München, 20.10.2004, 09:15  Blickpunkt:Film

Studie: Fernsehen mit Abstand wichtigstes Medium der Deutschen

44 Prozent der Deutschen würden das Fernsehen wählen, wenn sie sich für ein Medium entscheiden müssten. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie, die der ProSiebenSat1-Vermarkter SevenOne Media zum heutigen Start der Münchner Medientage veröffentlicht hat. Auf Platz zwei rangieren laut der Studie, für die das IFAK-Institut 1000 Personen ab 14 Jahren telefonisch befragt hat, Printmedien und Radio mit jeweils 19 Prozent, gefolgt vom Internet mit 13 Prozent.

Auch als Informations- und Unterhaltungsmedium rangiert das Fernsehen in der Gunst der Deutschen auf Platz eins. So sind 74 Prozent der in der IFAK-Studie Befragten der Meinung, das Fernsehen biete die beste Unterhaltung. Es folgen das Radio mit zwölf und die Printmedien mit vier Prozent. Die Hälfte aller Befragten sieht das Fernsehen als bestes Informationsmedium an, gefolgt von Zeitungen und Zeitschriften mit 19 und Radio mit elf Prozent. Auf die Frage, welches Medium sich künftig am stärksten mit der Gesellschaft entwickele, antworteten 45 Prozent der Befragten mit TV, 39 Prozent sahen hier das Internet vorne. Den Printmedien und dem Radio trauen nur fünf bzw. drei Prozent der Befragten eine Entwicklung zu, die auch mit der gesellschaftlichen Entwicklung Schritt hält.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right