Superbanner
 
Sherman Oaks, 27.08.2017, 12:07  Blickpunkt:Film | Kino

Tobe Hooper verstorben

Tobe Hooper wurde 74 Jahre alt Großansicht
Tobe Hooper wurde 74 Jahre alt  
Erst vor einem Monat ist George Romero gestorben. Nun ist ein weiterer der großen Horror-Regisseure der Siebzigerjahre gestorben: Tobe Hooper schrieb mit seinem Terrorklassiker "Texas Chain Saw Massacre" (deutscher Kinotitel: "Blutgericht in Texas") aus dem Jahr 1974 Filmgeschichte. Sein größter Kassenerfolg was indes der von Steven Spielberg (und wohl in Teilen auch inszenierte) "Poltergeist" aus dem Jahr 1982. Hooper wurde 74 Jahre alt.

Tobe Hooper wurde um 25. Januar 1943 in Austin, Texas, geboren. Er studierte Film und Drama und drehte zunächst Kurzfilme und Dokus für das Fernsehen. 1969 realisierte er mit "Eggshells" einen ersten Spielfilm, der allerdings ohne Verleih blieb. 1973 begann er mit seinem Freund Kim Henkel die Arbeit an einem radikalen Horrorfilm, den er komplett außerhalb des Systems für 80.000 Dollar in Texas drehte. "Texas Chain Saw Massacre" entwickelte sich schnell zum Kultphänomen und etablierte Hooperneben George A. Romero, Wes Craven und John Carpenter als einen der wichtigsten Genrefilmemacher seiner Generation.

Hooper blieb dem Horrorfilm treu, drehte Filme wie "Blutrausch", die frühe Stephen-King-Adation "Salem's Lot - Brennen muss Salem" und "Das Kabinett des Schreckens", bis er mit "Poltergeist" erstmals eine Studioproduktion verantwortete. Kurze Zeit sah es so aus, als könne er mit Filmen wie "Lifeforce - Die tödliche Bedrohung" und "Invasion vom Mars" Fuß fassen in Hollywood, doch schon 1986 kehrte er mit "Texas Chainsaw Massacre 2" zurück zum harten Genrekino. Mit einer weiteren Stephen-King-Adaption, "Fire Syndrome", gelang ihm noch einmal ein Achtungserfolg, danach blieben fast alle weiteren Arbeiten Hoopers - wie "The Mangler", "Crocodile" oder "Toolbox Murders" - Direct-to-Video-Arbeiten von eher minderer Qualität. 2013 drehte Tobe Hooper mit "Djinn - Des Teufels Brut" seinen letzten Film.

Zu Beginn des neuen Jahrtausends stand der eher in Vergessenheit geratene Filmemacher noch einmal im Rampenlicht, als Michael Bay seine Genreproduktionsfirma Platinum Dunes mit einem brutalen Remake von "Texas Chain Saw Massacre" durchstarten ließ und einen Kassenerfolg damit feierte, wie ihn Hooper seit "Poltergeist" nicht mehr erlebt hatte. 2011 veröffentlichte Hooper mit "Midnight Movie" seinen ersten und einzigen Roman.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

Produkte

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot