Visionen verschiebt "Über die Unendlichkeit" auf den 17.09.2020

- 13.3.: Die Kulturministerkonferenz der Länder hat einen Nothilfefonds für freie Kulturschaffende sowie private Kultureinrichtungen bzw. Kulturelle Veranstaltungsbetriebe gefordert.

- 13.3.: Weitere Städte haben Kinoschließungen angeordnet, darunter Stuttgart

- 13.3.: Alle noch anstehenden Veranstaltungen der SchulKinoWochen in Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen und Sachsen sind abgesagt

- 13.3.: Das für 14. April geplante Kino-Event und der HE-Release der frisch restaurierten Fassung von "Die Blechtrommel" ist auf 31. August verschoben worden

- 13.3.: Walt Disney verschiebt neben "Mulan", "New Mutants" und "Antlers" auch "Lucy in the Sky" und "Downhill"

- 13.3.: Prokino verschiebt "Jean Seberg: Against All Enemies"

- 13.3.: Studiocanal verschiebt "Marie Curie - Elemente des Lebens" auf einen unbestimmten Termin

- 13.3.: Piffl verschiebt den Kinostart von Christian Petzolds Bärengewinner "Undine" vom 26. März auf den 11. Juni

- 13.3.: Port au Prince sagt die für 16. März geplante "Siberia"-Premiere ab

- 13.3.: Die Media Convention in Berlin wird von Mai in den August verschoben

- 13.3.: Disney schließt die Themenparks in Orlando, Anaheim und Paris

- 13.3.: Das für 15. bis 26. April geplante Filmfestival in Tribeca ist verschoben worden

- 12.3..: Mit Kassel und Bielefeld beschließen erste deutsche Städte Kinoschließungen

- 12.3.: "Fast & Furious 9" wird auf 21.5. 2021 verschoben

- 12.3.: Der Start von "Mulan", "New Mutants" und "Antlers" wird verschoben

- 12.3.: Die Nonfiktionale in Bad Aibling wird in den Oktober 2020 verschoben

- 12.3.: In Dänemark wird eine Schließung der Kinos bis 27. März beschlossen

- 12.3.: Das Prager Filmfestival, das von 19. bis 27. März hätte stattfinden sollen, findet nun von 18. bis 25. September statt

- 11.3.: Series Mania in Cannes wird abgesagt

- 11.3.: Die Diagonale wird abgesagt

- 11.3.: Die für 3. April geplante Verleihung des David di Donatello Awards wird verschoben

- 10.3.: Der Deutsche Hörbuchpreis wird abgesagt

- 10.3.: ndF cancelt seinen für 26. März geplanten Branchentreff "ndF Primetime"

- 9.3.: Das Filmfestival in Peking wird verschoben

- 9.3.: Die Kinos in Italien werden geschlossen

- 9.3.: Die SXSW in Austin wird abgesagt

- 7.3.: Die Jubiläumsausgabe der FMX wird abgesagt

- 6.3.: Die Verleihung des Carl-Laemmle-Produzentenpreises wird abgesagt

- 5.3.: In Italiens Kinos wird die Gewährleistung eines Mindesabstands eingeführt

- 4.3.: Reed Midem sagt die MIPTV ab

- 4.3.: Der Start des 25. Bond, "Keine Zeit zu sterben", wird in den November verlegt

- 4.3.: Die Mediengruppe RTL Deutschland verschiebt den Streaming Summit 2020 in den Sommer

- 28.2.: Disney Resort in Tokio wird geschlossen

- 24.1.: Der Disney-Themenpark in Shanghai wird geschlossen

- 23.1.: In China wird der für das Neujahrsfest geplante Neustart potenzieller Blockbuster verschoben


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Monika Michl
    Monte Video
    16.03.2020, 22:10

    Schade dass wir Videothekare überhaupt nicht ins Gewicht fallen oder auch nur ein bloße Erwähnung finden.
    Wir hängen alle im Luftleeren Raum und wissen nicht, ob unsere Läden am Mittwoch zwangsgeschlossen werden.
    Jetzt warte ich nur auf den Super Gau, dass die I-Net Kapazitäten in Kampf um Datentransfer von Home-Office und VOD Diensten zu einem satten Crash führen.
    (Die Mitarbeiter in einer mir bekannten Firma haben über ihre Home-Office Rechner die nur über den Firmenserver laufen geschafft, 80% des gesamten Serverdatenverkehrs mit VOD Nutzung und die Haus IT an den Rande des Wahnsinns zu treiben. Gab eine sehr geharnischte Mitarbeiter Rundmail, welche mir meine Nichte vorlas)

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot