Sony Pictures Entertainment Deutschland

Filmverleiher

Los Angeles, 02.11.2009, 10:53  Blickpunkt:Film | Kino

Sony verlängert "This Is It"

In den USA wird "This Is It" bis Ende November in den Kinos zu sehen sein (Bild: Sony Pictures) Großansicht
In den USA wird "This Is It" bis Ende November in den Kinos zu sehen sein (Bild: Sony Pictures)
Mit rund 32,5 Mio. Dollar Einspiel seit seinem Start am vergangenen Mittwoch in den USA und etwas mehr als 100 Mio. Dollar weltweit ist "Michael Jackson's This Is It Clip" ein anständiger Start gelungen, auch wenn das sehr ambitionierte Ziel von Michael Jacksons Konzertagentur, in den ersten fünf Tagen weltweit 250 Mio. Dollar einzuspielen, klar verfehlt wurde. Bei Sony zeigte man sich dennoch zufrieden, blieb dem Konzertfilm auch das Schicksal vieler seiner Artgenossen erspart, dass die Besucherzahlen nach einer Euphoriewelle am Starttag gleich rapide nach unten gehen. So baute er in den USA von Freitag auf Samstag beispielsweise gerade einmal zehn Prozent ab. "Ich glaube nicht, dass dies ein traditioneller Konzertfilm ist, der sehr schnell an Zuschauern verlieren wird", erklärt Rory Bruer, President of Distribution bei Sony, gegenüber der "Los Angeles Times". Und so gab das Studio bereits gestern bekannt, dass die ursprünglich auf zwei Wochen angelegte Laufzeit des Films in den USA bis zum Thanksgiving-Wochenende Ende November verlängert wird.

Gleiches gilt auch für Deutschland, wo der Film bis einschließlich 25. November in den Kinos zu sehen sein wird. Martin Bachmann, Managing Director von Sony Pictures Releasing: "Deutschland erweist sich als Michael Jackson-Land. Die Kinobesucher sind von dem Film begeistert. Daher freuen wir uns, dass auch wir die Spielzeit um weitere zwei Wochen bis einschließlich 25. November verlängern können. Denn die wahre Wirkung dieses mitreißenden Konzertfilms entfaltet sich am besten auf einer großen Leinwand."

Die DVD soll dann Ende Januar oder Anfang Februar auf den Markt kommen. Von einem ursprünglich für das Weihnachtsgeschäft geplanten Termin nahm Sony nach Protesten der US-Kinobetreiber ob des dann sehr kurzen Auswertungsfensters wieder Abstand.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

News und Berichte

Produkte

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot