SAT.1 SatellitenFernsehen

TV-Sender, privat

Berlin, 03.11.2000, 00:00  Blickpunkt:Film

United Visions produziert Inhalte für Internet und TV

"Bei United Visions steht der Inhalt im Vordergrund", erklärt Vorstandssprecher Tewe Pannier. Zu den Geschäftsfeldern der Berliner Firma gehören Event- und Musikshows, Nonfiction für Fernsehen und Industriefilm sowie Internetinhalte, darunter die Soap "90sechzig90" für T-Online.

Tewe Pannier
Tewe Pannier  

Die United Visions AG besteht seit ihrem Börsengang im Juni 2000. Zuvor waren die Einzelfirmen, aus denen United Visions hervorging, zwei Jahre lang durch Kooperationen verbunden. Kernstrategie von United Visions, das etwa die SAT.1 -Silvestershows oder das "Festival des Deutschen Schlagers" für die ARD produziert, ist interaktives Entertainment und die Verbindung von Fernsehen und Internet. Ein erster Schritt ist hier mit Deutschlands erster Internet-Soap "90sechzig 90" getan, der weitere folgen sollen. Die einzelnen Folgen sind sieben bis acht Minuten lang, werden konventionell aufgenommen und dann per Videostream im Windows-Player abgespielt. Die Zuschauer können Einfluss auf den Verlauf der Soap nehmen, indem sie Wünsche über die Entwicklung der Handlung äußern bzw. über ihren Verlauf abstimmen. Die beste technische Qualität beim Abspiel ist beim Download über T-DSL zu haben. Die Soap ist ein Rich-Media-Content, den United Visions an T-Online verkauft hat. Die Telekom-Tochter zeigt die Serie auf ihrem Fun-Portal. Den sich bislang abzeichnenden Erfolg - genaue Zugriffszahlen sind erst in Kürze zugänglich - begründet United-Visions-Vorstandssprecher Pannier damit, dass "junge Leute Unterhaltung wünschen". Die Peak-Zeiten für Uterhaltungscontent, so Pannier, liegen tagsüber, wenn über schnelle Leitungen aus dem Büro auf Rich-Media-haltige Seiten zugegriffen wird. Um das Interesse an einer Seite zu halten und die regelmäßige Rückkehr der User sicherzustellen, reicht es nach Ansicht von Pannier nicht, einmalige Angebote zu machen. "Es ist wichtig, die berühmte,Stickiness' zu erzielen", sagt er. "Einzelevents im Internet laufen nicht, und es gibt wenige Möglichkeiten, sie zu vermarkten." Doch auch hier gibt es Ausnahmen: Pannier nennt die Miss-Germany-Endausscheidung mit einer Mio. Hits oder die Dessous-Show von Victoria's Secret in New York. Um aber eine sinnvolle E-Commerce-Kooperation zu machen, muss der User immer wieder zu derselben Seite zurückkehren, weil er darauf immer Neues findet. Bei der Präsentation von "90sechzig90" wurde Beautynet.com als Partner gewonnen. Für jeden Kunden, der von der Soap zu dem Kosmetikanbieter klickt, erhält United Visions eine Provision. Diese Entwicklung verändert auch den Markt für Content-Anbieter. Bisher sei es nicht üblich, so Pannier, dass die großen Portale für Inhalte bezahlen, mit denen sie ihre Kundschaft anlocken. "Bei Rich Media ist das nicht mehr möglich", sagt Pannier. Auch die Miss-Germany-Wahl, an der man ab 2001 die TV- und Internet-Rechte hält, werde nur noch gegen Honorar ins Web gestellt.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot