Superbanner
 
Rotterdam, 26.01.2005, 17:26  Blickpunkt:Film

Rotterdam nimmt Van-Gogh-Film aus dem Programm

Theo van Gogh (l.) (Bild: IFFR) Großansicht
Theo van Gogh (l.) (Bild: IFFR)
Anders als geplant, wird das heute beginnende International Film Festival Rotterdam nun doch nicht den islamkritischen Kurzfilm "Submission" des ermordeten Filmemachers Theo van Gogh zeigen. Aus "Sicherheitsgründen" will die Produktionsfirma des Films, Column Pictures, von einem Screening Abstand nehmen, wie es heißt. Der Film sollte eigentlich am 30. Januar im Rahmen eines kleinen Theo-van-Gogh-Tributes gezeigt werden und den Auftakt zu einer Diskussion über die Redefreiheit im Film bilden. In "Submission" werden u. a. Koranverse auf dem Körper einer nackten Frau gezeigt, als Anklage gegen die Unterdrückung der Frau in muslimischen Gesellschaften. Insbesondere diese Szene ist offenbar vielen streng gläubigen Muslimen ein Dorn im Auge.

Theo van Gogh war vergangenen November von einem Islamisten ermordet worden. Van Goghs "Cool!" sowie sein letzter Film, "06/05", werden dagegen, wie geplant, in Rotterdam gezeigt.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right