München, 10.02.2011, 09:30  Blickpunkt:Film | Kino

Peider Bach, Geschäftsführer von G+J Entertainment Media, zur neuen Mediabiz Community: "Mediabiz verbindet Menschen"

Mediabiz bündelt im Internet die B-to-B-Magazine Blickpunkt:Film, VideoMarkt, MusikWoche und GamesMarkt unter einer zentralen Dachmarke und ist der größte Online-Fachinformationsdienst für die gesamte Entertainment-Branche in Deutschland. Geschäftsführer Peider Bach erklärt das neue Angebot und die dahinter stehenden Möglichkeiten für deren Nutzer.

Peider Bach, Geschäftsführer G+J Entertainment Media Großansicht
Peider Bach, Geschäftsführer G+J Entertainment Media  
Kurz erklärt, was kann ich mir unter der neuen Mediabiz Community vorstellen?
Mediabiz verbindet Menschen mit Informationen, das ist die redaktionelle, inhaltliche Basis des Dienstes. In der Mediabiz Community können sich Menschen untereinander verbinden und sind dadurch stets auf einen Klick mit den Informationen aus ihrem persönlichen Netzwerk versorgt. Sowohl mit den journalistischen Informationen unserer Fachredaktionen, als auch mit den beruflich relevanten Informationen, die die Community-Mitglieder selber in ihr Netzwerk einpflegen.

Wie "aktiv" kann oder muss man in der Community unterwegs sein, damit die Mitgliedschaft für einen Nutzer wertvoll ist?
Stellen Sie sich eine Community vor wie ein Lagerfeuer, um das sich Menschen seit jeher gerne setzen, sich informieren und sich gegenseitig über ihre Erfahrungen austauschen. Dabei gibt es, wie im realen Leben, mitteilungsfreudigere und weniger aktive Mitglieder. Aber die Grundlage ist erst einmal, dass man sich an das Lagerfeuer setzt. Übertragen heißt das als ersten Schritt, dass man in die Community eintreten und sich mit seinen Kontakten vernetzen sollte. Danach ist es sicher hilfreich, wenn sich jemand verbindlich darum kümmert, das Feuer mit immer neuen Themen am brennen zu halten. Die Aufgabe von Lagerfeuern haben in der Neuzeit Verlage mit ihren Medien übernommen. Über relevante Themen glaubwürdig zu informieren gehört zu unserer Kernkompetenz. Was nicht heißt, dass das, was Dritte zu einem Thema beitragen können oder worüber Dritte informieren möchten, weniger relevant oder glaubwürdig sein muss. Genau darum geben wir Nutzern mit der Mediabiz Community eine Plattform, auf der sie sich im selben beruflichen Kontext auch untereinander austauschen und informieren können. Inwieweit man als Nutzer selbst aktiv Themen setzen, und Diskussionen anregen will, bleibt jedem individuell selbst überlassen. Aber selbst für weniger von sich aus aktive Nutzer bringt die Community etwas. Im Kern geht es bei der Community hauptsächlich darum, beruflich relevante Beiträge unserer Redaktionen und anderer Nutzer auf eine andere Art zu strukturieren und zugänglich zu machen, als dies der Dienst bisher gemacht hat. Je größer mein Netzwerk als Nutzer ist, desto mehr habe ich letztlich auch davon.

Verändert die Community den Dienst?
Nein, überhaupt nicht. Die Mediabiz Community ist ein ergänzendes Modul für diejenigen, die sie nutzen wollen. Sie ist über einen separaten Reiter erreichbar, den viele Nutzer unseres Dienstes in den vergangenen Wochen der Beta-Phase schon sehen konnten. Dadurch allein haben sich übrigens schon mehrere hundert Fachnutzer des Dienstes in der Community registriert. Dabei waren einige Features noch gar nicht nutzbar. Aber das allein zeigt das große Interesse an unserem neuen Service.

Ein seriöser Fachinformationsdienst und eine Online-Community, wie passt das zusammen?
Nahezu von Monat zu Monat besser! Das rasante Wachstum von Social-Media- und Community-Angeboten wie Xing, Myspace und allen voran Facebook in den letzten ein bis zwei Jahren war und ist ein hervorragender Wegbereiter für die Mediabiz-Community. Aktuellen Studien zufolge nutzen mittlerweile knapp die Hälfte aller Internetnutzer in Deutschland täglich oder wöchentlich private Social-Media-Angebote. Was letztlich auch bedeutet, dass die Community-Nutzung zum Informationsaustausch, für Kontaktpflege und zur Kommunikation mehr und mehr gelernt und akzeptiert ist. Diese anhaltende Veränderung im Nutzerverhalten wird sich auch auf die berufliche Mediennutzung auswirken, das lässt sich bisweilen schon beobachten. Wir sind überzeugt, auch durch zahlreiche Marktgespräche in den vergangenen Monaten, dass unser neues Angebot auf große Nachfrage treffen und angenommen werden wird.

Ist der Markt mit Angeboten wie den vorhin Genannten nicht schon besetzt?
Daran glauben wir nicht, insbesondere wenn man an beruflich relevante Nutzung denkt. Natürlich nutzen viele unserer Abonnenten auch Angebote wie Facebook, gratulieren sich dort zum Geburtstag oder kommentieren Handyfotos vom letzten Branchenevent. Aber letztlich wird es im ursprünglichsten Sinn des Wortes natürlich bleiben, Beruf und Privatleben voneinander trennen zu wollen, wir arbeiten ja schließlich auch in Büros und nicht in offenen Kommunen. Also wird es neben privaten Social-Media-Angeboten wie Facebook oder Myspace parallel beruflich relevante Angebote geben.

"Eine Plattform für den Austausch von Informationen"


Wie stellen Sie sicher, dass sich die Mediabiz Community nur um im beruflich relevanten Kontext bewegt?
Den klassischen Dienst Mediabiz nutzen zwar laut AGOF internet facts 100.000 Unique User jeden Monat, damit erreichen wir also einen hohen Anteil an Branchenteilnehmern, Otto Normalverbraucher hingegen sagt unser Markenname jedoch sicher nichts. Das ist bestimmt die natürliche erste Hürde gegen Beliebigkeit. Die zweite Hürde ist eine etwas größere, sie kostet nämlich Geld. Die Mediabiz Community wird ein bezahlpflichtiges Angebot sein, der monatliche Abo-Beitrag für die Community beträgt fünf Euro. Diese Kosten von umgerechnet zwei kleinen Milchcafes sind für jemanden mit Bedarf an einem beruflichen Mehrwert kein Problem, im Internet trennen aber schon fünf Euro die Spreu vom Weizen. Dieses Mal ist diese Tatsache ausnahmsweise nützlich. An der beruflichen Relevanz haben wir übrigens durchaus ein existenzielles Interesse, denn das ist einer der größten USPs unseres neuen Angebotes. Als Mitglied in einer solchen Gemeinschaft will ich wissen, dass mein virtuelles Gegenüber im realen Leben dieselbe Person ist, will aber zeitgleich nicht, dass mich willkürlich jede reale Person des Internets als ihren virtuellen Freund anschreibt. Freunde sammeln, insbesondere aus unseren bisweilen von Roten Teppichen begleiteten Branchen, mag bei vielen anderen Angeboten für viele Menschen ein netter privater Zeitvertreib sein, wir achten darauf, dass die Community nicht zum wertlosen Zeitfresser wird, sondern unsere Nutzer für ihren monatlichen Beitrag auch einen Mehrwert erhalten.

Werden bestehende Abonnements zukünftig teurer?
Nein, man kann sich für 60 Euro jährlich zwar auch ohne ein Mediabiz- oder ein Magazin-Abo in der Community registrieren, bestehende Abonnenten unserer Angebote erhalten die Community-Mitgliedschaft aber umsonst. Ebenso wie bei den mobilen Apps von Mediabiz für iPhone und Blackberry, die wir zum Jahresbeginn als kostenlosen Zusatzservice gelauncht haben, werten wir durch die Community den Leistungsumfang, den wir unseren Abonnenten bieten, noch weiter auf.

Was im Detail kann die Community, worin besteht der Mehrwert auch für die bestehenden Abonnenten?
Community-Mitglieder erhalten automatisch und strukturiert alle Informationen zu allen Personen, mit denen sie in der Community verbunden sind, alle fachöffentlich bei Mediabiz zugänglichen Informationen zu den Firmen, bei denen diese Personen tätig sind, und zu allen Produkten, an denen diese Firmen arbeiten oder die sie auf den Markt bringen. Sie sind also geschäftsrelevant auf Klick stets vollumfänglich informiert über ihre Kontakte und deren Umfeld und Projekte. Zudem kommen Nutzer in der Community natürlich sehr schnell, direkt oder über ihr bestehendes Netzwerk, mit neuen Kontakten in Verbindung, die für den geschäftlichen Alltag relevant und gewinnbringend sein können. Community-Mitglieder können sich gegenseitig interessante Artikel aus dem Mediabiz empfehlen, diese kommentieren und/oder darüber diskutieren. Community-Mitglieder können innerhalb des Dienstes miteinander kommunizieren, über Mails und Status-Updates, oder innerhalb von Gruppen. Das können offene Gruppen sein, die Mitglieder selber gründen um sich thematisch einzubringen, oder offene Gruppen in denen z.B. Diskussionen stattfinden, die von unseren Fachredakteuren befeuert werden. Das können aber auch für Dritte absolut abgeschottete Gruppen sein, in denen sich Interessensgruppen jeglicher Art zum Austausch zusammenfinden. Man kann Projekte ausschreiben oder Referenzen einholen - die Mediabiz Community verbindet Menschen, matcht die individuellen Bedürfnisse ihrer Mitglieder und bietet Information und Nutzwert. Sie erfüllt damit letztlich auch einen der wesentlichen Punkte eines jeden Branchenevents - nur halt an 365 Tagen im Jahr, sieben Tagen in der Woche und 24 Stunden täglich.


Die neue Community auf einen Blick (7 Bilder)

Großansicht
Bild 1 von 7

...(7 Bilder)

Text.
Quellenangabe:sdfa

Klicken Sie auf ein Bild, um die Fotoshow zu starten

  • Strukturierte Informationen zu Personen, Firmen und Produkten
  • Schnelle Verbindung zu neuen relevanten Kontakten
  • Kommunikation der Community-Mitglieder innerhalb des Dienstes
  • Eigene Gruppen gründen; Diskussionen starten
  • Projekte ausschreiben und Referenzen einholen
  • Optimales Forum für jede Form von Austausch
  • Für alle bestehenden Abonnenten umsonst; eigenes Community-Abo nur 60 Euro jährlich


    Quelle: G+J Entertainment Media

    Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


    Mehr News zum Thema Kino

    Blickpunkt:Film.Daily

    Blickpunkt:Film.daily

    Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

    KOMMENTARE

    • Noch kein Kommentar vorhanden.

  • Filmcharts

    Unser kostenloses Angebot